In der unten stehenen BlackList-Liste sind alle Einträge aufgelistet.

Der angezeigte Text im Feld "Kommentar ist in der Liste begrenzt.

Er kann durch anklicken der Beitrags-Nummer (links) geöffnet werden.

Durch anklicken der Überschriften lassen sich die Einträge alphabetisiert ordnen.

Die Tastenkombination Strg F öffnet eine Suchmaske, in der nach Namen und Begriffen gesucht werden kann.

 

Dieses Ranking verfolgt ausdrücklich nicht den Zweck, seine Verärgerung über die Entscheidungsträger in Form von Beleidigungen "Luft zu machen".

Offensichtlich regelwidrige Bewertungen müssen wir deswegen löschen !

 

Die eingereichten Beiträge werden aber grundsätzlich unzensiert veröffentlicht.

Das setzt allerdings ein Mindestmaß an Verantwortungsbewußtsein voraus - schon der Glaubwürdigkeit wegen!

 

Auch die bewerteten Personen selbst haben Gelegenheit zur Rechtfertigung, ggf. zur Richtigstellung! 


 Zum BlackList-Formular: HIER 

Id Name des zu Bewertenden Ort Kategorie Bewertung Kommentar Absender Datum
185 Victoria Schüller Bonn Helferindustrie mangelhaft Frau Schüller war bei den Richtern unserer diverser Familienrechtsverfahren als kompetente und professionelle Verfahrenspflegerin beschrieben worden - Richter und Verfahrenspflegerin kannten sich also schon hinreichend aus vorangegangenen Gerichtsverfahr... 10.08.2017
184 Sven Winterhof und Martina Vödisch Hamburg Eimsbüettel Jugendamt "Kindeswohlmißachter" Rauben von intakte Familien/Teil das Kind unter falsche Behauptungen mit Hilfe von begutachteterinen mit falsche Unterstellungen und missachten Gesetze mit Hilfe der Richter die tun was JA sich wünscht 22.07.2017
183 Richterin Münster Hamburg Mitte Richter "Kindeswohlmißachter" Tut alles was Jugendamt von ihr will was gegen kinderwohl und handelt gegen Gesetze - Menschenrecht, kinderrecht und elternrecht misachtende person 22.07.2017
182 Richter Winterberg AG HH Harburg Hamburg Richter "Kindeswohlmißachter" Das schlimmste was noch gibt da sich total gegen den Eltern und Kind stellt und auch aufs Deite des Jugenfsmtes zu zieht - macht alles was JA sagt Lorellay Reggentin - Hamburg 22.07.2017
181 Victoria Schüller Verfahrenspflegerin Bonn Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Frau Schüller gefährdet stets das Wohl des Kindes statt ihm zu helfen. Macht ständig falsche Angaben dem Gericht gegenüber und hilft der Mutter das Kind dem Vater zu entziehen. entsorgter Vater 05.07.2017
180 Prof. Roland Schleiffer Köln / Bonn Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Durch ein einseitiges Gefälligkeitsgutachten (9 stündige Begutachtung, 20 Seiten) zugunsten der Mutter werden meine Umgangskontakte auf Dauer ausgesetzt. Aussage von Herrn Pro. Schleiffer " Gegen den Umgang mit dem Vater bestehen grundsätzlich keine Be... 05.07.2017
179 Denise Schüttler Berlin Jugendamt "Kindeswohlmißachter" Benutzt ambergo.de um Väter zu diskreditieren. Der Verein ruft an und bietet ein unverbindliches Gespräch. Dieses wird dann vor Gericht als Gutachten angeboten, auch wenn es nur 20 Minuten dauert, und betonnt wird dass es unverbindlich ist. Die Dame und... 26.06.2017
178 Metz München Richter tadellos 16.06.2017
177 Peter Grosch Öhringen Richter "berufsuntauglich" gelöscht 03.05.2017
176 Christiane Ziessler Berlin Helferindustrie "berufsuntauglich" Nicht auf dem Parkett, ungebildet, egozentrisch, unsozial. 22.04.2017
175 Fahrenbach Christine Berlin Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Hat sich spezialisiert die Situation zuzuspitzen, um Vater als Kriminellen darzustellen. Bedient sich Gefälligkeitsgutachten von privat Vereinen. 13.04.2017
174 Anna Weitemeyer Berlin Sonstige tadellos Reaktionen und Beanstandungen Anna Weitemeyer 28.03.2017
173 Elisabeth Schröder Landsberg, Leitung Kinderpflegedienst ~30J. Jugendamt "berufsuntauglich" siehe auch Daum + Lehmann Übernimmt Fälle ohne Wissen der Vorgeschichte, selbst in Recht,- und Gesetzesfragen absolut unwissend - DIE LEITUNG KINDERPFLEGEDIENST LÄCHELT STOLZ: SIE HAT IN IHRER KOMPLETTEN LAUFBAHN NOCH NIE AUCH NUR EIN KIND WIEDER ZU S... 21.03.2017
172 Christel, Lehmann Landsberg Jugendamt "Kindeswohlmißachter" Grundsätzlich sofort Kind aus der Familie, i.d.Regel ohne vorliegende Gefährdung; alles weitere "kriegen wir dann schon" (Zitat zwischen Richter Daum und Fr.Lehmann, LL) siehe auch Daum: Urteile zu Ungunsten der Familie; ohne Anhörung, ohne Grundlage,k... 21.03.2017
171 Wolfgang Daum, Dr. Landsberg Richter "Kindeswohlmißachter" Urteile zu Ungunsten der Familie; ohne Anhörung, ohne Grundlage,kompl.Sorgerecht entzogen durch einstweilige Anordnung - ohne Hauptsache seit 3 Jahren, Ablehnung jeglichster Anträge. Missachtung geltenden Rechts sowie der Grundsätze aus BVerfG-Rechtssp... Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 21.03.2017
170 Rüdiger Engelien 53773 Hennef Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Der Umgangspfleger Rüdiger Engelien nimmt stark Partei für die Mutter und verstößt gegen die gesetzlichen Pflichten mind. des § 37 SGB VIII, macht falsche Angaben und verhindert Umgangskontakte. entsorgter Vater 08.03.2017
169 Marita Selke 50171 Kerpen Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Frau Marita Selke ist als Verfahrensbeistand absolut untauglich, Kindeswohlgefährdent und Väterfeindlich eingestllt. Atakan 08.03.2017
168 Umgangspflegerin Claudia Grote Region München/FFB/DAH Helferindustrie mangelhaft Mutter kann Umgänge kürzen, Umgangspflegerin übernimmt ohne Prüfung. Mutter kann beleidigen, keine Reaktion der Umgangspflegerin. Wechselt ihre Meinungsbilder durchaus, stets zugunsten der Mutter. Hinweise, Bitten, Wünsche des Kindes werden ignoriert... My-Daughter-Is-Wonderful 01.03.2017
167 List Margit 87600 Kaufbeuren Helferindustrie "berufsuntauglich" Verfahrensbeistand 24.02.2017
166 Monika Schiffer Mainz Richter tadellos Gutachterin ohne psychologische Ausbildung. Gibt sich aber als Dipl. Psychologin aus 09.02.2017
165 Marion Gräf Mainz Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Verfahrensbeiständin 2B4hna 09.02.2017
163 Itschner, Rechtsanwalt Braunschweig Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" gelöscht 20.01.2017
162 Herr Kröger Braunschweig Jugendamt mangelhaft Glänzt durch Untätigkeit. Kein böses Wort gegen die Mutter, aber lauter Anweisungen an den Vater, was der alles machen müsste. Nimmt stark Partei für die Mutter, wahrscheinlich ohne es selbst zu merken (Lila Pudel) 20.01.2017
161 Ute Jäde Beiständin bzw. Anwältin Braunschweig & Wolfenbüttel Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Ute Jäde erfindet, in ihrer Funktion als vom Amtsgericht Braunschweig regelmäßig beauftragte Beiständin, Zitate des Vaters, die dieser nie gesagt hat. Dazu zitiert Ute Jäde in ihrem Pamphlet den Vater, kennzeichnet dies sogar als wörtliche Zitate mi... Markus Kemmler, Vater von Juliette K. 20.01.2017
160 Esther Schmidt-Heber, Frau Hamburg, Eimsbüttel Jugendamt mangelhaft wir vom Väterwiderstand erhalten Rückläufe, die uns erschüttern und uns veranlassen, dem Handeln dieser Frau mit äußerster Vorsicht zu begegnen. Nach den uns zur Verfügung gestellten Informationen halten wir diese Frau für vollkommen ungeeignet fu... Väterwiderstand.de 12.01.2017
159 Dipl.-Psych. Olaf Weckel / als Gutachter Halle Helferindustrie mangelhaft Dipl.Psych. Olaf Weckel, firmiert in Halle unter "Rechtspsychologische Praxis und "forenische Begutachtungen". Dem Titel gebührend, dürfte man entsprechend fundierte Arbeit voraussetzen, welche sich aber als unzulänglich und widersprüchlich erweist. ... 20.12.2016
158 Nicole Bommes Oerlinghausen Helferindustrie "berufsuntauglich" O.Schwemmert 07.12.2016
157 Richterin Böhm Detmold Richter "Kindeswohlmißachter" O.Schwemmert 07.12.2016
156 Rechtsanwältin Anke Reese Detmold Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" O.Schwemmert 07.12.2016
155 Frau Kufner Bremen Helferindustrie tadellos Extrem feministische Rechtsanwältin mit über alle Maßen hinausgehendem Engagement, ganz nach dem Motto: Die Männer sind Schweine! O.Schwemmert 07.12.2016
154 Jessica Maloney bremen Jugendamt "berufsuntauglich" O.Schwemmert 07.12.2016
153 Frau Berger Detmold Jugendamt mangelhaft O.Schwemmert 07.12.2016
152 Terp AG Detmold Richter mangelhaft Sämtliche Referenzurteile werden übersehen, blockiert eine Kindesmutter nur zu offensichtlich, muss diese nur zum Gerichtstermin andersweitige Lippenbekenntnisse von sich geben und ihr wird der Hintern gepudert. O.Schwemmert 07.12.2016
151 Vera Schalkhäuser München Richter "berufsuntauglich" Um anderen Vätern mein Schicksal zu ersparen, werde ich nicht ruhen bis diese Person aus ihrer Stellung entfernt wird. . Ich habe mein Kind seit dreieinhalb Jahren nicht mehr gesehen, und dies trotz einer Umgangspflegschaft! Wer als Vater das "Vergnüge... ein weiteres Opfer dieser Person 15.11.2016
150 Hr. Oldenburg, Allgemeiner Sozialer Dienst Jugendamt Bergkamen Jugendamt "berufsuntauglich" Herr Oldenburg setzt sich in seiner Position als Sachbearbeiter beim Jugendamt Bergkamen über geltendes Recht hinweg. Bei der Durchsetzung dieser sehr subjektiven Einschätzungen schreckt er selbst vor Falschaussagen vor dem zuständigen Amtsgericht nich... 12.11.2016
149 Monika Schleif Hamm Sonstige "Kindeswohlmißachter" Frau Schleif vertritt als Verfahrensbeiständin am Familiengericht (z.B. Amtsgericht Kamen) offenkundig männerfeindliche Interessen. Dabei wird das Kindeswohl dem Wohl der Kindesmutter klar hintangestellt. Empfehlungen hinsichtlich etwaiger Abänderungen... 12.11.2016
148 Rechtsanwältin Steinert Köln Helferindustrie "berufsuntauglich" Erstellte nachweislich überhöhte Rechnung um ca. 400 € (Berechnete Aufgaben die sie nicht tätigte). Dies wurde angefechtet, sie verlor den Prozeß bezüglich der Summe 07.11.2016
147 Rechtsanwältin Sonja-Adina Arpay (Anwaltskanzlei Nowack, Wuppertal) Wuppertal Helferindustrie "berufsuntauglich" Erfüllte ihre gesetzliche Pflicht nicht, beim Verwaltungsgericht eine Klage gegen die Inobhutnahme einzureichen. Seelenruhig wartete sie den gerichtlichen Sorgerechtsentzug ab. Unterlagen händigte sie nicht ordnungsgemäß aus. Siehe Parteiverrat. 05.11.2016
146 Rainer Groth , Heike Hennemann , Dr. Martin Menne (Richteramt) Kammergericht Berlin Richter "Kindeswohlmißachter" Amtsermittungspflicht unbekannt, Menschenrechte unbekannt, Grundgesetz unbekannt, Rechtsansprüche unbekannt, Ergebnis: Totalversagen! 13. Zivilsenat - Familiensenat
Anm.d.Red.:
Beachte auch Eintrag Nr. 126! Lesenswert auch der...
Ein Opfer 05.11.2016
145 Gritt Pohlmann, Diplom Sozialpädagogin, Sozialarbeiterin, Verfahrensbeistand Berlin Helferindustrie "berufsuntauglich" Verfahrensbeistand verstößt gegen die gesetzlichen Pflichten mind. des § 37 SGB VIII und macht falsche Angaben. Sie ist wirtschaftlich (bei Beauftragung) abhängig und arbeitet dem Jugendamt zur Neubeelterung zu. 05.11.2016
144 Frau Thomä Herrenberg Jugendamt "berufsuntauglich" Als ich meine Scheidung einreichte und ich sah, dass meine damalige Noch-Frau mehr und mehr die Kinder gegen mich aufzureiben versuchte, suchte ich Unterstützung beim JA Herrnberg. Ich erklärte der Dame ausführlich die Situation und dass ich dringend U... 21.10.2016
143 Peter Grosch, Richter am Amtsgericht Öhringen Richter "berufsuntauglich" Herr Richter Grosch hat meiner Meinung nach die Funktion des Richteramtes gar nicht verstanden. Wer die Möglichkeit hat, sollte beim OLG Stuttgart nachforschen, wieviele seiner Urteile kassiert werden und wieviele weiteren Anträge (u.a. wegen Befangenhe... 19.10.2016
142 Ute Granold CDU Mainz / Anwältin Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Ex Budestagsmitarbeiterin des Menschenrechtsausschusses, Bundesverdienstkreuz Trägerin, Christliche Aktivistin, Bürgermeisterin von Klein Winternheim und Anwältin.
gelöscht
May Dck 17.10.2016
141 Anwalt Andreas Petri Mainz Helferindustrie "berufsuntauglich" Anwalt in Mainz - Schmidt und Petri -
gelöscht
K. Centorbi 17.10.2016
140 Michael Schick Mainz Jugendamt "berufsuntauglich" gelöscht U Granold 17.10.2016
139 Susanne Hillert Mainz Richter "Kindeswohlmißachter" gelöscht Mkay 17.10.2016
138 Wolfgang R. Anwalt H. Sonstige "berufsuntauglich" Anmerkung der Redaktion: Bei Bewertungen, die Tatsachenbehauptungen enthalten oder strafbares Verhalten unterstellen, können wir uns -selbst, wenn sie nicht beleidigend sind- gegen Abmahnungen nicht verteidigen. In solche Fä... die Person, welche alle Beweise zu obigem zusammengetragen und aufgearbeitet hat 10.10.2016
137 Anne Patsch Anwältin für Strafrecht Mannheim Sonstige "Kindeswohlmißachter" Die Anwältin für Strafrecht! Frau Anne Patsch hat eine Mandantin im Familiengericht vertreten. Das Verhalten ging über beweisbare Lügen gegen den Kindsvater über Schreien im Gerichtssaal usw.
[bitte keine beleidigenden Tatsa...
eine betroffene Person in diesem Familien-Gerichtsprozess und den dazu angezettelten Strafsachen 10.10.2016
136 Theda Bekker, Dipl.-Psych. Lengerich Sonstige mangelhaft Frau Theda Bekker betreibt ein sogen. "Kleinstkinderheim" in Lengerich a.T.W.; richtig: sie ist Trägerin der Einrichtung "Kinderhaus am Teutoburger Wald". Und sie ist recht klagefreudig. Wegen diverser uns zur Verfügung gestellter Quellen empfehlen wir... Väterwiderstand.de 09.10.2016
135 Frau Benndorf Berlin Pankow/Jugendamt Mitte Jugendamt "Kindeswohlmißachter" Auffällig freundlich wenn man kooperativ an der unterhaltsbezogenen Leistungsfähigkeit mitarbeitet. Auffällig unfreundlich wenn man- TROTZ BESTEHENDER UND UNTERSCHREIBENER UMGANGSVEREINBARUNG MIT DER KINDSMUTTER, die Dreistigkeit als Vater besitzt, die... einkindistnichtnureineBankverbindung 09.09.2016
134 Marita Oeming-Schill Berlin Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Hätte man mir vor Start meines Prozess um Streitigkeiten bzgl. Sorgerecht/Umgangsrecht von Fr Oeming-Schill deren Inkompetenz und ihren Methoden erzählt, hätte ich das für nicht möglich in Deutschland gehalten. Nun sind mein Kind und ich auch selbst ... Ein engagierter Vater, der 29.07.2016
133 Marita Oeming-Schill, Diplom-Sozialarbeiterin, selbständig Berlin Helferindustrie "berufsuntauglich" Nachtrag: Wenn die ganze Angelegenheit nicht so traurig wäre, wäre sie zum Lachen! Nicht nur, dass Frau Oehming-Schill voreingenommen ist, mit Drohungen arbeitet, Tatsachen verdreht, nein, sie manipuliert und und nimmt es mit der Wahrheit auch nicht so... Inkognito 26.07.2016
132 Marita Oeming-Schill
[s. auch ID Nr. 128
und ID Nr. 70]
Berlin Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Die eigentlich unparteiisch sein sollende Diplom-Sozialarbeiterin Oeming-Schill ist absolut voreingenommen und eben doch parteiisch. Sie missachtet das Kindeswohl, indem sie eine ihr unangenehme Kindermeinung nicht gelten lässt und das Kind in starke Bed... 08.07.2016
131 Anja Hentke-Stets, Rechtsanwältin Geithain Helferindustrie "berufsuntauglich" Vorsicht. Aus meiner Sicht nicht kompetent und darum ihr Honorar nicht wert. 23.06.2016
130 Konrad Ludewigs Mùnchen Helferindustrie tadellos 16.05.2016
129 Christine Tecklenburg Familiengericht Heilbronn, Baden- Württemberg Richter "Kindeswohlmißachter" Die Dame wechselt von der Leiterin der Haftanstalt Hohenasperg ans Familiengerich in Heilbronn. Dies ist die schärfste Gegnerin von ordentlichen Vätern. Sie hat ein Kind und müsste es allerdings wissen. Sie wurde bereits für befangen erklärt und beko... 01.05.2016
128 Marita Oeming-Schill Berlin Helferindustrie "berufsuntauglich" Wie alle egozentrisch veranlagten Menschen nimmt sie sich besonders wichtig und verhält sich dementsprechend in familiengerichtlichen Verfahren. Man darf sie nicht gewähren lassen, sonst spielt sie sich als Richterin auf und bestimmt ohne jegliche Recht... Kindskopf 07.04.2016
127 Dr. Metz München Familiengericht Richter tadellos Beim Prozess vor einem Jahr ein sehr neutraler Streitschlichter und Entscheider. Achtet auf das Kindeswohl und das der Vater seine Interessen wahrnehmen kann wenn er sich ernsthaft um sein Kind interessiert. Nur positive Erfahrung. Anonym14 29.03.2016
126 Rainer Groth , Heike Hennemann , Dr. Martin Menne Berlin Richter "berufsuntauglich" Senatsdreigestirn mütterideologische Rabulistiker des Kammergerichts. Hochqualifizierte Paragraphendeuter die die Bravourleistung vollbringen einem missbrauchten und erkennbar indoktrinierten Kind gerichtliche Hilfe und Unterstützung zu verweigern und d... Gert Bollmann 21.03.2016
125 Dr. Stephan Beichel- Benedetti Familiengericht Heidelberg Richter "Kindeswohlmißachter" Bei einer Veranstaltung zum Wechselmodell in Heidelberg äusserte sich Hr. Beichel-Benedetti folgendermassen. "Zitat: Auch ein 14-tägiger Umgang ist bereits ein Wechselmodell." Wohlwissend als Richter, dass nirgendwo gesetzlich geregelt ist dass ein 14 t... entsorgter Vater 18.03.2016
124 Claudia Neidig Berlin Sonstige "Kindeswohlmißachter" Furchtbare Gutachterin!!! 03.03.2016
123 Dipl.-Psych. Silvia Danowski, Sachverständige in familienpsychologischen Gutachten Dresden Helferindustrie "berufsuntauglich" Wölfin im Schafsfell. Arme Suppe. Inkompetent. Kommt aus zerrütteten Verhältnissen. Ihr wurde selbst das Sorgerecht für ihre Kinder entzogen. (siehe http://www.trennungsfaq.com/forum/showthread.php?tid=10032 ) Marvin 25.02.2016
122 Dr. Fritze OLG Hamm Richter mangelhaft sie bestätigt meinen Eindruck -und den Beschluss der Richterin am Amtsgericht Tecklenburg, Schulte (Nr. 59 der BlackList)- dass die deutsche Familiengerichtsbarkeit mit wenigen Ausnahmen unfähig ist, kindeswohlorientiert zu entscheiden. Was im europäis... Gerald Emmermann 28.01.2016
121 Richterin Graf zugleich Direktorin an Amtsgericht Borna Amtsgericht Borna Richter "Kindeswohlmißachter" Am 30.06.2015 war die Gerichtsverhandlung. Aus meinem Antrag geht hervor, das Kind hälftig betreuen zu wollen am ehemaligem Wohnort, da die Kindesmutter den Wohnort ohne mein Einverständniss verlegt hat. Aus dem Antrag geht hervor, dass die Kindesmutter... Bojan Stosic 26.01.2016
120 Weise Richter Amtsgericht Borna Richter "Kindeswohlmißachter" "Bei uns in Sachsen gibts nicht mehr wie 14-tägiges Umgangsrecht" So seine Worte in der Gerichtsverhandlung 2013. Wer das als Richter unter Kindeswohl versteht, sollte sich unbedingt einen anderen Beruf suchen! Bojan Stosic 26.01.2016
115 Dr.Ruth Reimann - Direktorin Amtsgericht Leverkusen - ehemals OLG 26.Senat Leverkusen-Opladen Richter "Kindeswohlmißachter" Die neue Direktorin missachter Kindeswohlgefahr. Sie vertuscht Fehler der Richterin Frau Eva Siemetzki. Helferin zur Rechtsverdrehung und Auslassen von relevanten Fakten. Aber - sind die nicht alle gleich. Es ist halt einbUnrechts-System. 22.01.2016
112 Annegret Daubner Erzieherin/Leiterin KiTa Wuppertalstraße Leverkusen Helferindustrie "berufsuntauglich" Leiterin der "Jugendamtsregierten Stasts-KiTa". Ist dem Jugendamt hörig. Sperrt Kind in Zimmer ein. Missachtet Kibdeswohl-Gefahr, vertuschtvdues zugunsten des Jugendamtes, konzeptlose KiTa, entzieht.Mutter Kind, weigert sich Kind rauszugeben. 06.01.2016
110 Helga Pöttinger Rechtsanwältin Familienrecht von der SPD empfohlen (sagt alles!) Keroen-Horrem, Graf-Berghe-von-Trios-Ring Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Die schon betagte Dame verschleppt bewusst Verfahren, redet nur - tut gar nux, Geldgeier-ohne Geld bleibt sie im Ruhemodus. Anzeichen von sexuellem Missbrauch ignoriert sie. Tauge-nix-Anwältin. 06.01.2016
109 Rudolf von Bracken Hamburg - Spadenteich Helferindustrie mangelhaft Machte Witze in der Verhandlung auf meine Kosten, interessiert sich vorrangig für seine Kostennote. Bleibt sonst stumm. Fährt Verfahren gegen die Wand. Lässt mich nach Beschluss alleine zurück ohne Vertretung, schlecht vorbereitet im Gericht. 06.01.2016
108 Johann Fleischhauer OLG Köln Richter "Kindeswohlmißachter" Wirkt sadistusch und eiskalt. Hat keine eigene Meinung, wirkt soziopathisch. Missachtet Merkmale von Kindesmisshandlung (blaue Flecke), gibt Alkoholiker Sorgerecht, ignoriert Kindeswohl. 06.01.2016
107 Anika Dahm Leverkusen-Opladen Jugendamt "berufsuntauglich" Keinen Plan von Kindern. Nimmt Mutter grundlos das Kind, vertuscht Alkohol-Problem beim Kindsvater, gibt ihm das Kind. Der biss das Baby (15 Monate) in die Oberarme. Kind bleibt dennoch bei Alkoholiker. Kind verhaltensauffällig. Wurde versetzt. Vielfache... 06.01.2016
104 Michael Heckmann, Verfahrensbeistand Bergisch-Gladbach, Car-von -Ossietzki-Str. Helferindustrie "berufsuntauglich" Wolf im Schafsfell. Tut unschuldig, aber ist eine "Fähnchen im Winde", läßt sich vom Gericht und Jugendamt einspannen. Hat selber kleine Kinder, aber nimmt Mutter eiskalt das Baby, ohne Grund, indem er sich in die Meinungvorreiter "einharkt". Keine Ken... 06.01.2016
101 Eva Siemetzki Amtsgericht Leverkusen-Opladen Richter "berufsuntauglich" Die noch sehr junge Richterin ist völig berufsuntauglich. Sie missachtet das Kindeswohl und verdreht Fakten. Läsdt Kindeswohl-Aspekte einfach aus, wie Köperverletzung. Sogar vor Lügen schreckt sie nicht zurück. Sie zieht die Verfahren bewußt in die ... 06.01.2016
100 Wunderlin München Richter "berufsuntauglich" Diese Richterin setzt dem ganzen Unrecht am OLG München Familiengericht noch die Krone auf. Bilder vom misshandelten Kind? Ja und. Diese Frau gehört eingesperrt, aber nicht ans OLG. manupa 29.12.2015
99 Iris Danquart Diplom-Psychologin Berlin Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Frau Danquart scheint, obwohl Termintreue nicht zu ihren Stärken gehört, beliebt zu sein. Davon zeugt zumindest die stete Bestellung als Beiständin durch die Richterin Dr. Wahsner am Familiengericht Tempelhof-Kreuzberg. Im Kopfbogen ihrer Schriftsätz... Gert Bollmann 18.12.2015
87 Wolfgang Winn OLG Köln Richter "Kindeswohlmißachter" Mein Kind wurde vom OLG (Herrn Winn, Dr.Bömelburg, Oliver Mertens, Johannn Fleischhauer) dem Vater zugesprochen obschon der unser 17 Monate altes Baby in die Ärmchen biß. Vater zog Kind an den Ohren. Auf den Fotos mit Verfärbungen und Verformungen an ... Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 09.12.2015
85 Klaus Seidensticker, Rechtsanwalt, Meyer & Meyer Hamburg Helferindustrie mangelhaft Herr Klaus Seidensticker, der als Verfahrenspfleger für mein Kind eingesetzt wurde, ist scheinbar der Meinung, dass das gemeinsame Sorgerecht völliger Unsinn sei. Auch wer das Kindeswohl gefährdet spielt bei ihm wohl nur eine untergeordnete Rolle. ... Sven Lankau 24.11.2015
84 Bettina Lindner Weinmann-Haid und Partner Rechtsanwälte, Burgunderstraße 19, 70435 Stuttgart Helferindustrie "berufsuntauglich" Unfähige Anwältin, die gerne gegen Väter arbeitet. Kann nicht mal richtig einen Brief schreiben, geschweige denn einen Sachverhalt sachlich korrekt darstellen. Holt auch für die Kinder nur das Schlechteste heraus, ist einfach völlig inkompetent meine... 10.11.2015
83 Birgit Heyer, Gutachterin Berlin Helferindustrie mangelhaft Die als Gutachterin tätige Birgit Heyer - www.vaeternotruf.de/birgit-heyer.de Deutschland weit unrühmlich bekannt auch aus "Der Spiegel" 2015, Heft 2 hat den Admin-C des Väternotruf vor dem Landgericht Berlin verklagt. Das Landgericht Berlin - 27 ... Väterwiderstand.de 28.10.2015
82 Dr. A-K. Liedtke Institut für Rechtspsychologie und Forensische Psychologie Halle (Saale) Achtung nur Praxiszusammenschluss Bez. als Institut Hochstapelei Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Vaterlos.eu Steffen Raschack 11.10.2015
81 Christiane Zießler Berlin Helferindustrie "berufsuntauglich" Umgangsberaterin, die Feuer mit Benzin löscht. Der Mutter wird mit ausuferndem Verständnis begegnet, Anliegen des Vaters werden ignoriert, ebenso das Brechen von Vereinbarungen durch die Mutter. Mit dem einzigen männlichen Mitarbeiter der Beratungsstel... anonym 05.10.2015
80 Sabine Maria Schmidt München Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Die GWG München ist ja ohnehin schon im Familienrecht bekannt, negativ aufgefallen. Diese Frau setzt dem die Krone auf. Roberto Richter 25.09.2015
79 Vera Kopp Traunstein Jugendamt "Kindeswohlmißachter" Hat als Sachbearbeiterin im Jugendamt von Frau Auer übernommen und egal mit was man zu ihr kommt "Ja, das was die Mutter macht geht so nicht, da muss ich mal mit ihr reden...". Das wars dann auch. Selbst Kindesmisshandlung bleibt ohne Reaktion. Roberto Richter 25.09.2015
78 Waltraud Lobensommer-Schmidt Familiengericht Traunstein Richter "Kindeswohlmißachter" Diese Richterin gefährdet das Kindeswohl, ignoriert Kindesmisshandlung. Roberto Richter 25.09.2015
77 F. S. München Jugendamt "Kindeswohlmißachter" zum Eintrag Richterin Schalkhäuser muss der folge Eintrag hinzugefügt werden.Der Vertreter des SBH Dillwächterstraße Hr. Bartenschlager mir von den Beistandschaften aus dem SBH "zugewiesen" zeigte von Anfang an keine Ambitionen sich um den Fall zu kü... 21.09.2015
76 Vera Schalkhäuser München Richter mangelhaft Hatte in zwei Terminen einmal das gemeinsame Sorgerecht und einmal das Umgangsrecht regeln lassen wollen. Bei beiden Terminen wurde ich von Anfang an nur diskreditiert und zig Lügen fanden sich in beiden Protokollen. Aussagen die ich nie gemacht hatte. A... 21.09.2015
75 RA Heinz Steinhoff 41199 MG-Odenkirchen Sonstige "Kindeswohlmißachter" Setzt sich durch die Verbreitung der wahrheitswidrigen Behauptungen gg. mich als Vater von drei Kinder durch. Seine Methode sind: Lügen zu verbreiten, vor den Gerichten aufzuhetzen, den Gegner zu provozieren. 28.08.2015
74 Eintrag wurde von der Redaktion entfernt Eintrag wurde von der Redaktion entfernt Sonstige "berufsuntauglich" (Schulpsychologin bzw. Dozentin denunziert Familien bei Jugendamt und Kinderschutz mit Genuß, fühlt sich dabei als Retterin der Kinder, sowohl beruflich als auch privat tätig)
Sehr geehrte Frau S.,
aufgrund der uns mit...
21.08.2015
73 Frau Bohnes-Fonk Berlin-Schöneberg Jugendamt "Kindeswohlmißachter" Familienzerstörer par exellance 21.08.2015
72 Martin Koch Herdecke Jugendamt mangelhaft Unabhängig vom Kindeswohl verfolgt Herr Koch eigene (Karriere-)Interessen, die zum Teil in reine Rachefeldzügen gegen solche Väter enden, die es wagen gegen seine Entscheidungen anzugehen. Arbeitslose Väter sollen plötzlich mehr zahlen als vor der Ar... 12.08.2015
70 Marita Oeming-Schill Berlin Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Wohl dem Kind und seinem Vater, denen eine solche Person als Umgangspflegerin erspart bleibt. Anläßlich des Todes von Johann Kanngießer, der gegen Frau Marita Oeming-Schill und gegen die Mutter seiner geliebten Tochter kämpfen musste, wenn er ein unge... Der Zeigefinger 19.06.2015
69 Bürgermeister der Stadt Bonn, Herr Nimptsch Bonn Sonstige "Kindeswohlmißachter" Herr Nimptsch war früher Schuldirektor an einer Gesamtschule in Bonn. Somit hat er sicherlich einen umfassenden fachlichen Bezug zur Sache. Obwohl er jetzt Oberbürgermeister von Bonn ist, erfolgen keinerlei Konsequenzen aus dem folgenden Link: http://... 15.06.2015
68 Jugendamt Bonn Bonn Jugendamt "Kindeswohlmißachter" ich hoffe, dass die Presseartikel über das Jugendamt Bonn, die auch hier auf Väterwiderstand.de zwischenzeitlich veröffentlicht wurden, zu Konsequenzen führen und den Verantwortlichen endlich die Ohren lang gezogen werden. Wer immer als Vater von dies... ohne 14.06.2015
67 Silvia Söpper Verfahrensbeiständin Herford Helferindustrie mangelhaft Ist wohl eher - nachweisbar durch ihre eigenen Publikationen - daran interessiert die vermeintlich viel zu niedrigen Honorare für Verfahrensbeistände zu kritisieren als sich intensiv als Anwältin der Kinder zu engagieren. In meinem Fall wurde ein Gespr... ArJa 03.06.2015
66 Anette Söfing Alfter Helferindustrie tadellos http://www.psyseco.de/ vom Amt unterstützte Familienhelferin auch für Bonn sehr empfehlenswert arbeitet mit Vätern, Müttern, Kinder getrennt und zusammen 03.06.2015
65 RA Marcus Becker Landsberg Sonstige tadellos Herr RA Becker stieg zu einem späten Zeitpunkt in ein schon ziemlich für den Angeklagten verkorkstes Verfahren wegen Unterhaltspflichtverletzung nach § 170 StGB ein. Aufgrund der großen räumlichen Entfernung hatte er zwar diversen Schriftverkehr scho... Andreas Puderbach 02.06.2015
64 Nuriye Alkonavi Bonn Richter hinnehmbar Aus unserem Fall: Frau Alkonavi ist eine Richterin, die durchaus versucht, den Belangen und Interessen der Kinder gerecht zu werden. Sie befragt die Kinder auch selbst. Sie stützt ihre Entscheidung aber auch in gleichem Masse auf die von ihr selber beauf... WKung 01.06.2015
63 Annette Carstens, Rechtsanwältin Osnabrück Sonstige mangelhaft Meine Tochter hatte sich über ein leichtes jucken des Augenlid beschwert und ich habe versucht, den Juckreiz mit einer Bepanthen-Salbe zu mildern. Ein untauglicher Versuch, wie sich später herausstellte - aber nach Feststellung des Arztes auch nicht sch... Gerald Emmermann 01.06.2015
62 Regina Klein (Rechtsanwältin) 56457 Westerburg (derzeit) Helferindustrie "Kindeswohlmißachter" Vorwort: Dies gilt insbesondere dem Umstand Geltung verschaffend, dass der Administrator dieser Web-Site immer wieder darauf hinweist, bei Umgangsboykotten sofort (!) gerichtlich tätig zu werden und sich nicht darauf einzulassen, nach dem Willen der Helf... 30.05.2015
61 Richteram Amtsgericht Diembeck Herford Richter mangelhaft Zur gleichen Zeit Dienstbeginn lt. Neuer Westfälische Zeitung wie der bereits bewertete Richter am Amtgericht Herford Vogel. Genauso jung und lebens- und berufsunerfahren .. Gibt sich jovial , agiert aber weltfremd, genauso entscheidungsschwach wie sein ... 29.05.2015
60 Marion Bens, Rechtsanwältin Bonn Helferindustrie "berufsuntauglich" Frau Marion Bens stritt sich vor Gericht sehr lautstark und erfolglos mit Richter. Ich musste mir die Ohren zu halten. Sobald sie mit Ihrer Linie nicht weiter kommt, fordert sie nur noch Gutachten ein. Hat keine sachlichen Argumente. Versucht fehlende sac... 29.05.2015
59 Richterin Schulte Familiengericht Tecklenburg Richter mangelhaft Aus Vätersicht und wohl auch mit Blick auf das Kindeswohl eine Katastrophe! Auch wenn sie (die Richterin) zunächst noch als Richterin auf Probe tätig war, ist es unverständlich und nicht hinnehmbar, wenn durch Inkompetenz und Rechtsunkenntnis ein Umg... Gerald Emmermann 22.05.2015
58 Jugendamt Bonn Bonn Jugendamt Der Herr Udo Stein ist dort seit vielen Jahren verantwortlicher Leiter. Die FAZ hatte vor kurzem einen aussagekräftigen Bericht zum Jugendamt Bonn gedruckt. Siehe hier: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/vater-kaempft-um-tochter-gegen-ex-... 20.05.2015
57 CJG - Hermann-Josef-Haus Bonn Helferindustrie Hatte mal mit denen sehr viel Kontakt. Die dortige Frau Krumpen war voll der Hammer. Die hat sogar den Bachelor. Die rufen manchmal zurück, manchmal nicht. Die reden sehr viel mit den Müttern und nur sehr wenig mit den Vätern. Eigentlich fast nur mit d... 19.05.2015
56 Richter am Amtsgericht Vogel Herford Richter mangelhaft Unerfahrener, ca. 30- jähriger Familienrichter. Die Position ist lt. Zeitungsbericht Neue Westfälische seine erste Stelle.. Völlig lebens- und berufserfahren. Geht sogar manipulierten 7jährigen Kindern auf den Leim, entscheidungsschwach ... 18.05.2015
55 Milena Wagner Kreisjugendamt Herford, Nebenstelle Hiddenhausen Jugendamt "berufsuntauglich" Mütterhörige Jugendamtsmitarbeiterin, unfähig zu der Annahme dass auch jemand Anderes als Mami Gutes für das Kind tun kann. Strategie ist offensichtlich, eigene Stellungnahmen erst so kurzfristig vor dem Umgangstermin beim FamGer einzureichen, dass si... ArJa 18.05.2015
54 Mionika Hähn Lübbecke Helferindustrie Skrupellose Frau, die ohne Rücksicht auf Verluste Petitessen im täglichen Leben zu Dramen aufbauscht, um dann Umgangseinschränkungen oder Sorgerechtsbeschränkungen durchzuklagen. Hat einen neuen Trick im Programm : Rät ihren Kundinnen zur Kindesmanip... ArJa 18.05.2015
53 Canan-Gülcan Cal Stuttgart Süd Jugendamt "berufsuntauglich" Lügt schamlos, auch vor Gericht. Erwiesene Mauschelei mit der Kindsmutter. Fachlich völlig unfähig. Ignoriert richterliche Beschlüsse, um ihr eigenes Ding -gegen den Vater- durchzuziehen. Sie sollte nach Möglichkeit unbedingt aus Vorgängen und Verfa... Entsorgter Vater 14.05.2015
52 Annelore Nollert-Tecl 69469 Weinheim Richter "berufsuntauglich" Amtsgericht Weinheim 14.05.2015
51 Carola Schuhmann Rechtsanwältin 69469 Weinheim Helferindustrie husser-schuhmann.de 14.05.2015
50 Dorothea Steinhausen Rechtsanwältin 69514 Laudenbach / Bergstraße Helferindustrie rechtsanwaeltin-steinhausen.de 14.05.2015
49 Frau Cramer Bonn Jugendamt "berufsuntauglich" Kinder gehören zu Mutti. Immer. Wird gedeckt durch den Chef des JA Bonn. Der ist zwar männlich, denkt aber genau wie Frau Cramer. Tipp an Väter: lauft weg so schnell ihr könnt Es gibt hier beim JA keine Qualitätssicherung oder so. 13.05.2015
47 Richter Grosch Familiengericht Öhringen Richter mangelhaft Lila Pudel. Macht immer genau das, was die Anwältinnen der Mandantinnen wollen. Hat in meinem Scheidungsverfahren die Anträge der Gegenseite inhaltlich schon gekannt, bevor sie bei Gericht gestellt wurden. Kungelt hinter den Kulissen mit bestimmten Anw... Daniel Gernhardt 12.05.2015
46 Dr. Traeger 69469 Weinheim Richter "berufsuntauglich" Betreibt Unterhaltsmaximiering zugunsten der KM bis zum Exzess. Spricht der KM Sonder-/Mehrbedarf in voller Höhe zu, obwohl sie nachweislich arbeitet. 12.05.2015
43 Claudia Hauner Landkreisjugendamt Landshut Jugendamt "berufsuntauglich" Ich habe mich vor ein paar Jahren an sie gewendet, da sie zu der Zeit die einzige war, die nicht im Urlaub war. Grund für mein Anliegen war, dass die Mutter von meinem Kind erneut den Umgang boykottierte. Frau Hauner schaute mich nur dumm an und antworte... 10.04.2015
42 Diederichsen Hamburg Jugendamt Frau Diederichsen ist in Hamburg Altona beim JA als Urkundsbeamtin für gemeinsame Sorgeerklärungen und als Beiständin tätig. Zitat:"Ich mache hier keine Väterberatung". Sie hat meiner Lebensgefährtin (sie war alleine da) mit den Worten: "Wenn Väte... Gordon Vett 19.03.2015
41 Saskia Zimmermann Jugendamt Landkreis Mecklenburg-Strelitz Jugendamt Agiert mit bindungsintoleranten Müttern mit, unterstützt sie, gerichtliche Umgangsvereinbarungen zu vereiteln. Gibt vor Gericht Gefälligkeitsstellungnahmen ab, weil frau sich vor Ort "gut kennt". Nachweisbar emotional missbräuchliches Verhalten der Ki... Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 19.03.2015
40 Reinhard Prenzlow Garbsen Helferindustrie mangelhaft Wurde vom Oberlandesgericht Celle als Verfahrenspfleger zwecks Umgangsrecht mit meinem Sohn eingesetzt. Hat zunächst recht neutral agiert und die Situation auch richtig erkannt, dass das Kind von der Mutter und Stiefvater verunsichert gegen den Vater bee... Uli 13.03.2015
39 Gesine Götting Peine Jugendamt mangelhaft Leiterin der Erziehungsberatungsstelle Peine. Kümmert sich leider nicht wirklich um Väterinteressen nach 8 Jahren Kampf um mein Umgangsrecht. Uli 13.03.2015
38 Thomas Burk 69469 Weinheim Richter "berufsuntauglich" Amtsgericht Weinheim. Cholerisch. Macht bei der Umgangsvereitelung der KM mit. Schlug mündlich vor, der Vater soll mit dem Umgang warten, bis das Kind volljährig ist. 02.03.2015
37 Galle Traunstein Jugendamt Nach eigener Langjähriger Erfahrung, hat diese Dame nur den Auftrag für Pflegefamilien Kinder aus einem Funktionierenden Elternhaus zu entnehmen, Männer zu Diskreditieren um sie vorm Familiengericht Demoralisiert zu schlagen, dass macht deer Dame sogar... 02.03.2015
36 Birgit Heyer, Gutachterin in familiengerichtlichen Verfahren Berlin Sonstige "berufsuntauglich" es wird zur Begründung verwiesen auf nachfolgen Spiegel-Artikel: http://goo.gl/gLNuGJ (danke an Väternotruf.de für die zur Verfugung gestellten Vorlagen!) Zudem auf den Internet-Eintrag bei: http://www.vaeterdiskriminierung.de.rs/ueber-uns Väterwiderstand.de 27.02.2015
35 Claudia Regina Grote 85757 Karlsfeld Helferindustrie "berufsuntauglich" Frau Grote ist ihres Zeichens Verfahrensbeiständin, Sie beurteilt Väter nur nachdem, was die Kindesmutter äußert. Als Vater bekommt man überhaupt keine Kommunikation, wird durch Frau Grote einfach nicht wahrgenommen. Trotz der Ausbildung als Systemis... Ein entsorgter Vater 26.02.2015
34 Claudia Hauner Landshut Jugendamt Frau Claudia Hauner Landshut, Landratsamt Landshut Kreisjugendamt berücksichtigt und bezieht sich lediglich auf Aussagen der Kindesmütter. Väterinteressen werden von vorneherein nicht beachtet oder wahrgenommen. Alles dreht sich nur um die Kindesmutter... Ein entsortgter Vater 24.02.2015
33 Richter Baier Landshut Richter Richter Baier ist in der Beurteilung von Vätern vollkommen Inkompetent. Er ignoriert und missachtet Gesetze verzögerte mein Umgangsrechtsverfahren insgesamt untätig um mehr als 12 Monate um danach eine weiteren 24 monatigen Umgangskontakt zu meinen bei... Ein Vater ohne Kinderkontakt 24.02.2015
32 Nele Kreuzer München Jugendamt "berufsuntauglich" Sollte eigentlich Mütter und Väter neutral zum Wohl des Kindes beraten. Stattdessen lebt Sie Ihre offensichtlichen Aversionen gegen Väter im Dienst aus. Ohne den Vater überhaupt zu kennen bzw. angehört zu haben unterstützt Sie offen Anträge der Mut... Jörg Rümmelin, München 19.02.2015
31 Rudolf von Bracken Anwalt Hamburg Sonstige mangelhaft Herr von R.von Bracken. Das erste Kennlerngespräch fand bei seiner Kollegin statt, wir haben alles vorgelegt und auch die Fragen, die noch offen waren und von alten Anwalt nicht geklärt wurden. Hab lange gesucht und fand das er viel sich für Kinder ein... Eine Mama aus HH 14.02.2015
30 Frau Dipl. Psych. Ute Sauerland (Gutachterin) Köln Helferindustrie Anmerkung der Redaktion:
Uns wurde mit Beschluss des LG Köln v. 01.07.2015 im Wege der einstweiligen Verfügung verboten, es Dritten zu ermöglichen, die hier vormals veröffentlichte Begründung in Bezug auf die Antragstellerin zu...
B.T. 11.02.2015
29 RA Rudolf von Bracken Hamburg Sonstige mangelhaft In mindestens zwei Fällen hat er überhöht abgerechnet, in einem Fall einen gezahlten Vorschuss nicht einbezogen. Er hat offenbar wiederholt und wider besseres Wissen mich von einem aussichtslosen Fall in den nächsten gejagt und weiter zu jagen versu... 07.02.2015
28 Dr. Manthei, Richter am Familiengericht Greifswald Richter mangelhaft hingewiesen wird auf einen Bericht des NDR über Dr. Manthei, Richter am Familiengericht Greifswald mit Blick auf seine politische Nähe zur AfD, bezw. NPD. Im Zusammenhang mit der Rechtssache "Manfred Theißen" bittet Väterwiderstand.de um Mitteilung, ... 04.02.2015
27 Monika Hähn, Rechtsanwältin und Notarin Lübbecke Helferindustrie Aus unserer Sicht eine zwar engagierte, leider aber mit Blick auf das in famiiengerichtlichen Verfahren zu beachtende Kindeswohl von Väterwiderstand.de als skrupellos zu bewertende Anwältin. Möglich, dass sie nach diesem aus Vätersicht zugeordneten Pr... Väterwiderstand.de 29.01.2015
26 Brigitte Pfau, Umgangspflegschaften Osnabrück Helferindustrie hinnehmbar Frau Pfau ist derzeit in meinem aktuellen Umgangsrechtsänderungsverfahren tätig und ihretwegen ist es zwztl. zu Meinungsverschiedenheiten gekommen mit der Folge, dass die das gemeinsame Sorgerecht verhindernde und den Umgang permanent störende Mutter e... Gerald Emmermann 04.01.2015
25 Dr. Manthei, Richter am Familiengericht Greifswald Richter mangelhaft Im Jahr 2004 habe ich den großen Fehler gemacht meiner Ehefrau, womit ich zwei Töchter habe, zu vertrauen (Ehevertrag). Dadurch habe ich mein gesamtes Vermögen, wofür ich mein ganzes Leben gearbeitet habe, verloren. Ja, dadurch, dass meine Exfrau mir ... Manfred Theißen 03.01.2015
24 Julia Scherf, Richterin am Amtsgericht Itzehoe Richter mangelhaft Frau Scherf vertritt unter anderem die Meinung, dass das Sorgerecht unwichtig sei, da es nur unwesentliche Dinge wie den Aufenthalt des Kindes beeinflusse. Derzeit geht von Frau Scherf allerdings keine akute Gefährdung für das Wohl von Trennungskindern ... Timo Sassi 03.01.2015
23 Nicolai Funk, Rechtsanwalt Karlsruhe Sonstige mangelhaft redaktionelle Anmerkung:
Aufgrund des Anwaltsschreiben vom 14.10.2015 haben wir den Eintrag entfernt. Näheres dazu unter dem Menüpkt. "Reaktionen und Beanstandungen zu Einträgen".
Andreas Puderbach 03.01.2015
22 Dr. Michael Winterhoff, Kleiner Muck e.V., Bonn Helferindustrie mangelhaft Wer im Vorstand eines solchen Vereins ist. http://kleiner-muck-bonn-erfahrungsbericht.de/?page_id=90 und nicht dafür sorgt, dass dort ordentlich gearbeitet wird, gehört auf diese Liste auch wenn er in der Lage ist sich bekannt zu machen und sich gut zu ... Horst Weiberg 03.01.2015
21 Brüggemann, Ernst Ulrich, Kammergericht Berlin Richter Belege dafür, dass Richter an den Oberlandesgerichten der Barbarei ihrer Kollegen an den Familiengerichten Einhalt gebieten und sich an rechtsstaatliche Grundsätze im Umgang mit Vätern und ihren nichtehelichen Kindern orientieren, kann ich nicht vorwei... Gert Bollmann 03.01.2015
19 Ortmeier, Frau Tecklenburg, Jugendamt Kreis Steinfurt Jugendamt mangelhaft Das Jugendamt Kreis Steinfurt darf man durchaus als väterfeindlich bezeichnen. Frau Ortmeier, Dienststelle Tecklenburg habe ich als väterfeindlich kennengelernt, weiterhin ist sie sehr unmotiviert um sich gegen umgangsboykottierende und kindesvernachlä... Karsten 03.01.2015
18 Morik, Direktorin des Amtsgerichts Pinneberg Richter hinnehmbar Negativ fiel mir bei ihr auf, dass sie Betrugsversuche der Mutter hat unter den Tisch fallen lassen und dass sie mir in der ersten Verhandlung und vor der ersten Verhandlung einigermaßen feindselig gegenüberstand. Dass ich zum ersten Verhandlungstermin ... Timo Sassi 03.01.2015
17 Thomas Bader, Beratungszentrum der Diakonie Mittelholstein Helferindustrie "berufsuntauglich" Zunächst wirkt er objektiv und kompromissorientiert, das ist aber Fassade. Er findet jede 180 Grad-Wendung der Mutter, jeden Wort- und Vereinbarungsbruch plausibel und begründet. Gleichzeitig zieht er mit der Mutter an einem Strang, um einem Konzessione... Timo Sassi 03.01.2015
16 Richter Dr. Stephanie Wahsner, Wiebcke Hückstädt-Sourial, Brüggemann, Lettau gesamter Gerichtsbezirk Berlin Richter Seit zehn Jahren versuche ich mein natürliches Elternrecht als Vater eines nichtehelichen Kindes wahrzunehmen.Es ist mir nicht gelungen und ich habe den Eindruck, dass (eine Ironie der Geschichte) im Gerichtsbezirk Berlins die gesamte Richterinnenschaft ... Gert Bollmann 03.01.2015
15 Frau Sabine Schmidt, ASD Neumünster Helferindustrie tadellos Mit ihr machte ich überwiegend sehr positive Erfahrungen. Sie ließ sich wenig auf die notorischen Verleumdungen der Mutter ein. Sie war sehr konsens- und kompromissorientiert, objektiv und zeigte auch der Mutter, wo die Grenzen sind und das Trennungen k... Timo Sassi 03.01.2015
13 Jugendamt Montabaur Montabaur (Westerwaldkreis) - Reg.-Bez. Koblenz Richter Allerhöchste Vorsicht! JA fertigt erst einmal nur Urkunden aus, die unbefristet und dynamisch sind. Auf Nachfrage, ob es auch andere Formen der Beurkundung gäbe (z.B. Statisch, zeitlich begrenzt etc), bekommt man die rechtswidrige Antwort: "So was mache... Andreas 03.01.2015
12 Richter Verch Familiengericht Bergisch Gladbach Richter Herr Verch hat eine eigene familienrechtliche Geschichte! Wer seine Entscheidungen betrachtet sieht nicht eine Abbildung seines Erlebten, in seinen Urteilen! Ihm deshalb Befangenheit zu unterstellen wäre anmaßend für einen Laien wie mich! Es gibt mir n... Michael Bohr 03.01.2015
11 Richterin Dr. Field Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg Richter mangelhaft Inkompetent ignoriert das Bundesverfassungsgericht missachtet Gesetze sucht nach ausreden. Ohne Prüfung des Falls macht sie alles zu Recht. Einzelfall Entscheidung. (Note 6) Sven Lankau 03.01.2015
10 Richterin am Amtsgericht Fanselow Amtsgericht Hamburg Blankenese Richter mangelhaft Die Interessen des Kindes spielen keine Rolle. Sie Urteilt zum Wohle der Kindesmutter gegen die Gesetze (Note 6) Sven Lankau 03.01.2015
9 Richter am Sozialgericht Dr. Gedschold und Goedelt Sozialgericht Kiel Richter tadellos In meinen Fällen haben sie Schutzwürdigkeit des verfassungsmäßigen Rechts auf Familie - auch für Väter - erkannt und verteidigt und jeweils einen wichtigen Beitrag zu meinem Familienleben mit meinem Sohn geleistet. Dafür gibt es von mir eine eins. Timo Sassi 03.01.2015
8 Michael Pohlmann ASD Kreis Pinneberg Team Wedel Helferindustrie Er viel mir durch Faulheit, Inkompetenz und Väterfeindlichkeit äußerst unangenehm auf. Er ließ die Mutter(!) einen Gesprächstermin ohne sich mit mir in Verbindung zu setzen und hielt mir dann vor, den Termin beim Jugendamt nicht wahrgenommen zu haben... Timo Sassi 03.01.2015
7 Diakonie im Kirchenkreis Tecklenburg Tecklenburg/ Lengerich Helferindustrie mangelhaft wir haben mit dieser Diakonie auch nur negative Erfahrungen gemacht. Vermutlich ist dort oberstes Ziel Väter von ihren Kindern fern zu halten bzw. zu entfremden, wenn die Kindesmutter dieses als Zielvorgabe hat. Die Dipl. Pädagogin wirkte in Gespräche... Vater ohne Kinderkontakt 03.01.2015
6 Diakonie im Kirchenkreis Tecklenburg Tecklenburg/ Lengerich Helferindustrie mangelhaft Beratung bei Trennung und Scheidung Frau Dipl.Päd. X (den Namen möchte ich deswegen nicht veröffentlichen, weil die Frau zwztl. verstorben ist). Die Mutter meines Kindes befand sich etliche Wochen in stationärer Krankenhausbehandlung und hatte mei... Gerald Emmermann 03.01.2015
5 Richter am Amtsgericht Hans-Helmut Strüder Westerburg (Westerwald) Richter mangelhaft Strafrichter auch in Sachen Unterhaltspflichtverletzung (§ 170 StGB). Vorsicht! Totschlagargumente des Richters bedeuten gleichzeitig normierte Verurteilung aller Angeklagten ohne Beachtung höchstrichterlicher Urteile (s. auch OLG Koblenz 2 Ss 184/10). ... Andreas 03.01.2015
4 Richter am Amtsgericht Meissner Amtsgericht Neumünster Richter tadellos Greift hart gegen umgangsboykottierende Mütter und deren gerichtsnotorischen Verleumdungen durch. Umgang, Übernachtungen usw. durchzusetzen ist kein Problem. Für "Luxusprobleme" bei Umgang und Unterhalt allerdings nicht empfänglich und er klebt strukt... Timo Sassi 03.01.2015
   
© ALLROUNDER

Bolles Newsflash

... ist eine taffe Powerfrau und Ordensträgerin

 

Für mich und meine nichteheliche Tochter Lisa ist sie die gesetzlich bestimmte Familienrichterin.


Eine Alternative haben wir nicht.


So wurde Frau Doktor für mich, obwohl ich noch zusätzlich mit der zweifelhaften Leistungsfähigkeit von fast 40 ihrer Richterkollegen konfrontiert wurde, die Personifizierung der deutschen Familienrechtspraxis.


Sie sekundierte der vorsätzlich getrennterziehenden Kreidekreismutter von Lisa bei der Entfremdung, der schlimmsten Form des seelischen Kindesmissbrauchs. Die richterliche Entsorgung des Vaters des Kindes erfolgte systematisch und gründlich.
Umfassend. Total.
 
Doktorin Wahsners Beschlussleistungen waren im Wesentlichen geprägt von der Konstruktion einer Wirklichkeit fern der Realität, vom Plagiieren, der Durchführung eines Konfrontationsgesprächs zwischen mir und meiner Tochter in ihrem Gerichtssaal und der rechtswidrigen Aneinanderreihung von Umgangsausschlüssen.


Wahsnersche Kernkompetenz scheint in der totalen Unterbindung der Beziehungspflege zwischen Vater und Kind zu liegen, im Verhängen von totalen Umgangsausschlüssen, totaler als höchstrichterlich möglich.
Die massiven Eingriffe in mein grundgesetzlich geschütztes Elternrecht weitete die Richterin bis zum Verbot des vom Vater geschriebenen Wortes aus und ordnet ein Briefschreibverbot an.
 
Wie alle deutschen Robenträger hat auch "meine" Familienrichterin die (unabhängige) Möglichkeit grundgesetz- und menschenrechtskonform tätig zu werden.
Frau Dr. Wahsner und ihren Berliner Zunftkollegen, die den Corpsgeist pflegten, war diese Option des Handelns offensichtlich nicht bekannt.
 
Warum ich meine gesetzlich bestimmte Richterin und ihre 40 rechtsverbiegenden Zunftkollegen nicht empfehlen kann lesen Sie bitte hier:

 

Die mitwirkende Familienrichterin

Anwaltszwang in Wahlkabinen ?

 

Das Bundesverfassungsgericht als Verfassungsgericht und familienfreundlich zu bezeichnen ist so richtig wie Deutschland als Land der Dichter und Denker zu beschreiben, weil es einige, längst verstorbene Genies in seiner Geschichte vorweisen kann.
Der Trend im Bildungsniveau weist nach unten und dem (souveränen) Pack fehlt ohnehin juristischer Sachverstand.
Ist es in dieser Situation nicht "rechtstaatlich" naheliegend den Anwaltszwang zu erweitern?


Ich war früher Wahlhelfer.
Heute werden, geschlechtspolitisch korrekt formuliert, Wahlhelfende gesucht.
Was liegt näher als Anwälte dazu zu machen und den Anwaltszwang auf Wahlkabinen auszudehnen?


"Die beste Idee überhaupt" und
"Die größte Geschichte aller bisherigen 18 Legislaturperioden!!!"
So oder so ähnlich sind die parteiübergreifenden Äußerungen aus dem deutschen Bundestag, der eigentlich aufgrund der ihn dominierenden Berufsgruppe, Juristentag heißen müsste, beim Vorschlag, den Anwaltszwang auf die Besucher von Wahlkabinen auszudehnen, zu erwarten.
Sobald der Gesetzgeber ( also die Lobby der Rabulistiker selbst ) dann noch beschließt, dass Frauen, Behinderten und sonstigen Nettoempfängern auf Staatskosten Mietmäuler in den Wahlzellen beizuordnen sind, dürfte erneut Jubel aufbranden.


Die Anwaltsschwemme ist inzwischen derart stattlich angeschwollen, die Zunft kann für die Zeitspanne von 1950 bis 2016 auf eine Verzwölffachung der zugelassenen Rechtsanwälte verweisen, sodass in (zunächst nur) ausgesuchten Wahlbezirken die Beiordnung eines Juristen für das (immer noch) wahlberechtigte Pack in Dunkeldeutschland rein zahlenmäßig machbar ist.
Nun dürfte es zwar zutreffen, dass Wahlen längst abgeschafft wären würden sie zu Veränderungen führen, doch doppelt (sprich: mit Advokaten in der Kabine) hält bekanntlich besser und sichert das System - und, systemtreu waren Juristen immer.


Insofern ist dem Einwand von Hadmut Danisch zuzustimmen."Allerdings macht man damit zunächst einen Fehler, denn 1950 war noch zu stark von Krieg und Entnazifizierung beeinflusst, die ja besonders Juristen betraf. Ein besserer Wert wäre 1970, und da gab es laut Statistik 22.882. Macht immer noch siebenmal so viele Anwälte wie vor 47 Jahren."


Ob nun zwölf oder siebenmal so viele Netto-Empfänger mit juristischen Staatsexamen als kostenverursachende Paragrafeninterpreten durch den Bund deutscher Länder geistern ist indes wurscht, weil die absolute Zahl von 163772 im Jahr 2016 zugelassenen Anwälten beachtlich ist.


Oft nutzlos wie ein Kropf und bösartiger als ein aggressiv wucherndes Krebsgeschwür ist die wachsende Anwaltsdichte kein Ausdruck eines natürlich gewachsenen Streitbedürfnisses von Otto Normalverbraucher oder gar ein Hinweis auf eine reale Existenz des viel besungenen Rechtsstaates.
Wer Recht als den zum Gesetz erhobenen Willen der Herrschenden versteht für den konservieren die "Organe der Rechtspflege", wie die Bratenwender der Gesetze sich selbst gern bezeichnen, die Macht- und Abzockverhältnisse mit Lug und Trug, mit Begriffsverwirrung, Demagogie und de jure Agitprop.


Obwohl alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind darf sich weder ein Friedhofsarbeiter, ein CNC-Dreher oder ein Klinikdirektor vor einem Landgericht u. ä. "hohen" Trutzburgen der Roben selbst vertreten, weil ihm vorgeblich der juristische Sachverstand fehlt und er deshalb durch den Anwaltszwang geschützt werden muss. Wie bei allen geistigen Ausdünstungen kann diese Argumentation geglaubt werden, muss sie aber nicht.


So vermag die Idee von Anwälten die den mündigen Bürger, also den Nichtjuristen und Doofling, aufzeigen wo er sein Kreuz zu machen hat und die ihm verbieten hate speech auf Wahlzettel zu hinterlassen, nicht so leicht vom Tisch zu fegen sein.
Immerhin soll auch am 24.September 2017 wieder gefragt werden:


Miss Angie, die selbe Prozedur wie beim letzten Mal?


Ob Anwälte in Wahlkabinen gegen das Grundgesetz verstoßen?
Wen stört´s?!
Die verfassungswidrige Zugangsbeschränkung zu Gerichten wurde höchstrichterlich rabulistisch abgesegnet. Ohnehin schockt das Bundesverfassungsgericht juristisch gebildete Parlamentarier schon lange nicht mehr, da sie diesen high court selbst nach Parteienproporz bestücken. Als Paradebeispiel lässt Susanne Baer grüßen...


Wenn Anwaltszwang in Wahlkabinen als neue Geldbeschaffungsmaßnahme für eine im Wesentlichen vom Staat abhängige Gierzunft etabliert wird ist zweifelsfrei zu erwarten, das die Gepamperten erneut das Lied vom Rechtsstaat trällern. Als seine Apologeten wissen sie wem das Pack sein Kreuz in der Kabine zu geben hat. Nach der Abgabe der Stimme hat der juristisch ungebildete Plebs wieder das Maul zu halten und sich von den gewohnheitsmäßig überheblichen Spezies der Jurisprudenz vertreten zu lassen - wegen der Waffengleichheit vor Gericht ( Ick lach mir die Jurke aus´m Bauch...).


Als im fahlen Licht des zu Ende gehenden Tages ein in schwarze Lumpen gehülltes Pärchen als letztes die Arche verließ und verschwand war es bereits zu spät. Noah hatte die Juristenseuche eingeschleppt. Noah ist schuld, oder?!


Über Rechtsanwälte gibt es viele Meinungen und den einen schier unsterblichen Irrglauben, wonach es einen guten gibt.


Richtig ist, das Anwälte Interessen vertreten - die eigenen.
Richtig ist auch, das Honorarumsätze den Mittelpunkt ihrer (Rechts-)Philosophie darstellen. Einzig um diesen flattern sie in ihren schwarzen Stofffetzen.
(Nur) Hier sind sie emsig.


Ich neige nicht dazu die "Organe der Rechtspflege" mit Sexarbeitern zu vergleichen, weil allein schon wegen der differierenden Geldbeträge die den Besitzer wechseln und die unterschiedlichen Leistungen die erbracht werden ein solcher Vergleich "hinkt" und Letztgenannte, worker in the sex industry, diffamieren und beleidigen würde.
Indes entbehrt die Vorstellung von Nutten in der Wahlkabine nicht einer gewissen Pikanterie.


Rechtsanwälte erzeugen Streit.
Rechtsanwälte sind Organe der Streitpflege.
Rechtsanwälte brauchen Streit, je höher die Anwaltsdichte desto größer das erforderliche Streitpotenzial. Herr und Frau Anwalt wollen satt leben. Ihr pharisäerhaftes Leben will finanziert werden. Wen wundert es da das die Zahl der zugelassenen Fachanwälte im Gebiet Familienrecht von 1160 im Jahr 1998 auf 9685 im Jahr 2016 gestiegen ist. Knapp nach dem Rechtsgebiet Arbeitsrecht dominieren Anwaltszulassungen im Familienrecht alle weiteren Rechtsgebiete.

Warum wohl?
Weil hier besonders intensiv ab-statt wertschöpfend agiert werden kann?

Anwälte gehören zwar nicht direkt zum harten Kern der Quadriga der Familienzerstörung aber sie drängen sich zunehmend auf, Fachanwälte wie auch sonstige "Wald-und-Wiesen-Juristen".
Mit einem der üblichen hinterfotzigen §§-Tricks hebeln Familienrichter den fehlenden Anwaltszwang in familiengerichtlichen Verfahren betreffend die Regelung des Umgangs oder die Herstellung der gemeinsamen elterlichen Sorge zugunsten ihrer parasitären "Kollegen" aus.
Die Beiordnung eines Rechtsanwaltes (im Rahmen der Verfahrenskostenhilfe) in Familiensachen erfolgt mit dem Wortlaut des § 78 FamFG dort, wo es vorgeschrieben ist, oder „wenn wegen der Schwierigkeit der Sach- und Rechtslage die Vertretung durch einen Rechtsanwalt erforderlich erscheint".
Anwälte können sich der Assistenz von Familienrichterinnen bei der Annahme von Schwierigkeiten sicher sein.
Das funktioniert ganz simpel:
Ein Vater beantragt die Regelung des Umgangs beim Familiengericht weil die Mutter die gemeinsame Elternschaft und die Beziehungspflege beider Eltern mit dem gemeinsamen Kind verweigert.
Sobald nun die Kreidekreismutter zur Sicherung ihres eigenen Wohlergehens den Vater-Kind-Kontakt dauerhaft unterbinden will wird es für Roben schwierig und schwupps: wird ein anwaltlicher Brandstifter beigeordnet, auch und insbesondere dann, wenn der Vater ohne Advokat auskommt ( - wegen dem "Gleichgewicht der Kräfte", und dem notwendigen rechtlichen know-how - als ob dies erforderlich oder gar notwendig wäre) und die Erfolgsaussichten zugunsten des mütterlichen Wohnelternteils "sprechen".
So wird sichergestellt, das einfache Familienkonflikte einer Lösung entzogen werden, die Helferindustrie finanziell gemästet und Väter weiter abgezockt werden. Für den starken und von der Justiz geförderten und sekundierten rechtswidrigen Willen der Kreidekreismutter muss im Regelfall der Steuerzahler bluten und zu guter Letzt wird die ganze Sauerei mit dem Begriff vom Kindeswohl garniert.


Kinder bleiben auf der Strecke. Ihre Väter werden entsorgt, finanziell vernichtet - und manchmal sogar in den Suizid getrieben.


Mit meiner Erfahrung rate ich jedem Mann oder Vater davon ab sich eines Mietmauls zu bedienen.

Schotter kann auch auf schönere Art und Weise verbraten werden.
In der Praxis der Familienrechtsprechung verliert der Vater - mit und ohne Anwalt - immer. Selbst gerichtlich in Beschlussform gegossene Umgangsregelungen (bereits der Begriff Umgang ist eine rabulistische Täuschung, weil er eine echte, eine gelebte Beziehung ausschließt) erweisen sich zumeist als teure Pyrrhussiege.
Die Niederlage des Vaters ist systembedingt, vorhersehbar und festgeschrieben bereits vor Betreten des Gerichts.
Sie ist erstinstanzlich aufgrund des reinen Frauenanteils und des herrschenden archaischen Mutterkultes in den Abteilungen für Familiensachen an den Amtsgerichten quasi objektiv vorbestimmt.
Auch am Kammergericht bzw. den Oberlandesgerichten, in der zweiten Instanz, ist nicht von einer Verbesserung der Chancen für Väter, die um eine Beziehung, einen Beziehungserhalt zu ihren Kindern kämpfen, auszugehen.
Auch hier bedarf es keines Anwalts, obwohl (unbestritten) das rabulistische Gesülze der Kammerrichter beeindruckender wirkt, in der Substanz jedoch so armselig bleibt wie das der "Dorfrichterinnen".

Rudelverhalten, Corpsgeist und fehlende Couragiertheit scheint für Stellenbesetzungen in dieser Zunft Voraussetzung zu sein.


Wer mag kann sogar - auch ohne angemietetes Sprachrohr - sein Glück beim Verfassungsgericht versuchen und würfeln.
Aber Achtung: Glücksspiel kann süchtig machen!
Über die Herrschaften in roten Roben lohnen sich weitere Einlassungen nicht.
Die Ablehnung der Entgegennahme der Verfassungsbeschwerde bzw. das selbstgefällig-lebensferne zu Papier gebrachte Gequake ist oftmals nur notwendig um den Weg zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gehen zu können nachdem der innerstaatliche Rechtsweg ausgeschöpft ist.


Das deutsche Familienrechtssystem ist kaputt, dekadent, menschlich verlottert und mit dem vorhandenen Personal nicht reformierbar.
Peter Thiel meint treffend:
"In einer sogenannten intakten Familie käme kein Mensch ernsthaft auf die Idee, bei Streitigkeiten innerhalb der Familie einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen."
Warum sollte kein Anwaltszwang beim Besuch von Wahlkabinen verpflichtend eingeführt werden? Die Nutzlosigkeit dieser Zunft bleibt...

 

aus sorgerechtapartheid.de

 

Aus gegebenen Anlass hier noch ein aktueller Link zur Arbeitsweise von Anwälten

 

 

Gedanken zu aktuellen Justizirrtümern 

...vom Glückskind zum Glücksvater

Vater, Mutter, zwei Schwestern, Oma, Opa und ich, glücklich in meiner Familie.

Ich war ein Glückskind.

Friedenszeit. Keine Hungerperioden.

Die Erwachsenen blieben bis zum Ablauf ihrer irdischen Zeit bei mir.

Die Reihenfolge des Verlassens war die des natürlichen Generationswechsels.

Kindheit, Jugendalter, Adoleszenz.

Ich wurde Ehemann und Familienvater und durfte zugleich weiter Kind sein.

Eigentlich endete meine Kindheit erst mit dem Ableben meines Vaters vor zwei Jahren.

Jetzt bin ich ein Glücksvater.

Ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene Töchter, beide glücklich verheiratet und Mütter gesunder Kinder.

Ich habe zudem noch eine minderjährige Tochter, nichtehelich geboren und bei der getrennterziehenden Mutter lebend.

Meine jüngste Tochter will mit mir, ausgenommen ist nur mein Geldbeutel, keinen Kontakt, keine Beziehung.

Dieser Bann bezieht sich auf meine gesamte Familie.

Demnächst vollendet sie ihr 15.Lebensjahr und glaubt mich hassen zu müssen.

Das ist keine typisch pubertäre Störung.  Das ist staatlich gefördert und von Kreidekreismüttern, den nützlichen Idiotinnen der Familienzerstörung, gewollt. 

Die Tragik eines konkreten Entfremdungsgeschehens kann auf meiner Homepage Sorgerechtapartheit.de, u.a. auf der Seite "Historie" nachverfolgt werden.

Und dennoch bin ich ein Glücksvater.

Glück ist vielfältig. 

Glück ist sogar wenn ein Kelch an einem vorbei geht.

Bei mir war es so.

Auszug aus dem ersten von vier sogenannten Gutachten (Hervorhebung von mir):

"Die Frage, ob sie beim Papa Dinge habe machen müssen, die ihr nicht gefallen hätten und ob der Papa ihr mal wehgetan habe, verneinte sie jeweils und sagte, spürbar verwundert: "Der ist doch lieb!". Gefragt, ob sie den Papa bald wieder besuchen möchte, nickte sie bejahend und erklärte auf Nachfrage, dass es schön sei beim Papa. Auf die Frage, ob es schön sei mit ihm, auch wenn sie dort vielleicht ein Kleid anziehen müsse, was ihr nicht gefalle, lachte Lisa und wiederholte, die Wohnung sei schön und Papa lieb."(aus dem psychologischen Sachverständigengutachten im Auftrag des Familiengerichts Tempelhof-Kreuzberg der Diplom-Psychologin Sylke Mangold vom sogenannten igf, "Institut" Gericht & Familie Service GbR vom 13.04.2006)

Während sämtlicher familiengerichtlicher Verfahren betreffend die Regelung des Umgangs und der Herstellung der gemeinsamen elterlichen Sorge schwebte als Damoklesschwert, im Gutachtenzitat aus dem Jahr 2006 noch versteckt und verklausuliert, der Vorwurf väterlicher Übergriffigkeit über mir.

Mehr als vierzig Richter und Richterinnen attackierten mich und sekundierten der Kreidekreismutter bei der Zerstörung der liebevollen Vater-Kind-Beziehung, obwohl es keinen(!) Elternstreit gab. Ich stritt nicht. Einzig die Mutter verweigerte den Kontakt zwischen Vater und Kind.

Und dennoch hatte ich Glück und muss mich bei den Frevlern in schwarzen Roben, den rechtstaatlichen Rechthabern, den gewohnheitsmäßigen Besserwissern, den rechtverbiegenden Ekeltätern der Lüge und der Kindesschändung fast (Achtung Juristen: Das ist Ironie!) bedanken für mehr als 25000 € Abzocke, Pfändungen, Gerichtsvollzieher und ähnlich unwürdiger "Spiele der Menschenjagd".

Mein Dank gilt der Verschonung vor U-Haft, Strick und Galgen und ich entschuldige mich für einen ob dieser Verfolgung nicht getätigten Suizid!

Ohne die Verweigerung meines grundgesetzlich geschützten Elternrechts, ohne die rechtswidrige Aneinanderreihung jahrelanger Ausschlüsse des Umgangsrechts , ohne die Beihilfe zum Kindesmissbrauch durch Familienrichterinnen und ihre Kalfaktoren wäre es für die Kindesbesitzerin notwendig geworden die "Karte des sexuellen Missbrauchs zu ziehen".

Gottlob!!! Gottlob der Unfähigkeit, der fehlenden Qualifikation, Gottlob der Betonschädel und der Verbohrtheit feministischer Richterinnen!

Ein Gottlob der Aneinanderreihung richterlicher Offenbarungseide!

Was wäre mir und meiner jüngsten Tochter geschehen bei pflichtgemäßen Handeln der Schwarzroben, bei einem Verzicht auf rabulistisch verlogene Wirklichkeitskonstruktionen, bei fairer Verfahrensführung und juristischer Gleichwertigkeit der Eltern?

Wäre eine Falschbeschuldigung wegen sexuellen Missbrauchs "notwendig" geworden um mich (endgültig) zu entsorgen?

Lisas sieggewohnte Ein-Elter-Mutter, meine ehemalige Gespielin, Midlife-Crisis-Geliebte und "Empfängnisbetrügerin" Hilde Hoppelhäschen *, hatte dies nicht nötig, da ihr Wille auch ohne diese Art der Falschbeschuldigung durchgesetzt wurde.

Es hätte für mich auch anders kommen können. Knast für´s Kindeswohl.

Anderen Vätern fehlte offenbar mein Quäntchen "Glück".

Schrecklicher Vorwurf und gefährliches Druckmittel

77 Verfahrensfehler in nur einen  Fall eines Vaters belegen die Qualität steten gerichtlichen Wirkens zu Lasten von Männern.

Ich glaube, da können meine fairnessbefreiten Verfahren locker mithalten.

Na, Hauptsache: Zweck erfüllt, Vater gibt auf und Kreidekreismütterchen geht es gut ?!

Im Fall von Vater Thomas aus einem Dorf bei Schwerin fordert am Ende sogar der Staatsanwalt einen Freispruch.

Da lagen bereits 19 Monate Untersuchungshaft hinter ihm, mehr als Anderthalbjahr frei von Freiheit, U-Haft nicht zuletzt auch wegen der "Kavallerie der Justiz" die wie stets schneidig aber dumm agierte?

Sind deutsche Staatsanwaltschaften strunzdumm? Nein, gewiss nicht, aber sie sind mütterideologisch geprägt und die Gäule die sie reiten müssen sind durchwegs reaktionäre Schindmären. Sie können und sie dürfen nicht anders. Und blickt dennoch ´mal ein Staatsanwalt "mutig" auf sieht er Gender-"Spezies" wie die Verfassungsrichterin Susanne Baer...

Glückskinder sind Lieblinge der Götter.

Glücksväter sind Hassobjekte der feministischen Justiz.

Männer sind erst ´mal wegzusperren und in der Existenz zu vernichten.

Ein Vater in Untersuchungshaft erspart der Familienrichterin den Erlass des Bescheides mit dem das Umgangsrecht des Vaters mal wieder ausgeschlossen wird ...

Wie lange noch müssen "Irrtümer" der Justiz zu Lasten von Kindern und ihren Vätern hingenommen werden?

Die staatlich festgelegte und organisierte Trennung der Kinder von ihren Vätern ist die derzeit weltweit schlimmste Form von Apartheid.

In Deutschland ist sie allgegenwärtige Rechtspraxis.

Müssen sich Falschbeschuldigerinnen vor Gericht verantworten um nachträglich einen Gutschein für eine Bachblütentherapie zu erhalten,

fragt Bolle.

Ein Kind zu haben macht nicht unglücklich. Allein ein Kind zu besitzen macht nicht glücklich.

 

*H.H. bzw. Hilde Höppelhäschen sind Aliasinitialien bzw. der Aliasname der Mutter meiner nichtehelichen Tochter Lisa 

 

 

 

 

 

 

..., geboren am letzten Tag im Oktober des Jahres 1970 und zuletzt wohnhaft gewesen in Hamburg, war mir nicht bekannt.

 

Seine Eltern Renate und Wilhelm Sprinzl haben dem Direktor des Amtsgerichts Buxtehude Dr. Norbert Aping einen Brief geschrieben.

Auszüge des Schreibens wurden vom Informationsdienst Väternotruf im Juli 2017 u.a. unter Aktuelles veröffentlicht.

 

In der tagtäglichen Flut medialer (Des-und Boulevard-)Informationen ist es leicht tragische Fälle wie den von Martin Sprinzl untergehen zu lassen und schnell der Vergesslichkeit anheim fallen zu lassen. "Immerhin" war es kein Mitnahme-bzw.erweiterer Suizid und somit für die Auftragsschreiber der Systempresse kein Grund für weitergehende Recherchen.

 

Es gibt Sätze die polarisieren aufgrund ihrer Kürze und ihres Wahrheitsgehaltes.

"Soldaten sind (potenzielle) Mörder" ist ein solcher.

Die Meinung von Martin Deeg "Diese Justiz tötet" ebenso und im Fall von Martin Sprinzl, in meinem Fall und in tausend anderen mag der Satz zutreffen, wonach

"Familienrichterinnen Sekundantinnen des Kindesmissbrauchs durch Kreidekreismütter" sind.

Martin Sprinzl hat jahrelang gekämpft, wurde als Vater ad personam zermürbt und gab den Kampf auf.

Ich weiß nicht, ob seine Tochter S. nunmehr Halbwaisenrente erhält und ob diese die Traumatisierung des Vaterverlustes und den Verlust ihrer familiären Wurzeln auszugleichen in der Lage ist, da das Kind im Macht-und Indoktrinationsbereich seiner Mutter verbleibt.

Die an dieser Tragödie beteiligte Richterin Dr. Stephanie Hupka, verfahrensführende Richterin im Umgangs-und Sorgerechtsstreit zum Geschäftszeichen NZS 8 F 98/16 des Amtsgerichts Buxtehude, erhält weiterhin ihre hohe Besoldung.

Die Rechtsanwältin Corinna Scherzer, im Mandat der Mutter, eine Fachkraft bei deren Beauftragung ein Suizid der gegnerischen Partei nicht vollständig ausgeschlossen werden kann, erhält die gewohnheitsmäßig für die Streitsicherung durch Mütter bewilligte Verfahrenskostenhilfe von der Justizkasse.

Auch die beteiligten Gutachter Dr. Lamertz und Schönleben, egal ob Herr Schönleben nun ehemals als Hypnose-Psychologe aktiv war oder nicht, erhalten ihr üppiges Salär von der "justizspendablen" Kasse, die vom Steuerzahler prall gefüllt wird.

Der Steuerzahler dürfte wohl auch die aufgelaufenen 14000 Euro Gerichtskosten des toten Vaters übernehmen.

Für die Justiz ist der Vorgang abgeschlossen.

Die Akte kann zu - und, weiter so?!

Es erstaunt immer wieder, dass die deutsche Familiengerichtsbarkeit die Redlichen und die Guten, die Leistungsträger der Gesellschaft und die die ihr das Märchen vom Rechtsstaat glaubten, jagt und zur Strecke bringt.

Die Brutalität der zunehmend verweiblichten Justiz zu den Vätern scheint eine nach oben offene Skala zu besitzen.

Die Unabhängigkeit der Justiz vom genderfeministischen Mainstream ist eine Legende. Ich nehme aber nicht an, das an den Familiengerichten eine nationale feministische Untergrundorganisation wirkt. Das haben feministische Richterinnen schlicht nicht nötig (wie das Wirken des Feministischen Rechtsinstitutes und die feministischen Juristinnentage belegen). Sie haben die Macht und ein Outing gefährdet ihren Richterjob nicht.

Uns Väter bleibt oftmals nur der Ekel über das frevelhafte Handeln der Quadriga der Familienzerstörung.

Der Verlust von Martin Sprinzl ist ein großer.

Als Kind ging er vor seinen Eltern, als Vater vor seiner Tochter...

 

Nachtrag:

Ich bin kein Journalist in des Wortes positiver Bedeutung. Sofern Recherchefehler festgestellt werden bitte ich um Information.

(außer den Veröffentlichungen auf Väternotruf stütze ich mich auf die Todesanzeige und die Diskussionsbeiträge von Martin Sprinzl bei vaterlos.eu vom August 2015 und August 2016)

 

 

 

 

 

 

 Neulich bei der Namensänderungsbehörde im Standesamt

A: blonde Besucherin

B: blonde Standesbeamtin

A: "Guten Tag." (spielt mit der rechten Hand verlegen mit ihrem rechten blonden Zopf) 

    "Ich bin die Silke und ich bin elf Jahre alt. Ich will bald zwölf werden und, und, und ich möchte meinen Namen                 ändern."

B: "Das geht aber nicht so einfach, mein Kind."

A: "Aber, aber ich habe einen doppelten Namen, den von Mami und den von Vater zusammen, einen Doppel-                     Nachnamen und den will ich nicht mehr."

B: "Das geht aber nicht so einfach, mein Kind."

A: "Vaters Name ist Schlitten und Mami heißt Fick und Mamis Name steht an erster Stelle."

B:  (mitfühlend) "Dann machen wir es ganz einfach. Silke Schlitten klingt auch viel besser."

A: (erregt, die Hände mit den Handflächen nach außen vorgestreckt, vehement abwehrende Haltung)

    "Neiiin! Der Schlitten muss weg! Wegen dem Nachnamen des Vaters fühle ich mich aus dem Familienverband                meiner Mutter ausgeschlossen. Meine Mami ist davon noch ganz doller betroffen als ich, jawohl."

 

Offensichtlich machen nicht mehr alle Gerichte den Veitstanz ihrer Kolleginnen der Abteilungen für Familiensachen bei der totalen Entsorgung von Elternteilen mit.

Das Verwaltungsgericht Koblenz wies in einem Urteil auf eine mögliche Bedeutung des väterlichen Namens mit Blick auf die Persönlichkeitsentwicklung und Selbstfindung von Kindern hin.

"Die Beibehaltung des Namensbandes zwischen der Tochter und dem Vater sei vielmehr für die Persönlichkeitsentwicklung und spätere Selbstfindung förderlicher als dessen Durchtrennung."

Das Kind muss seinen Doppel-Nachnamen behalten.

Aktenzeichen Verwaltungsgericht Koblenz 1 K 759/16.KO, Urteil vom 18.07.2017

Schau´n wir ´mal was ggflls. das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz interpretiert... sonst:

erhalten künftig Kinder, deren Eltern nicht miteinander verheiratet sind, sowie Trennungskinder Doppel-Nachnamen, weil ... das Namensband mit den Eltern der Persönlichkeitsentwicklung und späteren Selbstfindung förderlicher ist als dessen Durchtrennung und deshalb im wohlverstandenen Interesse von Kindern liegt.

(für mitlesende Juristen: das ist satirisch gemeint)

Übrigens ist das ganze Urteil hier nachzulesen. Elf Seiten die lesenswert sind.

Eine entfremdende Kreidekreismutter indoktriniert erfolgreich und "schießt sich ins eigene Bein" - mit der Wahrnahme von Kindesinteressen hat all dies nichts gemein...