In der unten stehenen BlackList-Liste sind alle Einträge aufgelistet.

Der angezeigte Text im Feld "Kommentar ist in der Liste begrenzt.

Er kann durch anklicken der Beitrags-Nummer (links) geöffnet werden.

Durch anklicken der Überschriften lassen sich die Einträge alphabetisiert ordnen.

Die Tastenkombination Strg F öffnet eine Suchmaske, in der nach Namen und Begriffen gesucht werden kann.

 

Dieses Ranking verfolgt ausdrücklich nicht den Zweck, seine Verärgerung über die Entscheidungsträger in Form von Beleidigungen "Luft zu machen".

Offensichtlich regelwidrige Bewertungen müssen wir deswegen löschen !

 

Die eingereichten Beiträge werden aber grundsätzlich unzensiert veröffentlicht.

Das setzt allerdings ein Mindestmaß an Verantwortungsbewußtsein voraus - schon der Glaubwürdigkeit wegen!

 

Auch die bewerteten Personen selbst haben Gelegenheit zur Rechtfertigung, ggf. zur Richtigstellung! 


 Zum BlackList-Formular: HIER 

IdName des zu BewertendenOrtKategorieBewertungKommentarAbsenderDatum
291Dr. Katharina BehrendLemgoHelferindustrie"berufsuntauglich"Finger weg von Dr. Katharina Behrend und ihren Partner, Professor Uwe Jopt. Das Institut "lösungaorirntierte Gutachten für Familiengerichte besteht aus unprofessionellen, schlecht ausgebildeten, profitorientierten "Psychologen", die von der ehemaligen S...27.11.2019
290Heike KrahmerErlangen-HöchstadtJugendamt"Kindeswohlmißachter"Lieblos und inkompetent, sie sollte nicht als Jugendamtsleitung eingesetzt werden. Sie ließ es zu, dass ein Kind abmagerte und schrie!23.11.2019
289Andreas LautenschlagerStuttgart Jugendamt"berufsuntauglich"Lügt und betrügt, hat Kinder eingeschüchtert und ihnen vorgegeben was sie dem Verfahrensbeistand erzählen sollen. 22.11.2019
288Jutta KifferStuttgart Richter"Kindeswohlmißachter"Missachtet vorgelegte Beweise zur Entlastung, schützt gewalttätigen Stiefvater weil seine Cousine Staatsanwältin in Stuttgart ist. Missachtet geltende Gesetze und kümmert sich nicht um das Kindeswohl Veser Sascha22.11.2019
287Andrea schöttel Freising Jugendamt"Kindeswohlmißachter"Sollte lieber in der Viehzucht arbeiten da kann sie keinem Kind mehr was antun.16.11.2019
286Sebastian ZietzBerlinHelferindustriemangelhaftHat sich von Mutter instrumentalisieren lassen, bestehendes Wechselmodell zu beenden. Vater für erziehungsunfähig und kindeswohlgefährdend erklärt nach 1666 Sorgerechtsentzug. Eitel und verlogen. Gefährlich für Kinder und Väter. Die 3 Kinder 8,10...01.11.2019
285Frau BielerBerlin Pankow Jugendamt Jugendamt"berufsuntauglich"Hier werden Täter zu Opfer gemacht und Opfer zu Tätern! Leider ist meine Erfahrung auch nicht gut. Frau Bieler ist kaltblütig und gewissenlosGeschädigter 17.10.2019
284JespersenBerlin Pankow Jugendamt Sozialpädagogischer Dienst.JugendamttadellosFrau Jespersen scheint selber Kinder zu haben und die angebliche Kindeswohlgefährdung durch eine Anonyme Anzeige bei einer Vor-Ort-Besichtigung konnte Sie ausschließen und wollte es nicht weiter verfolgen (leider ist sie nur die Begleitung von frau biel...Schröter Andreas16.10.2019
283BielerBerlin PankowJugendamt"berufsuntauglich"Frau Bieler weiß nicht was eine Kindeswohlgefährdung ist. Unsere Familie wurde geprüft nach einer Anonymen Anzeige, es lag nichts vor. Die Kita wurde befragt und der älteste in der Schule. Auch da lag nichts vor. Frau Bieler hat mich als Vater bei d...14.10.2019
282BandlowBerlin PankowJugendamt"berufsuntauglich"Herr Bandlow weiß nicht was eine Kindeswohlgefährdung ist. Unsere Familie wurde geprüft nach einer Anonymen Anzeige, es lag nichts vor. Die Kita wurde befragt und der älteste in der Schule auch da nicht. Beim 1. Telefonischen Gespräch warum wie von...14.10.2019
281Schmid Claudia ErlangenHelferindustrie"berufsuntauglich"Hallo Melmou, ich weiß leider nicht wie ich Sie erreichen kann. Was ist fb? Ich werde es irgendwie versuchen. 08.10.2019
280Claudia Schmid ErlangenHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Hallo an eintrag 279 Ich bin auch bei fb genau unter diesen Namen auffindbar. Ein Austausch darüber wäre klasseMel mou 06.10.2019
279Claudia SchmidErlangenHelferindustrie"berufsuntauglich"Hallo Melmou, uns ist es mit dieser Frau genauso ergangen. Diese Frau sollte man wegen mehrfacher uneidlicher Falschaussage anzeigen! Frau Schmid tritt nicht für die Rechte der Kinder ein. Sie ist völlig ungeeignet, kalt und rücksichtslos!29.09.2019
278Claudia schmid Erlangen Helferindustrie"Kindeswohlmißachter"Frau Schmid wurde vom GERICHT beauftragt meine Kinder im RECHT und in ihrer MEINUNG zu vertreten. War noch nicht einmal bei meinen Kindern erzählt vor GERICHT irgendwelche Geschichten über meine Kinder die absolut aus der Nase gezogen sind. Meine Kinder...Melmou14.09.2019
277Michaela Weigelt Erlangen Jugendamt"Kindeswohlmißachter"Genauso wie ihre Kompanin Sabine Heppel Dreamteam in Sachen Kindererziehung und Entführung, falsche Stellungnahmen. Lügen und Willkür Melmou14.09.2019
276Sabine Heppel Erlangen Jugendamt"Kindeswohlmißachter"Schrie mich und meine Kinder an. Beachtete den Willen meiner Kinder nicht, falsche Stellungnahme ans Gericht. Kinder entführt obwohl der richterliche Beschluss lautete Kinder an den Vater, dieser war bei der Herausnahme nicht dabei, stattdessen sie und i...Melmou14.09.2019
275Herr watermann, FamiliengerichtBerlin pankowRichter"Kindeswohlmißachter"Abgesehen von der Verfahrensverschleppung ( Umgangsregelung wird seit 2 Jahren weder umgesetzt nochs gefördert. Auch die Aussage vor Gericht vom Richter selbst: er sitzt für Geld hier im Gerichtssaal und wir 'die eltern' müssen hier ohne Bezahlung sit...14.09.2019
274Frau Schönemann, jugendamt.pankow Berlin PankowJugendamt"berufsuntauglich"Trotz mehrfacher direkter Vorsprache persönlich und schriftlich - keine Unterstützung beim Jugendamt,kein Termin,keine Zielumsetzung laut weiterführenden hilfen. Das Kind wird ohne Aufsicht beim heroinsüchtigen psychisch kranken Vater im den Haushalt ...14.09.2019
273Brigitte Pfau OsnabrückHelferindustrie"berufsuntauglich"Frau Pfau ist in meinem Fall die umgangspflegerin. Sie redet ständig nur von Recht und kümmert sich im Enddeffekt nicht um eine Problemlösung - sondern kann Fragen nicht mehr beantworten- weil sie auch unbegleitende Umgangskontakte zugelassen hat. Plö...Marco Apfel06.08.2019
272Dokumente gerade nicht bei der Hand . es war 2017PotsdamRichter"Kindeswohlmißachter"Hallo, ich wurde als Mann nicht gefragt noch angehört. Ich habe den Eindruck bekommen das meine Meinung nicht rilevant ist, und dass es dem Richter nicht darum ging den Tatbestand zu wissen und zu verstehen. Als ob ich gar nicht anwesend war so habe i...Ulrich Senoner31.07.2019
271Otto SchammanErlangen-HöchstadtJugendamt"Kindeswohlmißachter"Kaltblütig und gewissenlos........28.07.2019
270Richter Brüggemann, Bigge und Dr. LehmbruckBerlin, KammergerichtRichter"berufsuntauglich"18. Senat gibt es im Kammergericht ein Wettbewerb - wer hat das kürzeste Verfahren ? dann liegen die Richter Brüggemann, Dr. Lehmbruck und Bigge sicher ganz vorn ! ........... 10 Zeilen für ein Sorgerechtverfahren - und ein kleines unglückliches Mädc...'H-J.We ; hjwellmann.de25.07.2019
269Katharina AcknerErlangenJugendamt"berufsuntauglich"Sie äußerte sich abschätzig und negativ über eine Familie die sie erst 1! Mal in ihrem Leben gesehen hatte. Zum Schaden des Kindes!16.07.2019
268Yvette KarroElmshornHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Frau Karro zeigte sich bei unseren gerichtlich vereinbarten Beratungen stets mütterfreundlich, auch wenn sie sich dadurch gegen das Kindeswohl stellte. Das Verständnis für die Mutter betraf u.a.Umgangsvereitelung und Kommunikationsverweigerung. Mir bli...01.07.2019
267Guido MachatzkeElmshornHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"In unseren gerichtlich vereinbarten Beratungen bei Herrn Machatzke und Frau Karro, unterließen beide es der Mutter nahe zu legen die Umgangsvereitelung zu beenden. Sie bestärkten sie sogar darin und mir blieb nichts übrig, als vor Gericht zu gehen. Ebe...01.07.2019
266Anja Fanselow, Richterin am Amtsgericht Hamburg-BlankeneseHamburgRichtermangelhaft2014 suchte ich Hilfe am Familiengericht Blankenese. Ich wollte das alleinige Sorgerecht für meine Tochter, da ein gemeinsames nicht durchführbar war wegen kompletter Zerrüttung der Verhältnisse. Frau Fanselow war zuständige Richterin. Nach vielen Ge...05.06.2019
265Diana LessnerErlangenJugendamt"Kindeswohlmißachter"Völlig inkompetente und gewissenlose Ja - Sagerin. Sie vertritt keine eigene Meinung und erinnert sich plötzlich bei Gericht nicht mehr an das, was sie in die Akten geschrieben hat, zugunsten der Eltern. Das Frau Lessner studiert haben soll, darüber ka...03.06.2019
264Volbers, FrauJugendamt Tecklenburg Jugendamt"berufsuntauglich"Gibt fast nie eine Rückmeldung, verdreht die Tatsachen zu ihrem gunsten, verweist gerne Angelegenheiten auf andere beteiligte die eigentlich in ihrer Zuständigkeit liegen, leistet keine Hilfestellungen in vielen Bereichen die sie eigentlich regeln soll,...31.05.2019
263Sarah FuchsBerlinHelferindustrie"berufsuntauglich"die sich als Gutachterin fühlende Sarah Fuchs fertigt Gutachten, obwohl sie nicht die erforderliche Qualifikation dafür hat. Diese Feststellung hat auch Prof. Dr. W Leitner in einer wissenschaftlichen Stellungnahme zum Getachten untermauert. Frau Sa...'H-J.We ; hjwellmann.de20.05.2019
262Eleonore WolfberlinSonstige"berufsuntauglich"Frau Wolf Verfahrensbeiständin am AG Pankow/Weißensee verleumdet den Vater und bewertet einseitig zu Gunsten der Mutter. Seit zwei Jahren führt sie keine Gespräche mit dem Vater und meint trotzdem Einschätzungen abgeben zu können. Mit dem für das ...H-J. We ; hjwellmann.de20.05.2019
261Richterin Fanselow
[siehe auch ID Nr. 10]
Amtsgericht Hamburg BlankeneseRichter"Kindeswohlmißachter" Die Interessen der Mütter und vorallem der Kinder spielen bei ihr keine Rolle.. Sie Urteilt nur zum Wohle des Jugendamtes Lässt nur Jugendamt/verfahrensbeistände zur wort kommen,was ich als mutter sagen will/möchte stößt bei ihr auf taube ohren..M...N.L.10.05.2019
260Herr BandelowBerlin , Pankow/WeißenseeJugendamt"berufsuntauglich"Regionalleiter führt kein Gespräch mit dem Vater in der Sache. verhindert Beratungen der Eltern, verhindert Untersuchungen des Kindes verleumdet den Vater, nimmt Information zur Kindeswohlgefährdung nicht zur Kenntnis verhindert Akteneinsicht, sh. hjwe...22.04.2019
259Frau GebhardtBerlin , AG Pankow/WeißenseeRichter"berufsuntauglich"Richterin begründet mit Verleumdungen des Vaters, bearbeitet Anträge gar nicht. fühlt sich durch Ablehnung auf den Schlips getreten, entscheidet Ablehnungen in eigener Sache. Sorgerecht wird aberkannt, weil die Mutter angeblich wegen emotionaler Bed...wellmann , hjwellmann.de22.04.2019
258Martin MeixnerMünchen IRichter"Kindeswohlmißachter"diese Type erhält von mir nach reiflicher Überlegung die Note 6. Denn ich bin überzeugt, dass ihm das Kindeswohl vollkommen gleichgültig ist und es ihm mehr darauf ankommt, mit einem (kriminellen!) Jugendamt gut zusammen zu arbeiten. Aus welchen Gr...Robin Schnut15.04.2019
257Lutz EllssnerFreiberg(bei Chemnitz)Helferindustrie"berufsuntauglich"Der Herr Lutz Ellssner als Verfahrensbeistand nennt sich "Anwalt der Kinder", was der Bezeichnung völlig widerspricht. Zieht in beleidigender Art und Weise in seinen Stellungnahmen als Verfahrensbeistand über beteiligte Personen her, "gut verpackte Unte...25.03.2019
256Benjamin HielscherMEK (Mittlerer Erzgebirgskreis)Jugendamt"berufsuntauglich"Bei einem Hausbesuch fragte er die KM wie es ist mit den zwei Kindern...Auf die Antwort... Als Alleinerziehende ist es manchmal nicht ganz einfach...hin regte er bei Gericht das Verfahren zum Entzug der elterlichen Sorge ein. (Im ehemaligen Arbeitskreis w...25.03.2019
255Crystoph (Christoph) PietrykaMarienbergRichter"berufsuntauglich"Beginnend mit der Farce einer Kostenentscheidung (KM bezieht "Hartz IV"), deren Ablehnung und Gang über das OLG Dresden doch dazu genötigt eine Anhörung/Verhandlung zu führen, weil erfolgreich Voreingenommen, da er auch das Verfahren führte, wo die ...Daniel25.03.2019
254Sabine Franze (Amtsvormund)MEK (Mittlerer Erzgebirgskreis)Jugendamt"berufsuntauglich"Zunächst bin ich "nur" der Onkel betroffener Kinder Ordnerfüllende Akten von Fehleinschätzungen über "gut verpackte Beleidigungen" bis hin zum Kindeswohlfrevel Zum Himmel schreiende Situationen: Von verschiedenen Ungereimtheiten, wie Zustimmung zum ...Daniel25.03.2019
253Ra Frau Andrea Kern Hamburg Sonstige"berufsuntauglich"Am Anfang stellt sich wie verständnisvolle Frau die helfen will sogar ohne Geldnahme für erstgespräch. Dann überraschende Wände. Totale Systemunterstellerin die einer (Mandant) manipulieren möchte um den Jugendamt und Richter zu gefallen. Unfähig a...18.03.2019
252Rechtspsychologisches-Forum-Münster Dr. Denise Weßel-TherhornMünsterSonstige"berufsuntauglich"Es liegt ein mangelhaftes Gutachten vor, für jeden Laien offensichtlich erkennbar. Die Sachverständige gibt bei Gericht sogar persönlich an, dass Ihre Feststellungen auch auf das andere Kind (10 Monate alt), welches sie NIE gesehen hat, zutreffen. Mir ...13.03.2019
251Elke Beyer Rechtsanwältin Potsdam Helferindustrie"Kindeswohlmißachter"Bestellt als Verfahrensbeistand 2014 bis 2018 am Amtsgericht Potsdam von Richterin Neumann und am OLG Brandenburg 3. Senat Elke Beyer verletzt mit der Empfehlung einem Vater die Gesundheitssorge für seinen behinderten Sohn zu entziehen, das Grundrecht...05.03.2019
249Dr. Sabine Meixner-DahleBerlinHelferindustrie"berufsuntauglich"Diese Gutachterin ist was besonderes. Offensichtlich mit schweren persönlichen Problemen belastet verschleppt sie ein Gutachten über ein Jahr. Dann schanzt sie noch einer anderen Gutachterin geschickt ein Zusatzgutachten zu. Vetternwirtschaft im deutsch...19.02.2019
248Margit ListKaufbeurenHelferindustrie"berufsuntauglich"Frau List hat minimalen Einsatz in ihrer Vorbereitung gezeigt. Dafür war sie, meiner Meinung nach, maximal voreingenommen. Ihre Befragung des Kindes war einseitig und hatte nur zum Ziel die Aussagen zu bekommen die sie hören wollte. Ihr agieren war durc...29.01.2019
247Sabine BaumgartenHamelnSonstige"Kindeswohlmißachter"Frau Baumgarten ist als Verfahrensbeistand mit großer Vorsicht zu geniessen. In unserem Fall empfand sie es als ein kindswohlgefährdendes Verhalten, dass Vater und Tochter über die Aussprache des Wortes Crepes diskutieren(kein Scherz). Umgedreht darf d...24.01.2019
245Silvia DanowskiDresdenHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Ich beurteile die selbsternannte Gutachterin als nicht kompetent. 30.12.2018
244Danovski silviaDresdenHelferindustrietadellos20.12.2018
243THOMAS BEENKEN - RICHTER LANDGERICHT KÖLN UND SCHÖFFENKöln Richter"berufsuntauglich"DER Richter Thomas Beenken, Staatsanwältin Frau Gaus, samt (wahrscheinlich) CDU-Schöffen, sind an der Wahrheitsfindung gegen die Jobcenter-Mitarbeiter Leverkusen nicht interessiert. Er wolle nicht zulassen, dass man "seine Jobcenter-Mitarbeiter" (Staats...11.12.2018
242Daniel Wieczorek - Jobcenter-MitarbeiterLeverkusen Sonstige"berufsuntauglich"UNRECHTS-STAAT JOBCENTER UND LANDGERICHT, LÜGENDE JOBCENTER-CLIQUE Dieser Jobcenter-Mitarbeiter lügt wie gedruckt. Er beleidigte mich als "Du Assi", draufhin sagte ich zu Klienten, nicht zu ihm: "Der da hinten ist der größte Penner". Daraufhin wurde ...11.12.2018
240Magdalena HartlLandshut Jugendamt"Kindeswohlmißachter"Frau Hartl arbeitet beim Stadtjugendamt Landshut und steht immer auf seiten der Mutter. Argumente und Fakten prallen an ihr ab. Ihr Denkschema heisst: "Elternkonflikt = Umgangsentzug für den Vater". Vorsicht: Sie ist freundlich und höflich, man täuscht...KK201811.11.2018
239Dr. Christian BaierLandshutRichter"Kindeswohlmißachter"Dr. Baier ist ein Familienrichter der übelsten Sorte. Fakten werden ausgeblendet, sogar Gerichtsurteile werden ignoriert. Die Mutter kommt mit jeder Aussage durch, selbst wenn es eine offenkundige Lüge ist. Dieser Richter ist völlig charakter- und gewi...KK201811.11.2018
238Helene RuppertNürnbergSonstige"Kindeswohlmißachter"Hat nachweislich ein unwissenschaftliches Falschgutachten erstellt. Sie hat dadurch eine Familie fast zerstört. Doch sie ist glücklicherweise nicht vollständig damit durchgekommen. In dem Schlechtachten wurden Sachverhalte verdreht, wichtige Sachverhal...08.11.2018
237Chrisina FahrenbachBerlinHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Übernimmt falsche Aussagen Ihrer Klientin ungeprüft, stellt unwahre Behauptungen gegenüber der gegnerischen Seite auf und spitzt die Auseinandersetzung zu. In ihrer Vorgehensweise eskaliert sie den Konflikt anstatt Lösungen zu finden. Dabei ist sie bi...07.11.2018
236Ilonka FischerKölnHelferindustrie"berufsuntauglich"´Falschgutachterin lügt wie gedruckt, verdreht Fakten, erhebt falsche "Diagnosen". Sie provoziert und vertuscht Fakten. Zudem lässt sie Sachverhakte aus, die dadurch zur Lüge werden. Setzt Sachzusammenhänge falsch zusammen, stellte den zu Begutachten...07.11.2018
235Dr. Katharina Behrend
[siehe auch ID Nr. 195]
LemgoHelferindustrie"berufsuntauglich"WARNUNG vor dieser FALSCHGUTACHTERIN Behrend und ihrem Partner, Professor UWE JOPT und ihrem "Lösungsorientierten" Profit-Unternehmen. Minderwertige Arbeit, Lügen, Tatsachenverdrehungen und Unverschämtheiten, erwarten einen hier. Ich helfe kostenlos be...caroline.renner@yahoo.de.07.11.2018
234Kristina RauLüneburgHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Das Kind wird massiv manipuliert und vom Elternteil unter Lügen ferngehalten und dem anderen Elternteil die Schuld dafür in die Schuhe geschoben. Das Kind wurde nie mit beiden Eltern beobachtet, nur mit dem Entfremder. Die verschiedenen Wünsche des Kin...06.11.2018
233Claudia SchmidErlangenSonstige"berufsuntauglich"Schrieb eine Menge an Falschaussagen ans Gericht. Die sich auch nachweisen lassen. Diese Aussagen von Frau Schmid haben sich in keiner Weise bestätigt. Frau Schmid beachtet auch den Kindeswillen oder die Wünsche des Kindes in keiner Weise. Sie kommt auc...03.11.2018
232CJG Hermann Josef Haus BonnBonnSonstige"Kindeswohlmißachter"Ich finde es scheiße das man einen Menschen missachtet der Nix gemacht hat und das man dadurch noch nicht mal seine TOCHTER sehen darf für mich ist das Haus das aller letzte 1 mal die Woche dürfen die Kinder Baden bekommen fast jeden TAG das gleiche zu...16.10.2018
231Polizeipräsident Jürgen Mathies51373 Leverkusen (Polizei Köln)Helferindustrie"berufsuntauglich"Der ehemalige Polizeipräsident Jürgen Mathies ist ein Vertuscher und Lügner im Kontext von Kindeswohlgefahr. So schrieb er ans Verwaltungsgericht ein Lügenbericht im Rahmen meines Hausverbots an der KiTa, weil ich mich beklagte, dass Erzieher mein Kin...26.09.2018
230Oberbürgermeister UWE RICHRATH51373 Leverkusen Sonstige"berufsuntauglich"Der Oberbürgermeister Uwe Richarath aus Leverkusen ignoriert Kindeswohlgefahr in seiner städtischen KiTa Wuppetalstraße. Mein Kind berichtete gegenüber den Referenten vom OB (Herr Mariuas Marondel, Herr Daniel Capitain), dass er und andere Kinder rege...26.09.2018
229Städtische Kindertagesstätte und Familienzentrum NRW Wuppertalstraße 1251381 Leverkusen (Bergisch-Neukirchen)Richter"berufsuntauglich"Die Erzieher dieser KiTa (Herr Tobias Heimann, Frau Julian Rudberg, Frau Verena Rehm, Frau Rodriguvics) sperren regelmäßig Kinder alleine in Geräteräume ein zur Strafe. Zudem wurde mein Kind von Frau Rehm auf den Arm geschlagen, weil er sich mit dem ...caroline.renner@yahoo.de / Facebook: Joline Renner26.09.2018
228Tobias Heimann - Städtische KiTa Wuppertalstraße 12 51381 Leverkusen (Bergisch-Neukirchen)Helferindustrie"berufsuntauglich"Der "Erzieher" Herr Tobias Heimann griff ein Kind so feste am Arm, sodass Blutergüsse erkennbar waren. Zudem schlug er mein Kind. Die Leiterin sperrte Kinder regelmäßig in Räume ein - alleine. Die Polizei und Staatsanwaltschaft tut nichts gegen die Er...26.09.2018
227Vera Bellgardt - Schulleiterin Städtische Gemeinschaftsgrundschule Bergisch-Neukirchen 51381 Leverkusen (Bergsich-Neukrichen)Helferindustrie"Kindeswohlmißachter"Die Schulleiterin der Grundschule meines Kindes, Vera Bellgardt, lässt sich vom Jugendamt (AWO Reiner) offenbar zu Verleumdungen gegen mich einspannen. So soll ich mein Sorgerecht verlieren, weil sie behauptet, mein Kind gehe bei mir zu spät ins Bett. Z...26.09.2018
226Michael Meyer - Rechtsanwalt/ Verfahrensbeistand für KinderKöln - DellbrückHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Rechtsanwalt Michael Meyer aus Köln-Dellbrück lügt aktuell über mich in seinem Antrag mir mein Sorgerecht und Umgang zu entziehen. Ich habe ihn persönlich weder getroffen noch gesehen. Ein linker Lügner. Der muss ausgemerzt werden. Wer weiß Rat, ge...caroline.renner@yahoo.de26.09.2018
225Patritia Terlinden-ArztAachenSonstige"Kindeswohlmißachter"Gutachterin, 100 Seitenbericht über minutzös beschriebene Beobachtungen, wie spielen mit einem Ball. Unparteiisches Verhalten gegenüber beider Eltern. Bemerkung der Kindeswohlgefährdung. -Nicht im Stande eine richtige psychologische Alalyse der Eltern...O.Meyer18.09.2018
224Miriam Herty Familienrichter AachenRichter"Kindeswohlmißachter"Entführung eines Kindes vom Ausland nach Deutschland durch die Mutter, Gefälschte Dokumente, Kindesmisshandlung, Lügen unter Eid, Boykot, durch die Mutter, wurde geduldet. Durchsetzen von Kontrollen im Ausland durch Psychologen und Umgangspfleger. ...O.Meyer18.09.2018
223Claudia Amm ASD-Ltrn.NürnbergJugendamt"Kindeswohlmißachter"Frau Amm blockert in ihrer Eigenschaft die Kontakte zu meinen Kindern, verschleiert den Aufenthalt solange es ihr " rechtlich möglich war" ( 6 Monate), wirkt weiter negativ auf die Mutter ein und zementiert damit den Kindesentug seit 13.12.2017ein trauriger Papa26.08.2018
222Victoria SchüllerKöln Helferindustrie"Kindeswohlmißachter"Als Verfahrensbeiständin zitiert sie die immer noch Sozialarbeiterin (nicht Therapeutin - laut Kammer) Frau Beate Janick in ihrem Bericht vom 20.08.2018 ans Gericht auf Seite 4 Absatz 4 Satz 5: " Es sei Ziel der Therapie gewesen, dem Kind so viel innere ...23.08.2018
221Edmund Reiner AWO gGmbH i.A. Jugendamt LeverkusenLeverkusenJugendamt"berufsuntauglich"Herr Reiner ignoriert Misshandlungen an den Ohren meines Kindes durch den Vater. Zudem manipuliert er die Schule und lügt, indem er behauptet, mein Kind sei bei mir nicht gut aufgehoben, weil ich einen "ungewöhnliche Umgang" mit ihm pflege, ohne Beweise...12.07.2018
220Beate Janick KölnJugendamt"berufsuntauglich"Arbeitsgemeinschaft (PSAG) Köln auf Seite 16 aufgeführt. In der Redaktion "Stiftung Leuchtfeuer". Wird von der Krankenkasse als Therapeutin bezahlt. Der Psychotherapeuten Kammer ist sie jedoch nicht bekannt. Am 26.01.2017 auf die Frage: Was muss denn...29.04.2018
219CJG - Herman Josef HausBonnHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"https://www.youtube.com/watch?v=Vq4SgpIWBV0&t=13s Die zehn Minuten sagen alles über dieses Gefängnis aus. 29.04.2018
218Frau Dorothea Bauer Dipl. soz. päd. (Amtsvormund)ErlangenJugendamt"Kindeswohlmißachter"Kindesentführerin und Lügenerin.Eleonore Fumas27.04.2018
217Frau Dorothea Bauer (Amtsvormund)ErlangenJugendamt"Kindeswohlmißachter"Entzieht liebevoller Familie das Kind. Schrieb Berichte mit einer Vielzahl an Falschaussagen. Denunziert, lügt und missachtet Gesetze. Hält das Kind im Heim gefangen. Drohte dem Kind und traumatisierte es. Diese Frau ist verabscheuungswürdig. 27.04.2018
216Edmund Reiner (AWO gGmbH Leverkusen/ Träger vom Jugendamt)LeverkusenJugendamt"Kindeswohlmißachter"Herr Reiner arbeitet im Auftrag des Jugendamtes Leverkusen-Opladen. Er hat mich angezeigt, weil ich ihn HIER veröffentlichte und mich gegenüber dem seinem Arbeitgeber (der Firma AWO gGmbH) über ihn beschwerte und ihn als "LÜGNER" betitelt haben soll. ...caroline.renner@yahoo.de17.03.2018
215Sabine Baumgarten LehrteHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Null interesse am Kind nur am wohlhabensten Elzernteil. Astmathischer Mistkäfer der sein Verhalten nicht im Griff hat. Ungehobelt, bösartig und heuchlerisch. Vermeindliche Sozialpädagogin und Familien Therapeutin die mit Hobby psychologie um sich...12.03.2018
214Adele Saxler-Ottmann/ Angela Hillen/ Anika Küppers (vormals Dahm) - JUGENDAMT LEVERKUSEN-OPLADENleverkusenJugendamt"Kindeswohlmißachter"@ Geschädigte 212 (gegen Saxler-Ottmann) BITTE melde dich bei mir. Ich habe auch schlechte Erfahrungen mit der Saxler-Ottmann gemacht (caroline.renner@yahoo.de) Der gesamte FACHBEREICH 51 vom JUGENDAMT OPLADEN ist m.E.nach schlecht. Das Jugendam...Eine Geschädigte06.03.2018
213Rechtasanwältin Dagmar Franke-ConradRheda-WiedenbrückHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Rechtsanwältin Dagmar Franke-Conrad vertrat meine ehemalige Partnerin in Sachen Kindesunterhalt. Da ich nicht den ganzen Sachverhalt schreiben möchte und es wahrscheinlich keiner lesen möchte die kurztform. Einige Verfehlungen ihrerseits: Mehrer...S. W. Ph.D24.02.2018
212Adele Saxler-OttmannLeverkusen-OpladenJugendamt"berufsuntauglich"Entzieht Kinder und steckt sie in " Pflegefamilien " . Die leiblichen Eltern ( Mütter ) kommen nicht mehr an ihr Kind ran da eng mit dem SKM Leverkusen zusammen gearbeitet wird und diese Mitarbeit sind so etwas von unfähig das man einfach keine Chance ...Ein geschädigter23.02.2018
211Rüdiger ReuterStrausbergRichter"Kindeswohlmißachter"Bei diesem Richter fragt man sich, welche Beziehung zwischen ihm und dem Institut für Gericht und Familie in Berlin besteht. Die meisten Aufträge wie Gutachten werden nur an dieses Institut vergeben. Andere Gutachter scheint er nicht zu kennen. 11.02.2018
210maraHagen-HohenlimburgJugendamt"Kindeswohlmißachter"Durch frau Piepenstock-Sladeck wurde mir mein Sohn am 10.11.2017 weggenommen und in ein Kinderheim genracht.durch Lügen,mir wurden keinerlei Alernativen angeboten.Reine Machtgier und Rache16.01.2018
209Rolf Schuhmacher Rechtsanwalt Leverkusen-SchlebuschHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Der Rechtsanwalt Schuhmacher ist verantwortungslos. Er ist schuld, dass mein Kind bei seinem Vater lebt, der ihn an den Ohren zieht bis Schwellungen und Hämatome entstanden. Der Vater hat noch ein Alkoholproblem. Das interessiert den Anwalt Schuhmacher n...11.01.2018
208Angela Hillen LeverkusenJugendamt"Kindeswohlmißachter"Fachlich m.E.n. sehr untauglich: Fachbereichsleiterin vom Jugendamt Opladen. Ignoriert Kindeswohlgefahr. Lügt für Fehlverhalten der städtischen KiTa. Verleumdete mich aufs Übelste durch Tatsachverdrehungen. Erzieherin schlägt mein Kind auf den Arm (l...15.12.2017
207Prof. UWE JOPT (ehemals UNI Bielefeld) - Partnerin: Faslch-Gutachterin Dr. Katherina BehrendLEMGO Helferindustrie"Kindeswohlmißachter"Der Jopt ist genauso untauglich und missachtend gegenüber dem Wohle der Kinder, wie seine Partnerin Dr. Katharina Behrend. Es ist wohl kein Zufall, das der Vater der Frau Behrend Vorsitzender der AWO Lemgo ist. Die AWO ist dafür bekannt mit dem Jugendam...30.11.2017
206Manfred Behrend AWO Lemgo (Vater der Gutachterin Dr. Katharina Behrend , der Faslch-Guatchterin NR.1)LemgoHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Der Vater der Falschgutachterin Dr. Katharina Behrend (Partner von ihr Prof. Uwe Jopt - auch ein Falsch-Gutachter und Kindeswohlmißachter!). DIE WELT IST SO KLEIN: IRGENDWIE SIND ALLLE EINE GROSSE FAMILIE. WAS FÜR EIN ZUFALL : ))30.11.2017
205Edmund Reiner Leverkusen-MafortHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Spielt dem Jugendamt zu. Hetzt die Eltern gegeneinander auf und zündelt. Lügt wie gedruckt, und hetzt gegen ein Eltern-Teil bei Gericht, mittels Unterstellungen, Verleumdungen und Beleidigungen. Er ignoriert Hämatome am Ohr des Kindes, stellt sie als "...30.11.2017
204Martin Berg (Rechtsanwalt)Köln HelferindustriemangelhaftEhemaliger Staatsanwalt und hinterfotzig. hat mich 8 Monate an der Nase herumgeführt. Der verspricht und hält gar nichts. Wirkt träge, hinterlistig und gibt vermutliche alles Vertrauliche weiter. Hält zu Behörden und Stadtbeschäftigten. Tut aber and...30.11.2017
203Lutz Adam (Rechtsanwalt)Düsseldorf, Helferindustrie"berufsuntauglich"Vorsicht vor diesem Anwalt. Der verschleppt Verfahren und redet gegen einen, bei Gericht. Der behält einfach Original-Unterlagen und rückt die nicht eher raus, bis er seine ihm vermeintlich zustehenden 590 Euro gekriegt hat. Wofür!? Der tat nix zielfü...30.11.2017
202Michael KüppersLeverkusen-Opladen Jugendamt"Kindeswohlmißachter"Er gehört auch zu dem Kindeswohlmissachter-Team des Fachbereichs 51, Jugendamt Opladen. Er vögelt und wohnt zusammen mit seiner Kollegin, Frau Anika Dahm. Eine linke Schlange, und mutwillige Kindesentzieherin.29.11.2017
201Marianne Bauchrowitz (Polizei, Sitz im Jugendhilfeausschuss)LeverkusenHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Alle Strafanzeigen gegen Falschgutachter, Jugendamtsmitarbeiter behandelt eine Mitarbeiterin der Frau Baurowitz. Alle Anzeigen werden eingestellt. Im Internet auf der Seite des Stadtrats steht Frau Bauchrowitz zusammen aufgelistet mit Jugendamtsleitung, s...29.11.2017
200Marc Adomat (Dezernent Jugendamt)Leverkusen-Opladen Jugendamt"berufsuntauglich"Der Dezernent, ein Selbstdarsteller. Soviel mit Kindern zu tun, wie eine Vase mit einem Motorrad. Ignoriert das Kind Hämatome hat. Unterstellt Mutter, die das entdeckte "Wahrnehmungsstörungen". Bügelt alle Fehler der Jugendamtsmitarbeiter ab. Ein schma...29.11.2017
199Uwe Richrath (Oberbürbermeister)Leverkusen Helferindustrie"Kindeswohlmißachter"Der OB Richrath ignoriert Missstände im Jugendamt Opladen, Leverkusen, sowie mutmaßliche Kindesmisshandlung in städtischer KiTa. Kinder werden dort regelmäßig in Nebenräumen eingeschlossen - ohne Aufsicht, sich selbst überlassen, weil sie "Böse" w...29.11.2017
198Angela Hillen (Leiterin Jugendamt)Leverkusen-Opalden Jugendamt"berufsuntauglich"Die Frau ist absolut untauglich. Die spielt ihre Macht aus, ist persönlich gegen Mütter. Freut sich sadistisch daran, einer Mutter ihr Kind entziehen zu lassen. Lügt wie gedruckt, vertuscht Fehler ihrer Mitarbeiter, spannt städt. KiTa ein. Ein furchtb...29.11.2017
197Annette Dicke (Kinderschutzstelle)Leverkusen-OpladenJugendamt"Kindeswohlmißachter"Unbedingt ablehnen. Die ehemalige "Familienhelferin" hat sich hochgelogen zur Kinderschutzfachkraft. Völlig untauglich, Kindeswohl verachtend. Spielt dem Jugendamt zu. Beteiligt sich am Lügen-Spiel Jugendamt-Falschgutachten-Gericht. Hinterhältig, wie d...29.11.2017
196Detlef Schlechter (Jugendamt)Leverkusen-Opladen Jugendamt"Kindeswohlmißachter"Ignoriert Kindeswohl. Der ist ein Mitläufer, selber kinderlos uns Opa-Alt, d.h. er lügt dem Gericht und Falsch-Gutachten nach dem Mund, obschon Kind gut aufgehoben war bei Mutter. Gibt Alkoholiker Kind, der beißt Kind, zieht ihm an den Ohren. Herr Schl...29.11.2017
195Dr. Katharina Behrend (Gutachterin "lösungsorientiert" - bezogen auf Gelder : ))Lemgo Helferindustrie"Kindeswohlmißachter"Gefährliche Lügen-Gutachterin. Die nimmt grundlos Kinder weg. Bildet für teuer Gutachter aus, um die große Kohle zu scheffeln. Von Kindern keinen Plan. Gibt Alki Kind. Das der Kind beißt findet die O.K. 29.11.2017
194Sonja Giez, RechtsanwältinLeichlingen (Rheinland)Helferindustrie"Kindeswohlmißachter"Finger weg von dieser Anwältin. Die unterstützt das Gericht und Jugendamt und ignoriert Kindeswohl. Sie ist Komplizin bei illegalen Kindesentzügen. Eine schrille Stimme, nervöses Zittern (säuft wohl gerne). Selber Mutter ohne Mann. Eine gefährliche ...29.11.2017
193Ilonka Fischer (Gutachterin)Köln, Helferindustrie"Kindeswohlmißachter"Die Gutachterin treibt ihr Unwesen im Raum Leverkusen, Köln, u.w. Unbedingt ein Gutachten von der ablehnen. Die versteckt sich hinter einem Wust an undurchsichtigen fragwürdigen Textverfahren und schreibt dem Jugendamt und Gericht nach dem Mund. Die l...29.11.2017
192Rechtsanwalt Michael HartliebLeverkusen-SchlebuschHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Finger weg von diesem Anwalt!!! Er log mich an, das man sich begutachten lassen muss. Dabei stimmt das nicht.Der betrieb bei mir Partei-Verrat vom Feinsten. Das Gericht hatte ihn angewiesen, mir das Gutachten nicht rauszurücken. Das las ich später in de...29.11.2017
191Anika DahmLeverkusenJugendamt"Kindeswohlmißachter"Frau Dahm wirkt wie ein kleines zensiert Mäuschen, ist aber eine hochgradig gefährlich zensiert Gerichts-Dienerin. Ein zensiertt Möchtegern Modepüppchen. Die nimmt gru...caroline.renner@yahoo.de15.11.2017
190Elke Wegener VerfahrensbeistandWolmirstedtHelferindustrietadellosFrau Wegener würde ich als sehr neutral bewerten. Aus meiner Sicht hat sie zu 100% aus Kindessicht gehandelt / berichtet und hat alles wahrheitsgemäß aufgenommen.29.10.2017
189Ute Jäde VerfahrensbeistandWolfsburgHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Zum Hausbesuch: Frau Jäde war erst bei meiner Ex-Partnerin, danach bei mir zu Besuch. Als sie kam, setzte sie sich an den Wohnzimmertisch und fing an, mit mir über einige Themen zu sprechen. Sehr schnell hat sie mir unterstellt, dass ich das Sorgerecht ...29.10.2017
188Anja VornkahlKreis PeineJugendamt"berufsuntauglich"bei dieser Dame gibt es soviel zu beanstanden, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Also: zuständig ist sie für das Thema Unterhalt beim Landkreis Peine Fachdienst Jugendamt (das nennt sich dort wirklich so). Droht unterhaltspflichtigen Vät...08.10.2017
187Frau Dr. Dorothee MöhrleHamburg EppendorfSonstige"Kindeswohlmißachter"Kinder u JugendpsychiaterinAlexandra Brecht04.10.2017
186Jugendamt MontabaurMontabaurJugendamt"Kindeswohlmißachter"Das Jugendamt Montabaur rechtfertigt und vertuscht Kindeswohlmisshandlungen die im Haushalt der Kindesmutter stattfinden. In meinem Falle handelt es sich um eine Polizeibeamtin. Die Jugendamtmitarbeiter sind kaum am Kindeswohl interessiert, wenn dies bede...Kupfer19.09.2017
185Victoria SchüllerBonnHelferindustriemangelhaftFrau Schüller war bei den Richtern unserer diverser Familienrechtsverfahren als kompetente und professionelle Verfahrenspflegerin beschrieben worden - Richter und Verfahrenspflegerin kannten sich also schon hinreichend aus vorangegangenen Gerichtsverfahr...10.08.2017
184Sven Winterhof und Martina Vödisch Hamburg Eimsbüettel Jugendamt"Kindeswohlmißachter"Rauben von intakte Familien/Teil das Kind unter falsche Behauptungen mit Hilfe von begutachteterinen mit falsche Unterstellungen und missachten Gesetze mit Hilfe der Richter die tun was JA sich wünscht 22.07.2017
183Richterin Münster Hamburg Mitte Richter"Kindeswohlmißachter"Tut alles was Jugendamt von ihr will was gegen kinderwohl und handelt gegen Gesetze - Menschenrecht, kinderrecht und elternrecht misachtende person 22.07.2017
182Richter Winterberg AG HH Harburg Hamburg Richter"Kindeswohlmißachter"Das schlimmste was noch gibt da sich total gegen den Eltern und Kind stellt und auch aufs Deite des Jugenfsmtes zu zieht - macht alles was JA sagt Lorellay Reggentin - Hamburg 22.07.2017
181Victoria Schüller VerfahrenspflegerinBonnHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Frau Schüller gefährdet stets das Wohl des Kindes statt ihm zu helfen. Macht ständig falsche Angaben dem Gericht gegenüber und hilft der Mutter das Kind dem Vater zu entziehen. entsorgter Vater05.07.2017
180Prof. Roland SchleifferKöln / BonnHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Durch ein einseitiges Gefälligkeitsgutachten (9 stündige Begutachtung, 20 Seiten) zugunsten der Mutter werden meine Umgangskontakte auf Dauer ausgesetzt. Aussage von Herrn Pro. Schleiffer " Gegen den Umgang mit dem Vater bestehen grundsätzlich keine Be...05.07.2017
179Denise SchüttlerBerlinJugendamt"Kindeswohlmißachter"Benutzt ambergo.de um Väter zu diskreditieren. Der Verein ruft an und bietet ein unverbindliches Gespräch. Dieses wird dann vor Gericht als Gutachten angeboten, auch wenn es nur 20 Minuten dauert, und betonnt wird dass es unverbindlich ist. Die Dame und...26.06.2017
178MetzMünchenRichtertadellos16.06.2017
177Peter GroschÖhringenRichter"berufsuntauglich"gelöscht03.05.2017
176Christiane ZiesslerBerlinHelferindustrie"berufsuntauglich"Nicht auf dem Parkett, ungebildet, egozentrisch, unsozial. 22.04.2017
175Fahrenbach ChristineBerlinHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Hat sich spezialisiert die Situation zuzuspitzen, um Vater als Kriminellen darzustellen. Bedient sich Gefälligkeitsgutachten von privat Vereinen.13.04.2017
174Anna WeitemeyerBerlinSonstigetadellosReaktionen und BeanstandungenAnna Weitemeyer28.03.2017
173Elisabeth SchröderLandsberg, Leitung Kinderpflegedienst ~30J.Jugendamt"berufsuntauglich"siehe auch Daum + Lehmann Übernimmt Fälle ohne Wissen der Vorgeschichte, selbst in Recht,- und Gesetzesfragen absolut unwissend - DIE LEITUNG KINDERPFLEGEDIENST LÄCHELT STOLZ: SIE HAT IN IHRER KOMPLETTEN LAUFBAHN NOCH NIE AUCH NUR EIN KIND WIEDER ZU S...21.03.2017
172Christel, LehmannLandsbergJugendamt"Kindeswohlmißachter"Grundsätzlich sofort Kind aus der Familie, i.d.Regel ohne vorliegende Gefährdung; alles weitere "kriegen wir dann schon" (Zitat zwischen Richter Daum und Fr.Lehmann, LL) siehe auch Daum: Urteile zu Ungunsten der Familie; ohne Anhörung, ohne Grundlage,k...21.03.2017
171Wolfgang Daum, Dr.LandsbergRichter"Kindeswohlmißachter"Urteile zu Ungunsten der Familie; ohne Anhörung, ohne Grundlage,kompl.Sorgerecht entzogen durch einstweilige Anordnung - ohne Hauptsache seit 3 Jahren, Ablehnung jeglichster Anträge. Missachtung geltenden Rechts sowie der Grundsätze aus BVerfG-Rechtssp...stakat79@gmail.com21.03.2017
170Rüdiger Engelien53773 HennefHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Der Umgangspfleger Rüdiger Engelien nimmt stark Partei für die Mutter und verstößt gegen die gesetzlichen Pflichten mind. des § 37 SGB VIII, macht falsche Angaben und verhindert Umgangskontakte. entsorgter Vater08.03.2017
169Marita Selke50171 KerpenHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Frau Marita Selke ist als Verfahrensbeistand absolut untauglich, Kindeswohlgefährdent und Väterfeindlich eingestllt. Atakan08.03.2017
168Umgangspflegerin Claudia GroteRegion München/FFB/DAHHelferindustriemangelhaftMutter kann Umgänge kürzen, Umgangspflegerin übernimmt ohne Prüfung. Mutter kann beleidigen, keine Reaktion der Umgangspflegerin. Wechselt ihre Meinungsbilder durchaus, stets zugunsten der Mutter. Hinweise, Bitten, Wünsche des Kindes werden ignoriert...My-Daughter-Is-Wonderful01.03.2017
167List Margit87600 KaufbeurenHelferindustrie"berufsuntauglich"Verfahrensbeistand 24.02.2017
166Monika Schiffer MainzRichtertadellosGutachterin ohne psychologische Ausbildung. Gibt sich aber als Dipl. Psychologin aus09.02.2017
165Marion GräfMainzHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Verfahrensbeiständin2B4hna 09.02.2017
163Itschner, RechtsanwaltBraunschweigHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"gelöscht20.01.2017
162Herr KrögerBraunschweigJugendamtmangelhaftGlänzt durch Untätigkeit. Kein böses Wort gegen die Mutter, aber lauter Anweisungen an den Vater, was der alles machen müsste. Nimmt stark Partei für die Mutter, wahrscheinlich ohne es selbst zu merken (Lila Pudel)20.01.2017
161Ute Jäde Beiständin bzw. AnwältinBraunschweig & WolfenbüttelHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Ute Jäde erfindet, in ihrer Funktion als vom Amtsgericht Braunschweig regelmäßig beauftragte Beiständin, Zitate des Vaters, die dieser nie gesagt hat. Dazu zitiert Ute Jäde in ihrem Pamphlet den Vater, kennzeichnet dies sogar als wörtliche Zitate mi...Markus Kemmler, Vater von Juliette K.20.01.2017
160Esther Schmidt-Heber, FrauHamburg, EimsbüttelJugendamtmangelhaftwir vom Väterwiderstand erhalten Rückläufe, die uns erschüttern und uns veranlassen, dem Handeln dieser Frau mit äußerster Vorsicht zu begegnen. Nach den uns zur Verfügung gestellten Informationen halten wir diese Frau für vollkommen ungeeignet fu...Väterwiderstand.de12.01.2017
159Dipl.-Psych. Olaf Weckel / als GutachterHalleHelferindustriemangelhaftDipl.Psych. Olaf Weckel, firmiert in Halle unter "Rechtspsychologische Praxis und "forenische Begutachtungen". Dem Titel gebührend, dürfte man entsprechend fundierte Arbeit voraussetzen, welche sich aber als unzulänglich und widersprüchlich erweist. ...20.12.2016
151Vera SchalkhäuserMünchenRichter"berufsuntauglich"Um anderen Vätern mein Schicksal zu ersparen, werde ich nicht ruhen bis diese Person aus ihrer Stellung entfernt wird. . Ich habe mein Kind seit dreieinhalb Jahren nicht mehr gesehen, und dies trotz einer Umgangspflegschaft! Wer als Vater das "Vergnüge...ein weiteres Opfer dieser Person15.11.2016
150Hr. Oldenburg, Allgemeiner Sozialer DienstJugendamt BergkamenJugendamt"berufsuntauglich"Herr Oldenburg setzt sich in seiner Position als Sachbearbeiter beim Jugendamt Bergkamen über geltendes Recht hinweg. Bei der Durchsetzung dieser sehr subjektiven Einschätzungen schreckt er selbst vor Falschaussagen vor dem zuständigen Amtsgericht nich...12.11.2016
149Monika SchleifHammSonstige"Kindeswohlmißachter"Frau Schleif vertritt als Verfahrensbeiständin am Familiengericht (z.B. Amtsgericht Kamen) offenkundig männerfeindliche Interessen. Dabei wird das Kindeswohl dem Wohl der Kindesmutter klar hintangestellt. Empfehlungen hinsichtlich etwaiger Abänderungen...12.11.2016
148Rechtsanwältin SteinertKölnHelferindustrie"berufsuntauglich"Erstellte nachweislich überhöhte Rechnung um ca. 400 € (Berechnete Aufgaben die sie nicht tätigte). Dies wurde angefechtet, sie verlor den Prozeß bezüglich der Summe07.11.2016
147Rechtsanwältin Sonja-Adina Arpay (Anwaltskanzlei Nowack, Wuppertal)WuppertalHelferindustrie"berufsuntauglich"Erfüllte ihre gesetzliche Pflicht nicht, beim Verwaltungsgericht eine Klage gegen die Inobhutnahme einzureichen. Seelenruhig wartete sie den gerichtlichen Sorgerechtsentzug ab. Unterlagen händigte sie nicht ordnungsgemäß aus. Siehe Parteiverrat.05.11.2016
146Rainer Groth , Heike Hennemann , Dr. Martin Menne (Richteramt)Kammergericht Berlin Richter"Kindeswohlmißachter"Amtsermittungspflicht unbekannt, Menschenrechte unbekannt, Grundgesetz unbekannt, Rechtsansprüche unbekannt, Ergebnis: Totalversagen! 13. Zivilsenat - Familiensenat
Anm.d.Red.:
Beachte auch Eintrag Nr. 126! Lesenswert auch der...
Ein Opfer05.11.2016
145Gritt Pohlmann, Diplom Sozialpädagogin, Sozialarbeiterin, VerfahrensbeistandBerlinHelferindustrie"berufsuntauglich"Verfahrensbeistand verstößt gegen die gesetzlichen Pflichten mind. des § 37 SGB VIII und macht falsche Angaben. Sie ist wirtschaftlich (bei Beauftragung) abhängig und arbeitet dem Jugendamt zur Neubeelterung zu.05.11.2016
144Frau ThomäHerrenbergJugendamt"berufsuntauglich"Als ich meine Scheidung einreichte und ich sah, dass meine damalige Noch-Frau mehr und mehr die Kinder gegen mich aufzureiben versuchte, suchte ich Unterstützung beim JA Herrnberg. Ich erklärte der Dame ausführlich die Situation und dass ich dringend U...21.10.2016
143Peter Grosch, Richter am Amtsgericht ÖhringenRichter"berufsuntauglich"Herr Richter Grosch hat meiner Meinung nach die Funktion des Richteramtes gar nicht verstanden. Wer die Möglichkeit hat, sollte beim OLG Stuttgart nachforschen, wieviele seiner Urteile kassiert werden und wieviele weiteren Anträge (u.a. wegen Befangenhe...19.10.2016
142Ute Granold CDUMainz / AnwältinHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Ex Budestagsmitarbeiterin des Menschenrechtsausschusses, Bundesverdienstkreuz Trägerin, Christliche Aktivistin, Bürgermeisterin von Klein Winternheim und Anwältin.
gelöscht
May Dck17.10.2016
141Anwalt Andreas PetriMainzHelferindustrie"berufsuntauglich"Anwalt in Mainz - Schmidt und Petri -
gelöscht
K. Centorbi17.10.2016
140Michael SchickMainzJugendamt"berufsuntauglich"gelöschtU Granold17.10.2016
139Susanne HillertMainzRichter"Kindeswohlmißachter"gelöschtMkay17.10.2016
138Wolfgang R. AnwaltH.Sonstige"berufsuntauglich"Anmerkung der Redaktion: Bei Bewertungen, die Tatsachenbehauptungen enthalten oder strafbares Verhalten unterstellen, können wir uns -selbst, wenn sie nicht beleidigend sind- gegen Abmahnungen nicht verteidigen. In solche Fä...die Person, welche alle Beweise zu obigem zusammengetragen und aufgearbeitet hat10.10.2016
137Anne Patsch Anwältin für StrafrechtMannheimSonstige"Kindeswohlmißachter"Die Anwältin für Strafrecht! Frau Anne Patsch hat eine Mandantin im Familiengericht vertreten. Das Verhalten ging über beweisbare Lügen gegen den Kindsvater über Schreien im Gerichtssaal usw.
[bitte keine beleidigenden Tatsa...
eine betroffene Person in diesem Familien-Gerichtsprozess und den dazu angezettelten Strafsachen10.10.2016
136Theda Bekker, Dipl.-Psych.LengerichSonstigemangelhaftFrau Theda Bekker betreibt ein sogen. "Kleinstkinderheim" in Lengerich a.T.W.; richtig: sie ist Trägerin der Einrichtung "Kinderhaus am Teutoburger Wald". Und sie ist recht klagefreudig. Wegen diverser uns zur Verfügung gestellter Quellen empfehlen wir...Väterwiderstand.de09.10.2016
135Frau BenndorfBerlin Pankow/Jugendamt MitteJugendamt"Kindeswohlmißachter"Auffällig freundlich wenn man kooperativ an der unterhaltsbezogenen Leistungsfähigkeit mitarbeitet. Auffällig unfreundlich wenn man- TROTZ BESTEHENDER UND UNTERSCHREIBENER UMGANGSVEREINBARUNG MIT DER KINDSMUTTER, die Dreistigkeit als Vater besitzt, die...einkindistnichtnureineBankverbindung09.09.2016
134Marita Oeming-SchillBerlinHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Hätte man mir vor Start meines Prozess um Streitigkeiten bzgl. Sorgerecht/Umgangsrecht von Fr Oeming-Schill deren Inkompetenz und ihren Methoden erzählt, hätte ich das für nicht möglich in Deutschland gehalten. Nun sind mein Kind und ich auch selbst ...Ein engagierter Vater, der 29.07.2016
133Marita Oeming-Schill, Diplom-Sozialarbeiterin, selbständigBerlinHelferindustrie"berufsuntauglich" Nachtrag: Wenn die ganze Angelegenheit nicht so traurig wäre, wäre sie zum Lachen! Nicht nur, dass Frau Oehming-Schill voreingenommen ist, mit Drohungen arbeitet, Tatsachen verdreht, nein, sie manipuliert und und nimmt es mit der Wahrheit auch nicht so...Inkognito26.07.2016
132Marita Oeming-Schill
[s. auch ID Nr. 128
und ID Nr. 70]
BerlinHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Die eigentlich unparteiisch sein sollende Diplom-Sozialarbeiterin Oeming-Schill ist absolut voreingenommen und eben doch parteiisch. Sie missachtet das Kindeswohl, indem sie eine ihr unangenehme Kindermeinung nicht gelten lässt und das Kind in starke Bed...08.07.2016
131Anja Hentke-Stets, RechtsanwältinGeithainHelferindustrie"berufsuntauglich"Vorsicht. Aus meiner Sicht nicht kompetent und darum ihr Honorar nicht wert. 23.06.2016
130Konrad LudewigsMùnchenHelferindustrietadellos16.05.2016
129Christine TecklenburgFamiliengericht Heilbronn, Baden- WürttembergRichter"Kindeswohlmißachter"Die Dame wechselt von der Leiterin der Haftanstalt Hohenasperg ans Familiengerich in Heilbronn. Dies ist die schärfste Gegnerin von ordentlichen Vätern. Sie hat ein Kind und müsste es allerdings wissen. Sie wurde bereits für befangen erklärt und beko...01.05.2016
128Marita Oeming-SchillBerlinHelferindustrie"berufsuntauglich"Wie alle egozentrisch veranlagten Menschen nimmt sie sich besonders wichtig und verhält sich dementsprechend in familiengerichtlichen Verfahren. Man darf sie nicht gewähren lassen, sonst spielt sie sich als Richterin auf und bestimmt ohne jegliche Recht...Kindskopf07.04.2016
127Dr. MetzMünchen FamiliengerichtRichtertadellosBeim Prozess vor einem Jahr ein sehr neutraler Streitschlichter und Entscheider. Achtet auf das Kindeswohl und das der Vater seine Interessen wahrnehmen kann wenn er sich ernsthaft um sein Kind interessiert. Nur positive Erfahrung. Anonym1429.03.2016
126Rainer Groth , Heike Hennemann , Dr. Martin MenneBerlinRichter"berufsuntauglich"Senatsdreigestirn mütterideologische Rabulistiker des Kammergerichts. Hochqualifizierte Paragraphendeuter die die Bravourleistung vollbringen einem missbrauchten und erkennbar indoktrinierten Kind gerichtliche Hilfe und Unterstützung zu verweigern und d...Gert Bollmann21.03.2016
125Dr. Stephan Beichel- BenedettiFamiliengericht HeidelbergRichter"Kindeswohlmißachter"Bei einer Veranstaltung zum Wechselmodell in Heidelberg äusserte sich Hr. Beichel-Benedetti folgendermassen. "Zitat: Auch ein 14-tägiger Umgang ist bereits ein Wechselmodell." Wohlwissend als Richter, dass nirgendwo gesetzlich geregelt ist dass ein 14 t...entsorgter Vater18.03.2016
124Claudia NeidigBerlinSonstige"Kindeswohlmißachter"Furchtbare Gutachterin!!!03.03.2016
123Dipl.-Psych. Silvia Danowski, Sachverständige in familienpsychologischen GutachtenDresdenHelferindustrie"berufsuntauglich"Wölfin im Schafsfell. Arme Suppe. Inkompetent. Kommt aus zerrütteten Verhältnissen. Ihr wurde selbst das Sorgerecht für ihre Kinder entzogen. (siehe http://www.trennungsfaq.com/forum/showthread.php?tid=10032 ) Marvin25.02.2016
122Dr. FritzeOLG HammRichtermangelhaftsie bestätigt meinen Eindruck -und den Beschluss der Richterin am Amtsgericht Tecklenburg, Schulte (Nr. 59 der BlackList)- dass die deutsche Familiengerichtsbarkeit mit wenigen Ausnahmen unfähig ist, kindeswohlorientiert zu entscheiden. Was im europäis...Gerald Emmermann28.01.2016
121Richterin Graf zugleich Direktorin an Amtsgericht BornaAmtsgericht BornaRichter"Kindeswohlmißachter"Am 30.06.2015 war die Gerichtsverhandlung. Aus meinem Antrag geht hervor, das Kind hälftig betreuen zu wollen am ehemaligem Wohnort, da die Kindesmutter den Wohnort ohne mein Einverständniss verlegt hat. Aus dem Antrag geht hervor, dass die Kindesmutter...Bojan Stosic26.01.2016
120Weise RichterAmtsgericht BornaRichter"Kindeswohlmißachter""Bei uns in Sachsen gibts nicht mehr wie 14-tägiges Umgangsrecht" So seine Worte in der Gerichtsverhandlung 2013. Wer das als Richter unter Kindeswohl versteht, sollte sich unbedingt einen anderen Beruf suchen! Bojan Stosic26.01.2016
115Dr.Ruth Reimann - Direktorin Amtsgericht Leverkusen - ehemals OLG 26.SenatLeverkusen-OpladenRichter"Kindeswohlmißachter"Die neue Direktorin missachter Kindeswohlgefahr. Sie vertuscht Fehler der Richterin Frau Eva Siemetzki. Helferin zur Rechtsverdrehung und Auslassen von relevanten Fakten. Aber - sind die nicht alle gleich. Es ist halt einbUnrechts-System.22.01.2016
112Annegret Daubner Erzieherin/Leiterin KiTa WuppertalstraßeLeverkusenHelferindustrie"berufsuntauglich"Leiterin der "Jugendamtsregierten Stasts-KiTa". Ist dem Jugendamt hörig. Sperrt Kind in Zimmer ein. Missachtet Kibdeswohl-Gefahr, vertuschtvdues zugunsten des Jugendamtes, konzeptlose KiTa, entzieht.Mutter Kind, weigert sich Kind rauszugeben.06.01.2016
110Helga Pöttinger Rechtsanwältin Familienrecht von der SPD empfohlen (sagt alles!)Keroen-Horrem, Graf-Berghe-von-Trios-RingHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Die schon betagte Dame verschleppt bewusst Verfahren, redet nur - tut gar nux, Geldgeier-ohne Geld bleibt sie im Ruhemodus. Anzeichen von sexuellem Missbrauch ignoriert sie. Tauge-nix-Anwältin.06.01.2016
109Rudolf von BrackenHamburg - SpadenteichHelferindustriemangelhaftMachte Witze in der Verhandlung auf meine Kosten, interessiert sich vorrangig für seine Kostennote. Bleibt sonst stumm. Fährt Verfahren gegen die Wand. Lässt mich nach Beschluss alleine zurück ohne Vertretung, schlecht vorbereitet im Gericht.06.01.2016
108Johann FleischhauerOLG KölnRichter"Kindeswohlmißachter"Wirkt sadistusch und eiskalt. Hat keine eigene Meinung, wirkt soziopathisch. Missachtet Merkmale von Kindesmisshandlung (blaue Flecke), gibt Alkoholiker Sorgerecht, ignoriert Kindeswohl.06.01.2016
107Anika DahmLeverkusen-OpladenJugendamt"berufsuntauglich"Keinen Plan von Kindern. Nimmt Mutter grundlos das Kind, vertuscht Alkohol-Problem beim Kindsvater, gibt ihm das Kind. Der biss das Baby (15 Monate) in die Oberarme. Kind bleibt dennoch bei Alkoholiker. Kind verhaltensauffällig. Wurde versetzt. Vielfache...06.01.2016
104Michael Heckmann, VerfahrensbeistandBergisch-Gladbach, Car-von -Ossietzki-Str.Helferindustrie"berufsuntauglich"Wolf im Schafsfell. Tut unschuldig, aber ist eine "Fähnchen im Winde", läßt sich vom Gericht und Jugendamt einspannen. Hat selber kleine Kinder, aber nimmt Mutter eiskalt das Baby, ohne Grund, indem er sich in die Meinungvorreiter "einharkt". Keine Ken...06.01.2016
101Eva SiemetzkiAmtsgericht Leverkusen-OpladenRichter"berufsuntauglich"Die noch sehr junge Richterin ist völig berufsuntauglich. Sie missachtet das Kindeswohl und verdreht Fakten. Läsdt Kindeswohl-Aspekte einfach aus, wie Köperverletzung. Sogar vor Lügen schreckt sie nicht zurück. Sie zieht die Verfahren bewußt in die ...06.01.2016
100WunderlinMünchenRichter"berufsuntauglich"Diese Richterin setzt dem ganzen Unrecht am OLG München Familiengericht noch die Krone auf. Bilder vom misshandelten Kind? Ja und. Diese Frau gehört eingesperrt, aber nicht ans OLG.manupa29.12.2015
99Iris Danquart Diplom-PsychologinBerlinHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Frau Danquart scheint, obwohl Termintreue nicht zu ihren Stärken gehört, beliebt zu sein. Davon zeugt zumindest die stete Bestellung als Beiständin durch die Richterin Dr. Wahsner am Familiengericht Tempelhof-Kreuzberg. Im Kopfbogen ihrer Schriftsätz...Gert Bollmann18.12.2015
87Wolfgang WinnOLG KölnRichter"Kindeswohlmißachter"Mein Kind wurde vom OLG (Herrn Winn, Dr.Bömelburg, Oliver Mertens, Johannn Fleischhauer) dem Vater zugesprochen obschon der unser 17 Monate altes Baby in die Ärmchen biß. Vater zog Kind an den Ohren. Auf den Fotos mit Verfärbungen und Verformungen an ...caroline.renner@yahoo.de09.12.2015
85Klaus Seidensticker, Rechtsanwalt, Meyer & MeyerHamburgHelferindustriemangelhaftHerr Klaus Seidensticker, der als Verfahrenspfleger für mein Kind eingesetzt wurde, ist scheinbar der Meinung, dass das gemeinsame Sorgerecht völliger Unsinn sei. Auch wer das Kindeswohl gefährdet spielt bei ihm wohl nur eine untergeordnete Rolle. ...Sven Lankau24.11.2015
84Bettina LindnerWeinmann-Haid und Partner Rechtsanwälte, Burgunderstraße 19, 70435 StuttgartHelferindustrie"berufsuntauglich"Unfähige Anwältin, die gerne gegen Väter arbeitet. Kann nicht mal richtig einen Brief schreiben, geschweige denn einen Sachverhalt sachlich korrekt darstellen. Holt auch für die Kinder nur das Schlechteste heraus, ist einfach völlig inkompetent meine...10.11.2015
83Birgit Heyer, GutachterinBerlinHelferindustriemangelhaftDie als Gutachterin tätige Birgit Heyer - www.vaeternotruf.de/birgit-heyer.de Deutschland weit unrühmlich bekannt auch aus "Der Spiegel" 2015, Heft 2 hat den Admin-C des Väternotruf vor dem Landgericht Berlin verklagt. Das Landgericht Berlin - 27 ...Väterwiderstand.de28.10.2015
82Dr. A-K. LiedtkeInstitut für Rechtspsychologie und Forensische Psychologie Halle (Saale) Achtung nur Praxiszusammenschluss Bez. als Institut HochstapeleiHelferindustrie"Kindeswohlmißachter" Vaterlos.eu Steffen Raschack11.10.2015
81Christiane ZießlerBerlinHelferindustrie"berufsuntauglich"Umgangsberaterin, die Feuer mit Benzin löscht. Der Mutter wird mit ausuferndem Verständnis begegnet, Anliegen des Vaters werden ignoriert, ebenso das Brechen von Vereinbarungen durch die Mutter. Mit dem einzigen männlichen Mitarbeiter der Beratungsstel...anonym05.10.2015
80Sabine Maria SchmidtMünchenHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Die GWG München ist ja ohnehin schon im Familienrecht bekannt, negativ aufgefallen. Diese Frau setzt dem die Krone auf.Roberto Richter25.09.2015
79Vera KoppTraunsteinJugendamt"Kindeswohlmißachter"Hat als Sachbearbeiterin im Jugendamt von Frau Auer übernommen und egal mit was man zu ihr kommt "Ja, das was die Mutter macht geht so nicht, da muss ich mal mit ihr reden...". Das wars dann auch. Selbst Kindesmisshandlung bleibt ohne Reaktion.Roberto Richter25.09.2015
78Waltraud Lobensommer-SchmidtFamiliengericht TraunsteinRichter"Kindeswohlmißachter"Diese Richterin gefährdet das Kindeswohl, ignoriert Kindesmisshandlung.Roberto Richter25.09.2015
77F. S.MünchenJugendamt"Kindeswohlmißachter"zum Eintrag Richterin Schalkhäuser muss der folge Eintrag hinzugefügt werden.Der Vertreter des SBH Dillwächterstraße Hr. Bartenschlager mir von den Beistandschaften aus dem SBH "zugewiesen" zeigte von Anfang an keine Ambitionen sich um den Fall zu kü...21.09.2015
76Vera SchalkhäuserMünchenRichtermangelhaftHatte in zwei Terminen einmal das gemeinsame Sorgerecht und einmal das Umgangsrecht regeln lassen wollen. Bei beiden Terminen wurde ich von Anfang an nur diskreditiert und zig Lügen fanden sich in beiden Protokollen. Aussagen die ich nie gemacht hatte. A...21.09.2015
75RA Heinz Steinhoff41199 MG-OdenkirchenSonstige"Kindeswohlmißachter"Setzt sich durch die Verbreitung der wahrheitswidrigen Behauptungen gg. mich als Vater von drei Kinder durch. Seine Methode sind: Lügen zu verbreiten, vor den Gerichten aufzuhetzen, den Gegner zu provozieren.28.08.2015
74Eintrag wurde von der Redaktion entferntEintrag wurde von der Redaktion entferntSonstige"berufsuntauglich"(Schulpsychologin bzw. Dozentin denunziert Familien bei Jugendamt und Kinderschutz mit Genuß, fühlt sich dabei als Retterin der Kinder, sowohl beruflich als auch privat tätig)
Sehr geehrte Frau S.,
aufgrund der uns mit...
21.08.2015
73Frau Bohnes-FonkBerlin-SchönebergJugendamt"Kindeswohlmißachter"Familienzerstörer par exellance21.08.2015
72Martin KochHerdeckeJugendamtmangelhaftUnabhängig vom Kindeswohl verfolgt Herr Koch eigene (Karriere-)Interessen, die zum Teil in reine Rachefeldzügen gegen solche Väter enden, die es wagen gegen seine Entscheidungen anzugehen. Arbeitslose Väter sollen plötzlich mehr zahlen als vor der Ar...12.08.2015
70Marita Oeming-SchillBerlinHelferindustrie"Kindeswohlmißachter"Wohl dem Kind und seinem Vater, denen eine solche Person als Umgangspflegerin erspart bleibt. Anläßlich des Todes von Johann Kanngießer, der gegen Frau Marita Oeming-Schill und gegen die Mutter seiner geliebten Tochter kämpfen musste, wenn er ein unge...Der Zeigefinger19.06.2015
69Bürgermeister der Stadt Bonn, Herr NimptschBonnSonstige"Kindeswohlmißachter"Herr Nimptsch war früher Schuldirektor an einer Gesamtschule in Bonn. Somit hat er sicherlich einen umfassenden fachlichen Bezug zur Sache. Obwohl er jetzt Oberbürgermeister von Bonn ist, erfolgen keinerlei Konsequenzen aus dem folgenden Link: http://...15.06.2015
68Jugendamt BonnBonnJugendamt"Kindeswohlmißachter"ich hoffe, dass die Presseartikel über das Jugendamt Bonn, die auch hier auf Väterwiderstand.de zwischenzeitlich veröffentlicht wurden, zu Konsequenzen führen und den Verantwortlichen endlich die Ohren lang gezogen werden. Wer immer als Vater von dies...ohne14.06.2015
67Silvia Söpper VerfahrensbeiständinHerfordHelferindustriemangelhaftIst wohl eher - nachweisbar durch ihre eigenen Publikationen - daran interessiert die vermeintlich viel zu niedrigen Honorare für Verfahrensbeistände zu kritisieren als sich intensiv als Anwältin der Kinder zu engagieren. In meinem Fall wurde ein Gespr...ArJa03.06.2015
66Anette SöfingAlfterHelferindustrietadelloshttp://www.psyseco.de/ vom Amt unterstützte Familienhelferin auch für Bonn sehr empfehlenswert arbeitet mit Vätern, Müttern, Kinder getrennt und zusammen03.06.2015
65RA Marcus BeckerLandsbergSonstigetadellosHerr RA Becker stieg zu einem späten Zeitpunkt in ein schon ziemlich für den Angeklagten verkorkstes Verfahren wegen Unterhaltspflichtverletzung nach § 170 StGB ein. Aufgrund der großen räumlichen Entfernung hatte er zwar diversen Schriftverkehr scho...Andreas Puderbach02.06.2015
64Nuriye AlkonaviBonnRichterhinnehmbarAus unserem Fall: Frau Alkonavi ist eine Richterin, die durchaus versucht, den Belangen und Interessen der Kinder gerecht zu werden. Sie befragt die Kinder auch selbst. Sie stützt ihre Entscheidung aber auch in gleichem Masse auf die von ihr selber beauf...WKung01.06.2015
63Annette Carstens, RechtsanwältinOsnabrückSonstigemangelhaftMeine Tochter hatte sich über ein leichtes jucken des Augenlid beschwert und ich habe versucht, den Juckreiz mit einer Bepanthen-Salbe zu mildern. Ein untauglicher Versuch, wie sich später herausstellte - aber nach Feststellung des Arztes auch nicht sch...Gerald Emmermann01.06.2015
62Regina Klein (Rechtsanwältin)56457 Westerburg (derzeit)Helferindustrie"Kindeswohlmißachter"Vorwort: Dies gilt insbesondere dem Umstand Geltung verschaffend, dass der Administrator dieser Web-Site immer wieder darauf hinweist, bei Umgangsboykotten sofort (!) gerichtlich tätig zu werden und sich nicht darauf einzulassen, nach dem Willen der Helf...30.05.2015
61Richteram Amtsgericht DiembeckHerfordRichtermangelhaftZur gleichen Zeit Dienstbeginn lt. Neuer Westfälische Zeitung wie der bereits bewertete Richter am Amtgericht Herford Vogel. Genauso jung und lebens- und berufsunerfahren .. Gibt sich jovial , agiert aber weltfremd, genauso entscheidungsschwach wie sein ...29.05.2015
60Marion Bens, RechtsanwältinBonnHelferindustrie"berufsuntauglich"Frau Marion Bens stritt sich vor Gericht sehr lautstark und erfolglos mit Richter. Ich musste mir die Ohren zu halten. Sobald sie mit Ihrer Linie nicht weiter kommt, fordert sie nur noch Gutachten ein. Hat keine sachlichen Argumente. Versucht fehlende sac...29.05.2015
59Richterin SchulteFamiliengericht TecklenburgRichtermangelhaftAus Vätersicht und wohl auch mit Blick auf das Kindeswohl eine Katastrophe! Auch wenn sie (die Richterin) zunächst noch als Richterin auf Probe tätig war, ist es unverständlich und nicht hinnehmbar, wenn durch Inkompetenz und Rechtsunkenntnis ein Umg...Gerald Emmermann22.05.2015
58Jugendamt BonnBonnJugendamtDer Herr Udo Stein ist dort seit vielen Jahren verantwortlicher Leiter. Die FAZ hatte vor kurzem einen aussagekräftigen Bericht zum Jugendamt Bonn gedruckt. Siehe hier: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/vater-kaempft-um-tochter-gegen-ex-...20.05.2015
57CJG - Hermann-Josef-HausBonnHelferindustrieHatte mal mit denen sehr viel Kontakt. Die dortige Frau Krumpen war voll der Hammer. Die hat sogar den Bachelor. Die rufen manchmal zurück, manchmal nicht. Die reden sehr viel mit den Müttern und nur sehr wenig mit den Vätern. Eigentlich fast nur mit d...19.05.2015
56Richter am Amtsgericht VogelHerfordRichtermangelhaftUnerfahrener, ca. 30- jähriger Familienrichter. Die Position ist lt. Zeitungsbericht Neue Westfälische seine erste Stelle.. Völlig lebens- und berufserfahren. Geht sogar manipulierten 7jährigen Kindern auf den Leim, entscheidungsschwach ...18.05.2015
55Milena WagnerKreisjugendamt Herford, Nebenstelle HiddenhausenJugendamt"berufsuntauglich"Mütterhörige Jugendamtsmitarbeiterin, unfähig zu der Annahme dass auch jemand Anderes als Mami Gutes für das Kind tun kann. Strategie ist offensichtlich, eigene Stellungnahmen erst so kurzfristig vor dem Umgangstermin beim FamGer einzureichen, dass si...ArJa18.05.2015
54Mionika HähnLübbeckeHelferindustrieSkrupellose Frau, die ohne Rücksicht auf Verluste Petitessen im täglichen Leben zu Dramen aufbauscht, um dann Umgangseinschränkungen oder Sorgerechtsbeschränkungen durchzuklagen. Hat einen neuen Trick im Programm : Rät ihren Kundinnen zur Kindesmanip...ArJa18.05.2015
53Canan-Gülcan CalStuttgart SüdJugendamt"berufsuntauglich"Lügt schamlos, auch vor Gericht. Erwiesene Mauschelei mit der Kindsmutter. Fachlich völlig unfähig. Ignoriert richterliche Beschlüsse, um ihr eigenes Ding -gegen den Vater- durchzuziehen. Sie sollte nach Möglichkeit unbedingt aus Vorgängen und Verfa...Entsorgter Vater14.05.2015
52Annelore Nollert-Tecl69469 WeinheimRichter"berufsuntauglich"Amtsgericht Weinheim14.05.2015
51Carola Schuhmann Rechtsanwältin69469 WeinheimHelferindustriehusser-schuhmann.de14.05.2015
50Dorothea Steinhausen Rechtsanwältin69514 Laudenbach / BergstraßeHelferindustrierechtsanwaeltin-steinhausen.de14.05.2015
49Frau CramerBonnJugendamt"berufsuntauglich"Kinder gehören zu Mutti. Immer. Wird gedeckt durch den Chef des JA Bonn. Der ist zwar männlich, denkt aber genau wie Frau Cramer. Tipp an Väter: lauft weg so schnell ihr könnt Es gibt hier beim JA keine Qualitätssicherung oder so.13.05.2015
47Richter GroschFamiliengericht ÖhringenRichtermangelhaftLila Pudel. Macht immer genau das, was die Anwältinnen der Mandantinnen wollen. Hat in meinem Scheidungsverfahren die Anträge der Gegenseite inhaltlich schon gekannt, bevor sie bei Gericht gestellt wurden. Kungelt hinter den Kulissen mit bestimmten Anw...Daniel Gernhardt12.05.2015
46Dr. Traeger69469 WeinheimRichter"berufsuntauglich"Betreibt Unterhaltsmaximiering zugunsten der KM bis zum Exzess. Spricht der KM Sonder-/Mehrbedarf in voller Höhe zu, obwohl sie nachweislich arbeitet.12.05.2015
43Claudia HaunerLandkreisjugendamt LandshutJugendamt"berufsuntauglich"Ich habe mich vor ein paar Jahren an sie gewendet, da sie zu der Zeit die einzige war, die nicht im Urlaub war. Grund für mein Anliegen war, dass die Mutter von meinem Kind erneut den Umgang boykottierte. Frau Hauner schaute mich nur dumm an und antworte...10.04.2015
42DiederichsenHamburgJugendamtFrau Diederichsen ist in Hamburg Altona beim JA als Urkundsbeamtin für gemeinsame Sorgeerklärungen und als Beiständin tätig. Zitat:"Ich mache hier keine Väterberatung". Sie hat meiner Lebensgefährtin (sie war alleine da) mit den Worten: "Wenn Väte...Gordon Vett19.03.2015
41Saskia Zimmermann JugendamtLandkreis Mecklenburg-StrelitzJugendamtAgiert mit bindungsintoleranten Müttern mit, unterstützt sie, gerichtliche Umgangsvereinbarungen zu vereiteln. Gibt vor Gericht Gefälligkeitsstellungnahmen ab, weil frau sich vor Ort "gut kennt". Nachweisbar emotional missbräuchliches Verhalten der Ki...carsten.boehm68@web.de19.03.2015
40Reinhard PrenzlowGarbsenHelferindustriemangelhaftWurde vom Oberlandesgericht Celle als Verfahrenspfleger zwecks Umgangsrecht mit meinem Sohn eingesetzt. Hat zunächst recht neutral agiert und die Situation auch richtig erkannt, dass das Kind von der Mutter und Stiefvater verunsichert gegen den Vater bee...Uli13.03.2015
39Gesine GöttingPeineJugendamtmangelhaftLeiterin der Erziehungsberatungsstelle Peine. Kümmert sich leider nicht wirklich um Väterinteressen nach 8 Jahren Kampf um mein Umgangsrecht.Uli13.03.2015
38Thomas Burk69469 WeinheimRichter"berufsuntauglich"Amtsgericht Weinheim. Cholerisch. Macht bei der Umgangsvereitelung der KM mit. Schlug mündlich vor, der Vater soll mit dem Umgang warten, bis das Kind volljährig ist.02.03.2015
37GalleTraunsteinJugendamtNach eigener Langjähriger Erfahrung, hat diese Dame nur den Auftrag für Pflegefamilien Kinder aus einem Funktionierenden Elternhaus zu entnehmen, Männer zu Diskreditieren um sie vorm Familiengericht Demoralisiert zu schlagen, dass macht deer Dame sogar...02.03.2015
36Birgit Heyer, Gutachterin in familiengerichtlichen VerfahrenBerlinSonstige"berufsuntauglich"es wird zur Begründung verwiesen auf nachfolgen Spiegel-Artikel: http://goo.gl/gLNuGJ (danke an Väternotruf.de für die zur Verfugung gestellten Vorlagen!) Zudem auf den Internet-Eintrag bei: http://www.vaeterdiskriminierung.de.rs/ueber-unsVäterwiderstand.de27.02.2015
35Claudia Regina Grote85757 KarlsfeldHelferindustrie"berufsuntauglich"Frau Grote ist ihres Zeichens Verfahrensbeiständin, Sie beurteilt Väter nur nachdem, was die Kindesmutter äußert. Als Vater bekommt man überhaupt keine Kommunikation, wird durch Frau Grote einfach nicht wahrgenommen. Trotz der Ausbildung als Systemis...Ein entsorgter Vater26.02.2015
34Claudia HaunerLandshutJugendamtFrau Claudia Hauner Landshut, Landratsamt Landshut Kreisjugendamt berücksichtigt und bezieht sich lediglich auf Aussagen der Kindesmütter. Väterinteressen werden von vorneherein nicht beachtet oder wahrgenommen. Alles dreht sich nur um die Kindesmutter...Ein entsortgter Vater24.02.2015
33Richter BaierLandshutRichterRichter Baier ist in der Beurteilung von Vätern vollkommen Inkompetent. Er ignoriert und missachtet Gesetze verzögerte mein Umgangsrechtsverfahren insgesamt untätig um mehr als 12 Monate um danach eine weiteren 24 monatigen Umgangskontakt zu meinen bei...Ein Vater ohne Kinderkontakt24.02.2015
32Nele KreuzerMünchenJugendamt"berufsuntauglich"Sollte eigentlich Mütter und Väter neutral zum Wohl des Kindes beraten. Stattdessen lebt Sie Ihre offensichtlichen Aversionen gegen Väter im Dienst aus. Ohne den Vater überhaupt zu kennen bzw. angehört zu haben unterstützt Sie offen Anträge der Mut...Jörg Rümmelin, München19.02.2015
31Rudolf von Bracken AnwaltHamburgSonstigemangelhaftHerr von R.von Bracken. Das erste Kennlerngespräch fand bei seiner Kollegin statt, wir haben alles vorgelegt und auch die Fragen, die noch offen waren und von alten Anwalt nicht geklärt wurden. Hab lange gesucht und fand das er viel sich für Kinder ein...Eine Mama aus HH14.02.2015
30Frau Dipl. Psych. Ute Sauerland (Gutachterin)KölnHelferindustrieAnmerkung der Redaktion:
Uns wurde mit Beschluss des LG Köln v. 01.07.2015 im Wege der einstweiligen Verfügung verboten, es Dritten zu ermöglichen, die hier vormals veröffentlichte Begründung in Bezug auf die Antragstellerin zu...
B.T.11.02.2015
29RA Rudolf von BrackenHamburgSonstigemangelhaftIn mindestens zwei Fällen hat er überhöht abgerechnet, in einem Fall einen gezahlten Vorschuss nicht einbezogen. Er hat offenbar wiederholt und wider besseres Wissen mich von einem aussichtslosen Fall in den nächsten gejagt und weiter zu jagen versu...07.02.2015
28Dr. Manthei, Richter am FamiliengerichtGreifswaldRichtermangelhafthingewiesen wird auf einen Bericht des NDR über Dr. Manthei, Richter am Familiengericht Greifswald mit Blick auf seine politische Nähe zur AfD, bezw. NPD. Im Zusammenhang mit der Rechtssache "Manfred Theißen" bittet Väterwiderstand.de um Mitteilung, ...04.02.2015
27Monika Hähn, Rechtsanwältin und NotarinLübbeckeHelferindustrieAus unserer Sicht eine zwar engagierte, leider aber mit Blick auf das in famiiengerichtlichen Verfahren zu beachtende Kindeswohl von Väterwiderstand.de als skrupellos zu bewertende Anwältin. Möglich, dass sie nach diesem aus Vätersicht zugeordneten Pr...Väterwiderstand.de29.01.2015
26Brigitte Pfau, UmgangspflegschaftenOsnabrückHelferindustriehinnehmbarFrau Pfau ist derzeit in meinem aktuellen Umgangsrechtsänderungsverfahren tätig und ihretwegen ist es zwztl. zu Meinungsverschiedenheiten gekommen mit der Folge, dass die das gemeinsame Sorgerecht verhindernde und den Umgang permanent störende Mutter e...Gerald Emmermann04.01.2015
25Dr. Manthei, Richter am FamiliengerichtGreifswaldRichtermangelhaftIm Jahr 2004 habe ich den großen Fehler gemacht meiner Ehefrau, womit ich zwei Töchter habe, zu vertrauen (Ehevertrag). Dadurch habe ich mein gesamtes Vermögen, wofür ich mein ganzes Leben gearbeitet habe, verloren. Ja, dadurch, dass meine Exfrau mir ...Manfred Theißen03.01.2015
24Julia Scherf, Richterin am AmtsgerichtItzehoeRichtermangelhaftFrau Scherf vertritt unter anderem die Meinung, dass das Sorgerecht unwichtig sei, da es nur unwesentliche Dinge wie den Aufenthalt des Kindes beeinflusse. Derzeit geht von Frau Scherf allerdings keine akute Gefährdung für das Wohl von Trennungskindern ...Timo Sassi03.01.2015
23Nicolai Funk, RechtsanwaltKarlsruheSonstigemangelhaftredaktionelle Anmerkung:
Aufgrund des Anwaltsschreiben vom 14.10.2015 haben wir den Eintrag entfernt. Näheres dazu unter dem Menüpkt. "Reaktionen und Beanstandungen zu Einträgen".
Andreas Puderbach03.01.2015
22Dr. Michael Winterhoff, Kleiner Muck e.V.,BonnHelferindustriemangelhaftWer im Vorstand eines solchen Vereins ist. http://kleiner-muck-bonn-erfahrungsbericht.de/?page_id=90 und nicht dafür sorgt, dass dort ordentlich gearbeitet wird, gehört auf diese Liste auch wenn er in der Lage ist sich bekannt zu machen und sich gut zu ...Horst Weiberg03.01.2015
21Brüggemann, Ernst Ulrich, KammergerichtBerlinRichterBelege dafür, dass Richter an den Oberlandesgerichten der Barbarei ihrer Kollegen an den Familiengerichten Einhalt gebieten und sich an rechtsstaatliche Grundsätze im Umgang mit Vätern und ihren nichtehelichen Kindern orientieren, kann ich nicht vorwei...Gert Bollmann03.01.2015
19Ortmeier, FrauTecklenburg, Jugendamt Kreis SteinfurtJugendamtmangelhaftDas Jugendamt Kreis Steinfurt darf man durchaus als väterfeindlich bezeichnen. Frau Ortmeier, Dienststelle Tecklenburg habe ich als väterfeindlich kennengelernt, weiterhin ist sie sehr unmotiviert um sich gegen umgangsboykottierende und kindesvernachlä...Karsten03.01.2015
18Morik, Direktorin des AmtsgerichtsPinnebergRichterhinnehmbarNegativ fiel mir bei ihr auf, dass sie Betrugsversuche der Mutter hat unter den Tisch fallen lassen und dass sie mir in der ersten Verhandlung und vor der ersten Verhandlung einigermaßen feindselig gegenüberstand. Dass ich zum ersten Verhandlungstermin ...Timo Sassi03.01.2015
17Thomas Bader, Beratungszentrum der DiakonieMittelholsteinHelferindustrie"berufsuntauglich"Zunächst wirkt er objektiv und kompromissorientiert, das ist aber Fassade. Er findet jede 180 Grad-Wendung der Mutter, jeden Wort- und Vereinbarungsbruch plausibel und begründet. Gleichzeitig zieht er mit der Mutter an einem Strang, um einem Konzessione...Timo Sassi03.01.2015
16Richter Dr. Stephanie Wahsner, Wiebcke Hückstädt-Sourial, Brüggemann, Lettaugesamter Gerichtsbezirk BerlinRichterSeit zehn Jahren versuche ich mein natürliches Elternrecht als Vater eines nichtehelichen Kindes wahrzunehmen.Es ist mir nicht gelungen und ich habe den Eindruck, dass (eine Ironie der Geschichte) im Gerichtsbezirk Berlins die gesamte Richterinnenschaft ...Gert Bollmann03.01.2015
15Frau Sabine Schmidt, ASDNeumünsterHelferindustrietadellosMit ihr machte ich überwiegend sehr positive Erfahrungen. Sie ließ sich wenig auf die notorischen Verleumdungen der Mutter ein. Sie war sehr konsens- und kompromissorientiert, objektiv und zeigte auch der Mutter, wo die Grenzen sind und das Trennungen k...Timo Sassi03.01.2015
13Jugendamt MontabaurMontabaur (Westerwaldkreis) - Reg.-Bez. KoblenzRichterAllerhöchste Vorsicht! JA fertigt erst einmal nur Urkunden aus, die unbefristet und dynamisch sind. Auf Nachfrage, ob es auch andere Formen der Beurkundung gäbe (z.B. Statisch, zeitlich begrenzt etc), bekommt man die rechtswidrige Antwort: "So was mache...Andreas03.01.2015
12Richter VerchFamiliengericht Bergisch GladbachRichterHerr Verch hat eine eigene familienrechtliche Geschichte! Wer seine Entscheidungen betrachtet sieht nicht eine Abbildung seines Erlebten, in seinen Urteilen! Ihm deshalb Befangenheit zu unterstellen wäre anmaßend für einen Laien wie mich! Es gibt mir n...Michael Bohr03.01.2015
11Richterin Dr. FieldHanseatisches Oberlandesgericht HamburgRichtermangelhaftInkompetent ignoriert das Bundesverfassungsgericht missachtet Gesetze sucht nach ausreden. Ohne Prüfung des Falls macht sie alles zu Recht. Einzelfall Entscheidung. (Note 6)Sven Lankau03.01.2015
10Richterin am Amtsgericht FanselowAmtsgericht Hamburg BlankeneseRichtermangelhaftDie Interessen des Kindes spielen keine Rolle. Sie Urteilt zum Wohle der Kindesmutter gegen die Gesetze (Note 6)Sven Lankau03.01.2015
9Richter am Sozialgericht Dr. Gedschold und GoedeltSozialgericht KielRichtertadellosIn meinen Fällen haben sie Schutzwürdigkeit des verfassungsmäßigen Rechts auf Familie - auch für Väter - erkannt und verteidigt und jeweils einen wichtigen Beitrag zu meinem Familienleben mit meinem Sohn geleistet. Dafür gibt es von mir eine eins.Timo Sassi03.01.2015
8Michael PohlmannASD Kreis Pinneberg Team WedelHelferindustrieEr viel mir durch Faulheit, Inkompetenz und Väterfeindlichkeit äußerst unangenehm auf. Er ließ die Mutter(!) einen Gesprächstermin ohne sich mit mir in Verbindung zu setzen und hielt mir dann vor, den Termin beim Jugendamt nicht wahrgenommen zu haben...Timo Sassi03.01.2015
7Diakonie im Kirchenkreis TecklenburgTecklenburg/ LengerichHelferindustriemangelhaftwir haben mit dieser Diakonie auch nur negative Erfahrungen gemacht. Vermutlich ist dort oberstes Ziel Väter von ihren Kindern fern zu halten bzw. zu entfremden, wenn die Kindesmutter dieses als Zielvorgabe hat. Die Dipl. Pädagogin wirkte in Gespräche...Vater ohne Kinderkontakt03.01.2015
6Diakonie im Kirchenkreis TecklenburgTecklenburg/ LengerichHelferindustriemangelhaftBeratung bei Trennung und Scheidung Frau Dipl.Päd. X (den Namen möchte ich deswegen nicht veröffentlichen, weil die Frau zwztl. verstorben ist). Die Mutter meines Kindes befand sich etliche Wochen in stationärer Krankenhausbehandlung und hatte mei...Gerald Emmermann03.01.2015
5Richter am Amtsgericht Hans-Helmut StrüderWesterburg (Westerwald)RichtermangelhaftStrafrichter auch in Sachen Unterhaltspflichtverletzung (§ 170 StGB). Vorsicht! Totschlagargumente des Richters bedeuten gleichzeitig normierte Verurteilung aller Angeklagten ohne Beachtung höchstrichterlicher Urteile (s. auch OLG Koblenz 2 Ss 184/10). ...Andreas03.01.2015
4Richter am Amtsgericht MeissnerAmtsgericht NeumünsterRichtertadellosGreift hart gegen umgangsboykottierende Mütter und deren gerichtsnotorischen Verleumdungen durch. Umgang, Übernachtungen usw. durchzusetzen ist kein Problem. Für "Luxusprobleme" bei Umgang und Unterhalt allerdings nicht empfänglich und er klebt strukt...Timo Sassi03.01.2015
   
© ALLROUNDER

Bolles Newsflash

Meine Weihnachtsbotschaft 

 

auch auf YouTube

"Weihnachtsbotschaft von Bolle"  

Frohe Weihnachten ohne erzwungene Vaterlosigkeit

 

"Nicht kriegswichtig" scheint mir die metaphorische Sprachgruppe zu sein mit der sich bis zum heutigen Tag die Stellung und Wertigkeit des Ressorts Familienpolitik in der Gesamtheit der deutschen Staatskunst am Prägnantesten beschreiben lässt.

Die momentane Abwesenheit größerer kriegerischer Kampfhandlungen schmälert die Richtigkeit der Einschätzung nicht, weil Frieden die Fortsetzung des Krieges "nur" mit anderen Mitteln ist.

Während die bunten deutschen Truppen aufgrund der Beratungsinsuffizienz ihrer Amazonenchiefs Probleme beim unfallfreien Verlassen der Behausungen haben, funktioniert der staatlich organisierte Krieg gegen die Familie ohne nennenswerte Reibungen. Die dem Ressort Familie zugewiesene Nachrangigkeit belegte jüngst der Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages ein weiteres Mal.
Eindrucksvoll mit Soziologen- und Juristenfolklore garniert.*

Auf den Agenden der zuhauf quotierten Aktricen des Polit- und Jurisprudenzzirkusses und ihrer ebenso nicht wertschaffenden Kameraden vom toxischen Geschlecht finden sich, neben der Verwirklichung der eigenen finanziellen Interessen, Bedürfnisse und Ambitionen, zuvörderst Lobbyarbeit, südpolorientierte Gleichstellung, Auspressung der Leistungsträger und Steuerzahler, political correctness mit der morbiden Leidenschaft zur Restriktion, Zerstörung und dem Drang zur Selbstabschaffung. 

Auf der langen Liste der ("kriegs-") wichtigen, zu erledigenden Dinge findet sich die Aufgabe der Herbeiführung eines notwendigen Paradigmenwechsels von der archaisch-mutterkultigen  zu einer modernen menschlichen Familienpolitik und eine tatsächliche Änderung der Rechtsprechungspraxis nicht.

Ob nun durch hochqualifizierte oder bildungsferne Politikdarstellerinnen, mit oder ohne Berufsabschluss, mit plagiatsfreien akademischen Graden oder vorgetäuschten Befähigungen zum wissenschaftlichen Arbeiten bewirkt beschränken sich die Erfolge der Verweiblichung in Politik und Justiz auf den reinen Selbstzweck weniger, auf Genderklos, Senkung der Mehrwertsteuer auf menstruationsbedingte Hygieneartikel, allgemeine Verblödung und Dummschwätzertum und das Ebnen des deutschen Weges zur shithole country der dritten Welt im Zentrum Europas.

Während Korrelationen zu Kausalitäten, Schwätzerinnen zu Expertinnen und Ideologie zu Wissenschaft erklärt werden und Arbeits-und Leistungsscheue schwadronierend auf Teilhabe an Schwarmintelligenz hoffen, ist der Dunning-Kruger-Effekt zum Markenzeichen der staatstragenden feministischen Politik und Justiz geworden.

Während der fatal ausgedehnten, in Despotie übergehenden Regentschaft der kinderlosen "Mama der Afrikaner" und ihrer Kadettinencrew alter weißer Frauen hat die "Rache der zwei Erichs" (des Dachdeckers Honecker und des Speditionskaufmanns Mielke) das Ziel erreicht.

Honecker irrte mit seinen Worten vom 19. Januar 1989 „Die Mauer wird in 50 und auch in 100 Jahren noch bestehen bleiben, wenn die dazu vorhandenen Gründe nicht beseitigt werden.“ wohl doch nicht, obwohl er die unsichtbare Barriere in den Familien, die neu errichtete Mauer zwischen Kindern und ihren Vätern gewiß so nicht im Sinn hatte.

Die Agonie im Familienrecht scheint dank gewiefter Rechtsverdreher noch weit mehr als 40 oder 100 Jahre Existenz vor sich zu haben. Der Euro muss rollen.

Scheinbar alternativlos erfolgt der Demokratieabbau, infiltriert und lähmt Männerdiskriminierung die Gesellschaft, ist das Väterbashing, das ständig projizierte Bild vom geldgeilen, faulen und bösen Kindzeuger, politischer Mainstream geworden.

Die Zeit, in der Walter Momper die Deutschen als das glücklichste Volk der Welt wähnte, war kurz.

Die Zeitspanne in der die knapp 16 Millionen ( verbliebenen) DDR-Bürger im freiesten Land auf dem Globus lebten, war noch flüchtiger.

"In der Umbruchzeit der DDR organisierten sich unter der Bezeichnung "Initiative Streitfall Kind" in Berlin-Weißensee Betroffene um Veränderungen der Rechtslage im Familiengesetz herbeizuführen. 

Die am 20.November 1989 von der UN-Generalversammlung angenommene Kinderrechtekonvention der Vereinten Nationen war dabei eine bedeutsame Argumentationshilfe...

Unter aktiver Mitwirkung der ISK wurde das Familienrecht der DDR tatsächlich schon nach einem halben Jahr geändert. 

Das am 20.Juli 1990 von der Volkskammer der DDR beschlossene Familienrechtsänderungsgesetz der DDR, das laut § 5 am 01.Oktober 1990 in Kraft trat, formulierte das Umgangsrecht erstmals als Recht des Kindes. 

Das war revolutionär.

Bekanntermaßen galt diese Umwälzung in der Gesetzgebung (zunächst) nur 48 Stunden.

Ab dem 3. Oktober 1990 galt überall in Deutschland bundesdeutsches Recht."

Auszug aus http://sorgerechtapartheid.de/meine-Meinung/index.html

(Beitrag II., Outing zum 25.Jahrestag des Mauerfalls vom 08.November 2014 und kurzes Essay zum deutschen Familienrecht - bitte auf der Seite nach unten scrollen)

 

Für einen Paradigmenwechsel im Familienrecht setzten sich fortan unter den mehr als fünf Dutzend Geschlechtern keine Politiker mit Regierungsverantwortung ein.

Es blieb bei demagogischen Sprachverulkungen als bigotte, klitzekleine Feigenblättchen mit denen die immer offensichtlicher werdende Unmenschlichkeit kaschiert werden sollte.

Es gab und gibt schlicht keine fachlich und politisch qualifiziert geführte Lobby für Kinder und ihre Familien und seit der Machtübernahme der Genderideologie

"hält sich diese zähe Melange aus nazibrauner Mütterideologie und rot- grüner Frauenförderung wie Kleister an der Tapete."

Stets auch Mittel zum System-und Machterhalt ist die Geschichte der Familienpolitik und der von willfährigen juristischen Mietmäulern umgesetzten Rechtspraxis gespickt mit Widerwärtigkeiten, Sonderlichem und Abartigkeiten.

Für Masochisten und Zyniker, Bigotte, Machtgeile, Bequeme und Entscheidungsschwache aller Geschlechter - schlichtweg Unterschichtenentertainment pur bei praller "Entlohnung".

Das unheilvolle Wirken einer riesigen Heerschar von Juristen, die behaupten Rechtswissenschaft wäre etwas akademisch Gescheites, offenbart sich u.a. im intellektuellen Getröte zum Nichtehelichenrecht besonders deutlich. 

Sowenig Juristen den Begriff des Kindeswohls bestimmen (können), so (willentlich) unfähig sind sie bei der Frage zur Vaterschaft.

Was eine Mutter ist bekommen sie noch leidlich mit Paragraf 1591 BGB hin.

"Mutter eines Kindes ist die Frau, die es geboren hat.", während den Worten "Vater eines Kindes ist der Mann,..." schon recht schwülstige Juristenfolklore folgt.

Verwandtschaft zum Geld lässt sich offensichtlich schneller herstellen als zum  Kind. Ob Anwälte und Anwältinnen mit sich selbst verwandt sind oder ob ihr Südpol sie irritiert während ihre großen grauen Zellen

Kobolz schlagen kann dahingestellt bleiben. 

 

Die destruktive Zunft der Paragrafendeuter, die von den wertschaffenden Leistungen anderer lebt, die verbietet, untersagt und nichts schafft, hat ihre Spuren in den Familien generationsübergreifend schmerzlich hinterlassen.

Das von patriarchalischen Advokatenhirnen erzeugte Sammelsurium  von Juristerei und hochgeistigem Aderlass  wurde mit dem Zugang von Frauen an die monetären Futtertröge weder kleiner noch übersichtlicher.

Im Frauenparadies Familiengerichtsbarkeit erfuhr es schlicht einen Zuwachs an Brutalität gegenüber Kindern und ihren Vätern, ein Mehr an Diskriminierung und einen Austausch von Elementen

des Rechtstaates durch Ideologie und willkürliche feministische Beliebigkeit.

Die gegenwärtige Familienrechtsprechungspraxis ist nichts anderes als die Fortführung von (kriegsbedingter) Vaterlosigkeit mit anderen Mitteln.

Die Historie der Rechtsprechung  zu Familienverhältnissen, bis hin zur Erfindung des dritten Geschlechts und der Propagierung der Ehe für alles, ist umfangreich.

Sie ist derart "intelligenzlastig" das einem sogar das Plagiieren schwer fällt.

Das Potenzial für eine Doktorarbeit einer künftigen Frauen-, oder besser Familienministerin besitzt sie durchaus. 

Einer vernünftigen, menschlichen Politik und Rechtsanwendung könnte eine echte wissenschaftliche Arbeit zur Thematik durchaus dienlich sein, weil: "Wissen macht Ah!"- auch bei Plagiatsgestählten.

Für eine Änderung in der Familienpolitik und der Rechtspraxis wird bis zum heutigen Tag allerdings kein Handlungsbedarf gesehen, wird deren Siechtum verlängert, weil alles so (ideologisch einträglich) läuft

wie es im Kriegssommer 1940 als Richtlinie des Diktators vorgegeben wurde, wonach

"...nicht die Sorge für das Wohl des Kindes in erster Linie ausschlaggebend sei, sondern das ethische Recht der Mutter auf das Kind" 

(zitiert nach Werner Schubert, Das Familien- und Erbrecht unter dem Nationalsozialismus, 1993, 703,704).

 

Hitlers Stellvertreter Heß hatte zwar noch die Dringlichkeit des Gesetzes zur Änderung familien-und erbrechtlicher Vorschriften vom Juli 1940 hervorgehoben, doch völlig unerwartet lehnte der

Reichskanzler die Reform des Unehelichenrechts als Ganzes ab.

Er sah keine grundsätzliche Verbesserung und Aufwertung der Stellung lediger, nicht promisker Mütter.

Für ihn stellte sich der Entwurf  als Gesetz gegen uneheliche Kinder und eine Entrechtung der unehelichen Mutter dar

(siehe auch "Fräulein Mutter und ihre Bastard - Geschichte der Unehelichkeit" von Sybille Buske).

Am sinnfälligsten wurde die Parteinahme Hitlers für ledige Mütter bei den Einwänden gegen § 13 des Gesetzesvorschlages, wonach das Vormundschaftsgericht dem Vater die elterliche Gewalt erteilt,

wenn das Kind dauerhaft in dessen Haushalt lebt und dies dem Wohl des Kindes entspreche. Das Kriterium Kindeswohl lehnte Hitler mit Entschiedenheit  ab und führte "das ethische Recht

der Mutter auf das Kind" in die Argumentation ein.

 

Paradoxerweise gehört die von Hitler für notwendig und richtig befundene Reform, das geplante Gesetz zum Nichtehelichenrecht "Zu denjenigen Gesetzen, die im Entwurf steckenblieben, ... .

Es war nicht kriegswichtig genug, Hitler stand diesem ablehnend gegenüber und es sollten Unruhen in der Bevölkerung während des Krieges vermieden werden."

""Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und dem Ende der Nazidiktatur wurde in der Dreimächtekonferenz von Berlin beschlossen, dass alle nazistischen Gesetze abgeschafft werden müssen,

die ihrem Inhalt nach diskriminierend hinsichtlich Rasse, Religion oder politischer Überzeugung seien.

Wie bereits festgestellt, wurde das Nichtehelichenrecht in der Nazizeit nicht (mehr)reformiert, so dass eine Änderung aufgrund der Vorgaben des Alliierten Kontrollrates nicht erforderlich war.

Das Nichtehelichenrecht galt seit 1900 nun auch weiter fort."(Zitat Ende/ Quelle)

Das Nichtehelichenrecht wurde geflickt, farblich etwas übertüncht und erhielt andere Namen bis hin zu sozialdemokratischer Prosa vom Starke-Familien-Gesetz.

Die Erscheinung archaischer Politik und Rechtsprechung änderte sich marginal.

Im Wesen blieb das Familienrecht unverändert.

Derart deutlich, wie: "Wir müssen - um der Zukunft unseres Volkes willen - geradezu einen Mutterkult treiben,..." (Quelle) wird es heutigenstags nicht (mehr) formuliert.

Die Richtlinie vom ethischen Recht der Mutter auf das Kind, der umfassende Mutterkult und die daraus abgeleitete Vorrangstellung vom besseren Elternteil fand indes geschmeidig Einlaß in die

Politik-und Rechtspraxis, die bis zum heutigen Tag im Kern unverändert ist.

Das Nichtinkrafttreten des Nichtehelichengesetzes vom Juli 1940 hinderte eine Entnazifizierung und machte die Richtlinie, wonach es nicht um das Wohl des Kindes sondern um das ethische Recht der Mutter

auf das Kind ginge, zur salonfähigen Paradoxie die heute eine riesige Helferindustrie fett nährt.

 

Auch wenn die GröKaZ (größte Kanzlerin aller Zeiten) demnächst die Seite von Geschichtsbüchern mit der Dauer ihrer Regierungszeit als einziges positives Faktum  füllen wird bleiben die staatlich

produzierten Schandflecken im Familien(un)recht noch lange Zeit weiter bestehen, weil sich von den Pfründen der Ausbeutung und des Missbrauchs von Kindern, Menschen,

insbesondere selbsternannte Kinderfreunde und Kinderrechte-ins Grundgesetz-Forderer, die von den Leistungen anderer leben, nicht gern trennen lassen.

So bleibt es bei der Weißen Folter und der "Geballte(n) „Pluralistische(n) Ignoranz“ in Gesellschaft und Politik gegenüber dem Phänomen der Eltern-Kind-Entfremdung (Quelle) und dem "Regelfall des

mütterzentrierten Residenzmodells mit sanktionsfreier Missbrauchsoption für den Elternteil mit Verfügungsmacht, der also diese Verfügungsmacht als Verfügungsgewalt straffrei gegen Kind und anderes

Elternteil missbrauchen kann" (Quelle).


Bestrebungen den scheinbar desolaten, jedoch politisch-ideologisch stabilen Zustand des staatlich organisierten Kindesmissbrauchs zu beenden gibt es. Zaghaft.

Sind Familienrichterinnen couragiert und unabhängigen oder einzig den Herrschenden unterworfene Gehilfen?

Nach der Unterwanderung und der Zerschlagung des Cochemer Modells gab es nur noch Worthülsen- und Geblubber.

Das halbtagsbeschäftigte und oftmals gequotete Richterinnen Familienkonflikte lösen können oder wollen bleibt vom kleinsten Dorfgericht bis zur Karlsruher Paragrafenbude unbewiesen.

Können Mahnwachen (Quelle , Mahnhwache am 06.Dezember 2019) oder Forderungen nach einer Qualitätsoffensive für die politischen Kalfaktorinnen an den Familiengerichten etwas bewirken?

Warum sollen Familienrichter ein Recht auf Unwissenheit haben oder ist nicht vielmehr das fachliche Können gegenüber der ideologisch geforderten Gesinnung nachrangig ?


In meinem Online-Brief  vom Oktober fragte ich meine entfremdete Tochter Lisa:

"Wenn Deine Handarbeitslehrerin, sorry, Pädagoginnen für derart hochqualifizierte Lehrämter gibt es wohl nicht mehr, wenn also Deine, nehmen wir mal die für Gesang und mehr, wenn also Deine

Musiklehrerin eine Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahme für Kunstgeschichte absolviert werden dann Deine Leistungen und Noten in den MINT-Fächern andere, bessere?"


Erwartungsgemäß steht eine Antwort aus.

Die rein prognostische Frage, ob eine bereits fachspezifisch(?), hochqualifizierte Familienrichterin, die einen akademischen Grad aufgrund einer Doktorarbeit zum Thema "Der würdevolle Umgang mit

dem menschlichen Leichnam" besitzt, nach dem Genuss einer weiteren Qualifizierung in Soziologie, Psychologie oder einer sonstigen Geisteswissenschaft menschnrechtkonforme Beschlüsse fassen wird,

beantworte ich mit Nein.

Meine Prognosen ist nicht weniger zutreffend als von Juristinnen getroffene bezüglich der Unterbindung von Vater-Kind-Kontakten.

 

Aus persönlicher Erfahrung sehe ich nicht die mögliche Richterinnenqualifizierung im Vordergrund stehend sondern die Frage nach dem Vorrang Recht versus Ideologie.

Das Primat der Ideologie führt zu rechtsfreien Räumen und beliebig auslegbaren, am Geschlecht und der vorherrschenden Windrichtung orientierten Recht, und zu Familienrichterinnen die den an den

Gerichten herrschenden feministischen Mainstream willig bedienen.



Auch nach -zig Qualifikationen in Geschwätzwissenschaften dürfte das Arbeiten mit Textbausteinen und umfassendes Plagiieren, wie z.B. belegt durch folgende geistvolle Verrenkungen zur "Begründung" von

Umgangsausschlüssen (das ist der verquere Juristenbegriff für Kontaktverboten und Trennung), nicht ausgeschlossen werden:

Original Kammergericht - Beschluss vom 20. Juni 2014 · Az. 3 UF 159/12 (Abs.49)

""Dies zeigt, dass der Vater nicht verstanden hat, dass es neben der rein rechtlichen Dimension, eine weitere viel wichtigere Dimension, nämlich die zwischenmenschliche gibt, die von ihm mehr fordert als die

Einforderung seiner Rechte als Vater. Sie erfordert Einfühlungsvermögen und Respekt vor der Persönlichkeit und dem Willen seiner heranwachsenden Kinder, deren Zuneigung man nicht erzwingen kann,

sondern sich verdienen muss."

Plagiat Beschluss des Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg vom 22.07.2015 zu 133 F 7996/15

"Hinzu kommt, dass der Vater es weiterhin nicht verstanden hat, dass es neben der rein rechtlichen Dimension, eine weitere viel wichtigere Dimension, nämlich die zwischenmenschliche gibt, die von ihm

mehr fordert als die Einforderung seiner Rechte als Vater."

Für diese hoch schöngeistige Leistung konnte vom Väterwiderstand der Väterausgrenzungsorden verliehen werden.

 

Ich meine, dass wegen "nicht vorhandener Kriegswichtigkeit" ein Paradigmenwechsel im Familienrecht einzig im Zusammenhang mit überfälligen umfassenden  gesellschaftlichen Veränderungen und

Umwälzungen einher gehen wird.

 

"Dezent" ermutigt und "diskret" angeleitet war meine Tochter bereits im zarten Kindesalter gezwungen zu wählen - zwischen Vater und Mutter.

Sobald Kinderrechte separat im Grundgesetz verankert sind dürfte das von den Nutznießerinnen und Profiteuren des Kindeswohls erzwungene "freie" Wahlrecht Minderjähriger auf die Pro-Pflichtentscheidung

für die staatlich organisierten Kinderfreunde- und beschützerinnen gegen die leiblichen Eltern erweitert werden.

Die Auseinandersetzungen in der Familienpolitik sind ungleich.

Selbsternannte Kinderfreunde-und Kinderrechtevertreter vs. leibliche Eltern.

Die einen wollen Kindern beide Eltern erhalten. Im Fall der Trennung von Vater und Mutter soll dem Nachwuchs die (Rechts-)Praxis des Wechselmodells als Regelfall die kindeswohlförderliche

Beziehungspflege zu beiden weiterhin sichern.

Die anderen wollen das nicht. Ihnen geht es um den Erhalt der eigenen, finanziell einträglichen Stellung im System der staatlich organisierten Helferinnenindustrie der Familienzerstörung.

Mit bigottem Schwätzertum, unterstützt durch ein dauerhaftes Trommelfeuer der Staatsmedien, treiben sie die Entehrung und Entmündigung der Eltern, zugunsten eines leichteren Zugriffs auf die Beute Kind, voran.

Kinderrechte und kindliche Selbstwirksamkeit

"Ick darf nich roochen.

Ick darf nich deine Cocktails saufen.

Ick darf nich de Schule schwänzen.

Wat darf ick denn,Mama?"

 

"Du darfst den Umgang mit deinem Vater ablehnen."

Link und "in jutet Doitsch"

*siehe hier , hier und

Luther soll 95 Thesen wider den Ablasshandel an die Schlosskirche zu Wittenberg genagelt haben.

Eine vom Justizministerium ausgewählte und bezahlte Arbeitsgruppe aus acht (!), zumeist (nur?) juristisch gebildeten Experten mit 13 akademischen Titeln brachte es nur auf 50 Thesen und "nagelte"  diese

zur vorgegebenen und vom BMFSFJ kontrollierten Disputation einer Reform des Familienrechts an ein Behördenzimmer.

Dipl. Päd. Horst Schmeil opferte wertvolle Lebenszeit und fertigte eine Stellungnahme zum Thesenpapier der Arbeitsgruppe an.

Wer´s mag kann hier nachzulesen:

http://www.archeviva.com/kooperationen/offener-bereich/schmeil-horst/stellungnahme-zum-thesenpapier-der-arbeitsgruppe-sorge-und-umgangsrecht/

 

Oma Else und Opa Kurt hätten dem Justizministerium gewiß preisgünstiger und kompetentet zuarbeiten können....

 

 

 

 

Giffey - Eine Rüge als akademischer Ritterschlag

Plagiatsdoktor Dr.c.p. statt Ehrendoktor Dr.h.c.

Keine Titel für alle

 

Einst bewundert und wohlgelitten als Land der Dichter und Denker, jetzt knalltütenbunt, von toxischen alten weißen Frauen geführt und auf dem Weg zur "shithole country", scheint das in der Mitte der EU liegende kleine Land, vom ersten sich selbst abschaffenden Völkchen bewohnt, der Verdienst zuzukommen durch Überwindung der männlichen Gesellschaft die menschliche errichtet zu haben.

Hier darf offensichtlich gefälscht, imitiert, kopiert, gefakt, nachgemacht, nachgeäfft und geistiger Diebstahl begannen, also schlicht plagiiert werden.
Das ist gesellschaftsfähig, zumindest für Plagiatorinnen mit Vitamin B (-eziehung) die an der FU Berlin "wissenschaftlich" tätig waren und eine renommierte Doktormutter wie z.B. die Professorin Tanja Börzel an ihrer Seite wissen.

Ob meine Tochter Lisa in ihren im nächsten Jahr anstehenden schriftlichen Abiturprüfungen täuschen und betrügen darf?
Zumindest hat sie das richtige Geschlecht um Strafnachlass zu beanspruchen ( sofern sie denn erwischt wird ).

Als Gegenpart zu den Oden der Hosianna krächzenden und Lobhudeleien zusammenstümpernden Parteigenossen und Haltungsjournalisten der Lügenpresse und weil es schlicht keinen Männer-, Väter- oder Bubenminister in Deutschland gibt (für dieses Geschlecht interessieren sich nur Staatsbedienstete der Kriegs-, Finanz- und Vollstreckungsbehörden) erachte ich es für angebracht auf meiner Seite einen Hinweis (kein Plagiat) auf einen lesenswerten Artikel des Bloggers Lucas Schoppe zur Causa der gegenwärtigen sozialdemokratischen Politikdarstellerin der Frauenministerin zu geben.

https://man-tau.com/2019/10/31/giffey-plagiate-fu/#comments

Zitat aus dem Beitrag :

"Die Gegner von Giffeys Familienpolitik wiederum haben eigentlich kein vernünftiges Interesse daran, dass sie über ihre Plagiate stürzt. Sicher, sie interessiert sich als Familienministerin nicht für die Belange von Vätern, anderen Männern oder Söhnen, so wie sie sich als Jugendministerin nicht für die Belange von Jungen interessiert. Sie ist nicht einmal zum Gespräch mit Vertretern von Vätern bereit – als wäre es selbstverständlich, dass sie als Ministerin einen Großteil der Bevölkerung einfach ignorieren kann.

Die Interessen von Männern und Frauen, Müttern, Vätern und Kindern wiederum sind so eng und vielfältig miteinander verwoben, dass diese Ignoranz gegenüber Männern und Jungen nicht nur Männern und Jungen, sondern allen schadet.

Giffey muss aber über eben diese dysfunktionale, inhumane Politik stürzen, nicht über ihre Dissertation. Denn wenn sie aufgrund ihrer Plagiate aus dem Ministerium verschwindet, wird ihre Politik aller Voraussicht nach lediglich von einer anderen Sozialdemokratin fortgesetzt.

Der eigentliche Schaden dieser Affäre entsteht ohnehin anderswo. Nach dem Stand der Dinge sollten wir Schüler und Studenten für Plagiate nicht mehr sanktionieren. Denn wenn wir das tun, signalisieren wir ihnen angesichts der FU-Entscheidung nicht, dass Plagiate schlecht und unseriös sind – was ja ein ganz richtiges Signal wäre.

Wir signalisieren ihnen, dass Regeln und Vorschriften nur für die gelten, die unten stehen, aber nicht für die, die oben sitzen – und dass sie als Schüler und Studenten nunmal das Pech hätten, unten zu stehen. Das mag, so bitter es ist, realistisch sein, es ist mit einer demokratischen Erziehung aber nicht vereinbar." (Zitat Ende)

Neben der Vergabe der Ehrendoktorwürde honoris causa (h.c.) sollte VroniPlag künftig gemeinsam mit den betroffenen Wissenschaftsanstalten die Auszeichnung caught plagitarist  ( Dr.c.p.) für "ertappter Plagiator"  oder detractibilis causa  (Dr.d.c.) für "entehrter Doktor" verliehen werden, meint Bolle.

Halloween geht vorbei.

 

Das Grauen im deutschen Familienrecht bleibt.

 

Gedanken zur nächsten Reform 

 

"Wie kann ein modernes Familienrecht in Deutschland umgangen und der archaische Mutterkult beibehalten werden?" 

Wie hilfreich oder schädlich sind für die Antwort Empfehlungen und Thesen einer fachkundigen Arbeitsgruppe "Sorge- und Umgangsrecht, insbesondere bei gemeinsamer

Betreuung nach Trennung und Scheidung" ?

 

 

Obwohl überflüssig wie ein Kropf wächst in der Ära der Trullas und sogar in der Abenddämmerung der Merkel Regentschaft die Grande Armée der selbsternannten Experten,

systemtreuen Dummschwätzer und skrupellosen Abzocker von Steuergelder ungebremst.

 

Aus dem riesigen Heer der VIP-, Adels-, Gender-, Klima-, Terror-, Gewalt-, Politik- und Soziologie-, gegen Rechts-, gegen Hass- und sonstige Allerbeliebigkeits-Schwätzperten

haben nun 8 ( in Worten: acht) Auftrags-Äkschperten 50 Thesen zum Kindschaftsrecht an "die Eingangspforte des Bundesjustizministeriums angeschlagen".

 

Thesen zum Ablasshandel, zur Entfremdungsprämie und zur Düsseldorfer "GEZ-und Männerabzock-Tabelle" fehlen ebenso wie ein erkennbarer Paradigmenwechsel, weil einzig

Begrifflichkeiten, je unbestimmter desto geldergiebiger, ausgetauscht werden.

"Umgangsrecht" gegen "Ausübung der elterlichen Sorge" u. ä. sprachliche Absonderlichkeiten und juristischer Popanz. 

Die für die Zukunft anvisierte stärkere Beachtung und Dominanz des Kinderwillens lässt die bereits heutigentags sinnfrei papierbeschreibende illustre Zunft der Deuter des

Kindeswohls ob ihrer künftigen Rechnungserstellungen für unnütze, kostenintensive, gutachterliche und sonstige spekulative Leistungen von "Ohr zu Ohr" grinsen.

 

Achtmal haben vom Justizministerium (Kindeswohl ist wohl bei der Juristerei angesiedelt) erwählte "Familienrechtsexperten aus Wissenschaft und Praxis"(?) in der Arbeitsgruppe

„Sorge-und Umgangsrecht, insbesondere bei gemeinsamer Betreuung nach Trennung und Scheidung“ seit April 2018 getagt.

 

Fazit für vom deutschen Familienunrecht Betroffene unter Beachtung der Temperamentlehre:  

Es kann herzhaft und laut gelacht, verständnislos der Kopf geschüttelt oder deftig geflucht werden.

Produziert wurden viele Worthülsen,

einige dürre Zeitungsartikel und Posts

(siehe hier, hier, hier und hier).

Alles soll (und wird) so bleiben wie es ist.

Eine angestrebte Reform die keine sein soll und den status quo des staatlichen Kindesmissbrauchs und der Diskriminierung von Vätern fortschreiben wird.

 

In diesem Sinne wird begrifflich umfassend getäuscht.

Advokaten schlagen Purzelbäume.

Aus einem "A" zaubern sie leichtschwätzig ein "U" während viele ähnlich lustige Verblödungen unaufhaltsam des Esels Lauf nehmen.

Unaufhaltsam ?!

 

Der Begriff des Sorgerechts soll entwertet und mit der Formulierung "Ausübung der elterlichen Sorge" an Bedeutungslosigkeit gewinnen.

Die Wortkombination "Umfang der Betreuung" wird künftigen Elternstreit vor Gerichten den altbekannten und abgewetzten Stempel standardisierter staatlicher Väterdiskriminierung

aufdrücken.

 

Mit meiner Anzahl an Lenzen und "Jahresringen" kann mir dies schlicht egal sein.

Sorgerechtinhaber ( weder alleiniger noch in gemeinsamer elterlicher Obsorge) war ich nie, weil meiner Tochter die Urkunde fehlte, die meine Verheiratung mit ihrer Mutter belegt.

Sie ist ein Kebskegel und mir kann, was ich nie (juristisch) innehatte und mir dauerhaft politisch verweigert wird, auch nicht entzogen werden.

 

An der desolaten, frevelhaften und kindeswohlgefährdenden Familienrechtspraxis und Sorgerechtapartheid wird sich, den Experten-Thesen zuwider und mit Blick auf die

verweiblichte politische Garde und die jüngste Anhörung im Bundestag zum Wechselmodell, mittelfristig nichts ändern und erst lange nach meinem Ableben zu einem modernen

Familienrecht führen wie es in anderen Ländern Mitteleuropas bereits gelebt wird.

Gott bewahre die Helferinnenindustrie, Anwälte und Politikdarstellerinnen davor von anderen Ländern und deren Experten lernen zu müssen.

 

Mit einem hochbesoldeten Personalpool wie den des Kammergerichts und des Familiengerichts "Tempelberg" , dem u.a. Richterinnen wie Heike Hennemann und Dr.Stephanie

Wahsner angehören, zu deren Familienrechtpraxis es u.a. gehört, dem redlichen Vater das Schreiben von Briefen an seine Tochter zu verbieten, und so quasi jeglichen

"Betreuungsumfang" auf Null zu setzen, kann der Wechsel vom miefigen Familienbild der Adenauer Ära hin zu einem modernen europäischen Familienrecht gewiss vollzogen

werden. 

Wenn die in meinem Einzelfall langjährig zuständige Familienrichterin Frau Dr. Stephanie Wahsner in ihrem Beschluss zum Geschäftszeichen 133 F 7996/15 des Amtsgerichts
 
Tempelhof-Kreuzberg vom 22.Juli 2015 wie folgt plagiiert und schwadroniert:

"Dies zeigt, dass der Vater nicht verstanden hat, dass es neben der rein rechtlichen Dimension, eine weitere viel wichtigere Dimension, nämlich die zwischenmenschliche gibt, die
 
von ihm mehr fordert als die Einforderung seiner Rechte als Vater. Sie erfordert Einfühlungsvermögen und Respekt vor der Persönlichkeit und dem Willen seiner heranwachsenden
 
Kinder, deren Zuneigung man nicht erzwingen kann, sondern sich verdienen muss."
 
dann kann von ihr als juristischer Fachkraft auch bei der künftigen Rechtsanwendung Rechtskunde-und Treue erwartet werden. (Sarkasmusmodus aus)
 
Das Original des plagiierten(Ungeheuer-)Satzes bezog sich auf einen muslimischen Vater (Beschluss des Kammergerichts vom 20. Juni 2014 zum Az. 3 UF 159/12 Abs.49), eine Entscheidung in der
 
u.a. Nichtbeachtung des Willens der Kinder durch den Vater als eine Grundursache für den Konflikt angesehen wurde.
 
Oder ?!
 
Nicht nur erprobte Rechtsprecherinnen sondern ebenso das beim Bundesjustizministerium engagierte Team der Arbeitsgruppe Familienrecht suchen als (ihrer) Weisheit letzten
 
Schluss die Antwort im Kind.
 
Sein Wille soll mehr berücksichtigt werden, obwohl Kindern bislang als (einzige) Wahl  nur die zwischen Mutter und Vater zugebilligt wurde, sofern sie den Vorstellungen der
 
Helfertruppe entsprach...

Nach den Expertenvorstellungen, selbst wenn irgend etwas davon in Gesetze einfließen sollte, wird und soll es also weiterhin beim Kindesfrevel und der Ungleichheit der Eltern
 
bleiben, soll fleißig der Kindeswille im Rahmen des mütterlichen Betreuungsumfangs eruiert und im Rahmen des (kreidekreis-)mütterlichen Betreuungsumfangs durch feministische
 
Richterinnen und willige Kinderfreunde der Helferindustrie gelenkt (indoktriniert) werden.

Mutterkultpraxis und Anbetung des Kinderwillens im Rahmen staatlich organisierter Familienzerstörung.
 
Reformansätze sehe ich nicht.
 
 
Vielleicht wird in naher Zukunft zum Zwecke des Systemerhalts die nicht wertschöpfend tätige, ideologisch gestählte Avantgarde der Kinderfreundeindustrie als scheindemokratischer
 
Transmissionsriemen der Familienzerstörung dienen und nach Einführung des "Wahlrechts für Kinder ab 2" als Helferinnen in den Wahlkabinen dienen damit die Zwerge ihre kleinen
 
Fäuste voller Begeisterung auf die richtigen Namen der selbsternannten Demokraten legen und dabei einen Pupser lassen.
 
Ohnehin wird allen die keine vermeintlichen Demokratieinhaber wählen eine Intelligenz fernab jedes zulässigen Urteilsvermögens bescheinigt.
 
Hüpfen ist klüger und das Wahlrecht für Kinder notwendig...

Immer nur zwischen Elter1 und Elter2 wählen zu dürfen ist langweilig
 
Das war Sarkasmus - aber nichts ist unmöööglich!
 
 
 
 

 






(Collage erstellt mit Material von https://pixabay.com/de )

 
Pflichtteilentzug - die erzwungene Blutgrätsche
 
Nach wahren Erlebnissen

Ein Rant mit (m)einer finalen Lösung
 
 
Die bundesdeutsche Stigmatisierung und Diffamierung von Vätern, ob demagogisch als positive Diskriminierung oder als heroischer Kampf gegen das Patriarchat bezeichnet, ist vielfältig.

Als verlängerter Arm der Regierung geht die Justiz mit ihren Handlangern, getreu dem Motto "Recht ist der zum Gesetz erhobene Wille der Herrschenden", härter, brutaler und zugleich rechtbrechender gegen redliche, indigene Väter vor als gegen Straf-und Gewalttäterinnen.

Im sämtliche Rechtsgebiete umfassenden Justizsumpf funktioniert ein ausgeprägter, andienender Corpsgeist, geprägt von Arroganz, Erkenntnisresistenz und faktischer Dummheit, Prinzipien-und Rückratlosigkeit, dessen Auswüchse in der rechtsfreien Sondergerichtsbarkeit des Familienrecht ungebremst kulminieren und - nicht nur von mir - als rektale Fortbewegungsart dieser Berufszunft erlebt wird.

So sind Familiengerichtsverfahren nichts anderes als die Umsetzung der Politik der Familienzerstörung mit formal juristischen Mitteln und insofern Beihilfe und Fortsetzung des Kindesmissbrauch.

Mit Urteilen, die sie Beschlüsse nennen und nicht unterschreiben, gedruckt auf billigem, leicht entzündbarem Papier, hofieren sie narzisstische Kreidekreismütter und applanieren für Väter und deren Kinder den Pfad in die Unterwelt.

Frauen in schwarzen Roben
die judizieren und in familiäre Verhältnisse intervenieren ohne Konflikte beenden zu wollen.

Trigger von Elternkonflikten sind Familienrichterinnen nicht.

Doch sie leben von ihnen.

Im vom Streit partizipierenden Ensemble einer riesigen, kostenintensiven Helferindustrie, die vorgibt das Wohl von Kindern zu sichern, beanspruchen sie eine von Wissen nicht getrübte  Deutungshoheit.

Als abhängig Beschäftigte setzen Familienrichterinnen die staatlichen Vorgaben der Familienzerstörung getreu um, hetzen mit wohlfeilen Worten die Geschlechter aufeinander und dehnen selbst ursprünglich einfache Konflikte betreffs der Regelung der Beziehungspflege und der gemeinsamen elterlichen Obsorge kostenintensiv aus.

In  Work-Life-Balance-Arbeitsparadiesen der Sondergerichtsbarkeit Familienrecht erweisen sich die quotierten Paragrafendeuterinnen der Esoterik täglich neu als juristisch unterdurchschnittlich aber mainstreamkonform, gaukeln mit rabulistischen Gedöns den Anschein sinnhaften Tuns vor.

Der nicht wertschöpfende Job der Familienrichterin ist ein einfacher der eines überschaubaren Weltbildes, eines biegsamen Gewissens und moralischer Insuffizienz bedarf.
Es wird die Fähigkeit zur Nutzung von Textbausteinen und etwas Kenntnis der juristischen Phraseologie und Idiomatik vorausgesetzt sowie das Aushalten des Spagats zwischen der liebevollen Obsorge gegenüber dem eigenen Nachwuchs und der geforderten Brutalität gegenüber fremden Menschenkindern.

Im Job sakrosankt, das gesamte staatliche System hinter sich wissend, ohne Angst Verantwortung übernehmen zu müssen und den Weg in den Höllenschlund selbst zu gehen, sind die Ergebnisse der gerichtlichen Aufführungen in den Trutzburgen des Familien(un)rechts vorherbestimmt, unfair, männerdiskriminierend, Kinderinteressen missachtend und frei von jedweder Bindung an Recht, Gesetz oder gar Moral.

Nirgends geht es derart komödiantisch und tragisch zugleich zu, weil die besseren Lügnerinnen obsiegen.

In meinem Fall, einem ursächlich einfach zu bescheidenen  Antrag auf Regelung der Beziehungspflege mit meinem Kebskegel*Lisa, war selbst die nicht begründete Ablehnung und das karge, abstruse Gestammel der Kindbesitzerin ihrem steten Obsiegen in sämtlichen Instanzen nicht hinderlich, weil geldgierige Sykophanten,   anwaltliche Mietmäuler die erfolgreich als brandstiftende Lügenmäuler  agieren, ihren juristischen Kollegen in Richtertracht willig beim Entsorgen des Vaters zuarbeiteten.

Sachkunde versus Hetze.

Sobald professionelle Kinderschützer von Selbstwirksamkeit schwadronieren und Kindern formal das Recht gewähren  zwischen den Elternteilen zu wählen (sofern die "Entscheidung" die ideologisch gewünschte ist);
sobald in den Schriftsätzen der Kinderfeunde das Totschlagargument "Das Kind muss zur Ruhe kommen" auftaucht, egal ob in Form allseits bekannter Textbausteine, in Plagiaten aus anderen Urteilen oder in Eigenformulierungen, zeigt sich für den renitenten, weil auf Gesetzlichkeit pochenden Vater, wes Geistes Kinder sich im Familienrecht und in seinem konkreten "Einzel"fall das Sagen anmaßen.

Mit der Trennung des Kindes von einem Elternteil, zumeist dem Vater, durch die beliebige Aneinanderreihung und zeitliche Verlängerung von Beziehungs-und Kontaktverboten, heuchlerisch auch als Umgangsausschlüsse bezeichnet, ist das Füllhorn familienrichterlichen Könnens und Wollen bereits geleert.

Umgangsausschlüsse sind bei den einfach gestrickten Rechtsprecherinnen die beliebtesten, einfachsten und oftmals einzig bekannten Interventionsmittel um einen Elternkonflikt zu lösen. Es sind besonders kurzsichtige Handlungsentscheidungen  um deren Folgen sie sich in keiner Weise kümmern müssen, weil die Sicherung des Kindeswohls dummfrech behauptet werden kann, die Seele der vorsätzlich getrennterziehenden Kindbesitzerin gepampert wird und weil die unter der Bürde der Vielzahl an ungelösten Fällen leidende verfahrensführende Richterin eine/die Akte schließen kann - zumindest wenn der Vater bei der kafkaesken Justizposse mitspielt, der gerichtlichen Räson folgt, den Maulkorb aufsetzt und schweigt.

So enden durch Gericht herbeigeführte Konflikt"lösungen" regelmäßig in der Katastrophe, weil das  Gros der urteilenden Richterinnen parteiisch mütterzentrierte, ideologische  Intentionstäterinnen sind, die man eigentlich wegschließen oder auf den steinigen Pfad in die Unterwelt jagen müsste.

Mit Blick auf die Ergebnisse ihres frevelhaften, auf die Zerschlagung familiärer Beziehungen ausgerichteten Wirkens sind eigentlich die Paragraphenjongleurinnen dazu verdammt die Unterwelt, als dauerhaftes Domizil für Anbläserinnen (fluff girls) von Streitkulturen, zu bevölkern.

Wer wenn nicht professionelle Familienrichterinnen sollten diese Erkenntnis verinnerlichen ?!

Oder sind sie vorsätzlich handelnde Gewalttäterinnen wenn sie die Herstellung von Friedhofsruhe als Primat ansehen?

Eltern-Kind-Entfremdung - Parental Alienation Syndrome, kurz kid – eke – pas genannt  - hat wahrlich mit Kinderinteressen nichts gemein.

Mütterzentriertes Paktieren als Beihilfe zur Entfremdung, der schlimmsten Form psychischen Kindesmissbrauchs, finanziert nicht nur eine wachsende, parasitäre Helferindustrie sondern führt auch zur Dauermasturbation des kranken Egos der Kindbesitzerin und dem Erreichen des Points of no Return um kindeswohl- und familienförderliche Lösungen zu erzielen.

Im Bund mit narzisstischen Kreidekreismüttern und Liliths dämonischen Geschlechtsgenossinnen als mithelfende Dritte bilden ideologisch gestählte, bigotte Richterinnen das apokalyptische Dreigestirn des deutschen Familienrechts, die bigotte Phalanx aus Ritter, Tod und Teufel der Neuzeit.

In den anderthalb Jahrzehnten meiner gerichtlichen Odyssee auf der Suche nach einem Weg meiner Tochter und mir die liebevolle Beziehung zu erhalten und unser beider Interessen, familiäre Zuneigung und schützenswerte Bindung zu erhalten, während meines Versuchs das Glück des Kindes und seine Entwicklung durch die Beziehung zu beiden Elternteilen, unbeschwert und froh, zu sichern (siehe Historie: hier, hier, hier, und hier ) erwies sich der Weg von den (Sondergerichts-) Abteilungen für Familiensachen an den Amtsgerichten, über das Kammergericht und Landgericht bis hin zum Bundesverfassungsgericht als vorsätzlich angelegter Irrweg eines Irrgartenlabyrinths. 
 
Es gelang mir nicht an verfahrensführende Richter oder Richterinnen zu gelangen für die die Auslöschung des Vaters aus dem Leben eines Kindes nicht kindeswohlförderlich wäre.

Stets störte ich, der Vater.

Das kindliche Trauma des Vaterverlustes tangierte die Zunft der Rechtsausleger nicht.
Ihre Vorstellungen vom ( rechtlich unbestimmten) Kindeswohlbegriff bestanden einzig in der Verbindung zu den väterlichen Finanzen.

Hüpfte ich, schnell als Querulant erkannter Vater, nicht wie vorgeschrieben wuchs die Abhängigkeit des Kindeswohls von meinen Finanzen und ich lernte Pfändungsbeschlüsse, Kontosperrungen und Gerichtsvollzieher kennen.
Es war oftmals sehr erstaunlich, was eine einfache verbeamtete Amtsrichterin für Ehrgeiz entwickeln konnte um ein eigentlich mit geringen Gerichtskosten bedachtes Familiengerichtsverfahren in den vierstelligen Kostenbereich zu pushen - selbstredend zu Lasten des Vaters.

Die Regelungen des  § 81 Abs.1 Satz 2  FamFG erscheinen den Aktricen der Rechtskunde offenbar als rechtliches No-Go, standen vermutlich, wie so viel anderes, nie auf dem Qualifizierungsplan der Paragrafenreiterinnen.
So wanderte Vaters Geld in die Taschen von Mutters Mietmäuler, in die großen Geldbörsen der Beiständinnen, in die riesigen Geldsafes der Gutachter, in den Schlund der Kosteneinziehungsstelle der Justiz und, und, und...

„Wenn’s denn der Wahrheitsfindung dient.“ bemerkte einst Fritz Teufel.

"War´s denn dem Kindeswohl dienlich ?" frage ich, nach dem ich um mehrere 10 Tausend Euronen ausgeplündert wurde und nach 15 Jahren immer noch mehrere Tausend Euro in der Kreide bei der Justizkasse stehe und ich mich bereits um das Absitzen der Strafe beworben habe.

Geld weg, Vater im Knast.

Alles zum Wohl des Kindes?

Welchen gerichtlichen Schutz bedürfen Kinder?

Welchen gerichtlichen Schutz bedürfen Teenager?

Wovor schützt eine deutsche Familienrichterin Kinder ?

Vor der Tagesschau und heute?

Vor den Gefahren des Straßenverkehrs?

Vor Alkohol und anderen Drogen?

Vor der allgemeinen Straßenkriminalität, vor Sektengurus oder der falschen Weltanschauung?

Können Familienrichterinnen Schulkinder, die sich als hüpfende Klimaretter freitags der ohnehin schon dürftigen Bildung entziehen müssen, beschützen vor der grassierenden allgemeinen Verblödung und Verdummung?

Nein!

All das vermögen die staatlich besoldeten Kinderfreundinnen nicht.

Einzig vor dem Vater, vor seiner Körperlichkeit, seiner Stimme, seiner Meinung und sogar vor von ihm beschriebenen Papier, zumindest das vermeinen die Paragrafenaktricen zu dürfen und zu können, bewahren sie mütterliches Eigentum. Die Frucht des mütterlichen Leibes wird in den häuslichen Gewahrsam ihrer alleinigen Eigentümerin übergeben.

Die richterliche Gaucklertruppe täuscht Rechtstaatlichkeit vor und gewährt nach Gutsherrenart in ihren Gerichtssälen Kindern das Reiten auf der Schimäre einer (Aus-)Wahlmöglichkeit zwischen Vater und Mutter.

Pfui Deibel, da bleibt nur auszuspucken!

Meine (vor mir) rechtskräftig beschützte Tochter vollendet demnächst ihr 17.Lebensjahr.

Das Übersenden von Glückwünschen ist mit Strafe bedroht und so de facto ausgeschlossen.

Zuletzt, rechtzeitig vor Lisas 16.Geburtstag, schickte ich eine Glückwunschkarte auf die postalische Reise um meiner Tochter mein fortwährendes väterliches Interesse an ihrem Leben zu bekunden.

Aufgrund des gerichtlich verhängten Kontaktverbotes, das zeitlich längst mögliche und total totalitärste, weil es explizit das Verbot von Briefsendungen enthielt, war diese Äußerung erschwert.
Wer möchte schon für das Versenden einer Karte, die Kammer-und Amtsrichterinnen bereits vorab spekulativ als dem Kindeswohl abträglich betrachten, eine Ordnungsstrafe von 25000 Euro oder ersatzweise eine sechsmonatige Monate Haftstrafe riskieren?
So war denn der Postweg, den die Karte nehmen musste ein langer, ein umständlicher und einer bei dem der Start zugleich zum Endziel wurde.
Er verlief von der Straße 45 in Berlin Karow zum Kammergericht in der Elßholzstraße, zur Abteilung für Familiensachen des Amtsgerichts Tempelhof-Kreuzberg und zurück in meinen Hausbriefkasten.

Den Weg zur Jubilarin fand sie nicht, obwohl der Inhalt nicht das kleinste Zipfelchen von  Hate Speech oder irgend etwas das als Kindeswohlgefährdung von den weisen Kindesschutzprofiteuren hätte erkannt werden können enthielt.

Die für den "Schutz" meiner Tochter und den Erlass des Umgangsausschlusses verantwortlichen Kammer- bzw. Amtsrichterinnen Heike Hennemann und Dr. Stephanie Wahsner sahen sich nicht in der Lage oder waren nicht willens einen auch nur einfachen Beitrag zum Wohlbefinden meiner Tochter zu leisten, indem sie die (bereits ausreichend frankierten) Glückwünsche des Vater und mein Interesse an das minderjährige Kind weiterleiteten.

Menschenrechtsverletzungen erfolgen nie anonym.
Stets werden sie von konkreten, lebenden Menschen begannen.
Darum sind die Namen der Täterinnen, auch wenn diese beliebig auswechselbar erscheinen, deutlich genannt.

Ob die verfahrensführenden Richterinnen jemals von Amts wegen eine Überprüfung ihrer gerichtlichen Intervention auf Verhältnismäßigkeit, Ergebnis oder gar Erfolg angestrengt haben entzieht sich meiner Kenntnis.

Es bleibt für mich erstaunlich, das mein "Antrag auf Regelung der Beziehungspflege mit meiner Tochter Lisa in Form von Briefkontakten" in einen derart abartigen, mehrjährigen und totalen Umgangsausschluss mündeten.
Offensichtlich bestand bei den Verantwortlichen, die den Zeitgeist reiten und Vater Bashing betreiben, nicht einmal die Bereitschaft den Antrag des Vaters zu lesen bzw. sich inhaltlich damit auseinanderzusetzen....

Es ist wie es ist!
 
Bis zur Vollendung des 18.Lebensjahres meiner Tochter verbietet mir ein Gerichtsbeschluss jegliche Beziehungspflege, jeglichen Kontakt mit meinem Kind, gilt ein "kindeswohldienliches" Maulkorburteil.

Als Vater wurde ich aus Lisas Leben vollständig ausgelöscht.
Zumindest dürfte ich als Monstersinnbild noch einen Zweck erfüllen.

Die familiären Beziehungen beschränken sich auf die monatliche Kontaktaufnahme mit dem Konto der Kindbesitzerin.

Meine Tochter will mit mir nichts zu tun haben.
Gründe für die Ablehnung vermag sie keine anzuführen.

Sie glaubt mich hassen zu müssen und wünscht mir den Tod.

Ich störe.

Es ist wie es ist.

Ob meine Generation die Ratifizierung des Siebenten Zusatzprotokolls zur EMRK , die Umsetzung der Resolution 279 des Europarates oder gar die Einhaltung und Umsetzung von Menschenrechten in der teutonischen Familienrechtspraxis erlebt vermag ich nicht zu sagen.

Was ich sagen kann ist, dass Entfremderinnen, ob nun narzisstisch-egomanische Kreidekreismütter oder "unabhängige" Familienrichterinnen mitsamt ihrem Helfergesindel, Gewalttäterinnen sind.

Meine Tochter und ich müssen mit dem Ergebnis des frevelhaften Handeln leben.

Ich weiß, das das heuchlerische Getue, die brutale Gewalt und die umfassende Willkür meiner Tochter geschadet hat und sie und folgende Generationen unter dieser Last leiden müssen.

Ich habe länger gekämpft als die Soldaten in beiden Weltkriegen.

Die mir und meiner Tochter zugefügten Wunden heilen, wenn überhaupt, schwerer als die in Bombennächten dem altehrunwürdigen Gerichtsgebäude in der Berliner Elßholzstraße zugefügten.

Den gegenwärtig das Reichstagsgebäude nutzenden Politikdarstellerinnen und ihren weißen Rittern, den führenden politisch-ideologischen Köpfen im deutschen Bundestag, gelingt es (als erste Regierungsspezies weltweit) die Luft zu besteuern und den Kälbern die sie wählten als Klimarettung zu verkaufen. 
Eine moderne und menschliche Familienpolitik Praxis werden zu lassen schaffen sie indes nicht.
Das ist nicht gewollt  - bringt kein Geld. Es fehlt die Lobby.

Irgendwann in den Jahren der außer-und der familiengerichtlichen Auseinandersetzungen endete  der dem Kind zugemutete Loyalitätskonflikt.
Es gab auf und ergab sich den Einflüsterungen und Forderungen des Wohnelternteils in dessen Gewahrsam es festsaß und konstant manipuliert wurde.
Die jahrelange Agonie der Loyalität endete.
Lisa sagte fortan auf, was von ihr erwartet wurde und lebte damit "gut".

Das geschickt aufgezwungene indoktrinierte Nudging führte letztlich dazu, das meine Tochter glaubt, was sie sagt und wolle wäre der eigene Wille.

Das was einst (wahr) war wurde ausgelöst oder derart gespeichert, das es in der Erinnerung dem tatsächlichen Geschehen nicht mehr entspricht.

(Der Wert der wenigen Fotos und Videos, die die einstige liebevolle Vater-Kind-Beziehung belegen, steigt schneller als jeder Börsenkurs.)

Der endgültige siegreiche Durchbruch der falschen Kinderfreunde in die Psyche des Kindes, die Vollendung des Kindesmissbrauchs, erfolgte schleichend und zeigte sich im perversen Umwenden meiner Tochter vom missbrauchten, instrumentalisierten Opfer zum Täter der eigenen Schändung, Malträtierung.

Das destruktive Handeln und die bewussten Unterlassungen meiner Tochter brachten fortan ihre grobe Missachtung des Eltern-Kind-Verhältnisses deutlich zum Ausdruck.
Sie entwickelte sich zur Gewalttäterin.
Ein irreversibler Prozeß?!
Ein Pyrrhussieg zu Lasten von Kind und Vater!

In meinem Leben hat nun die Phase des aktiven Wartens , ein in diesem Zusammenhang wohl von Franzjörg Krieg geprägter Begriff, Einzug gehalten.
 
Mir wurde, allem beschönigenden juristischen Geplapper zuwider, eine emotionale

Blutgrätsche zwischen Zorn und Liebe,

zwischen gerechtem Zorn auf kriminelle Alienatorinnen und die naturgegebene väterliche Liebe zum entfremdeten Kind, 
 
aufgezwungen.
 
Warum?
Warum wohl?!

Im teutonischen Biotop in dem mit Gesetzen und ideologischen Deutungen, mit Diskriminierung und Gewalt, ein prostitutionsähnlicher Möglichkeitsraum geschaffen ist in dem Kindesmissbrauch hoffähig, renditemächtig und politisch als Mittel der Familienzerstörung gewollt ist, geht das.
Ist das schlicht möglich.
Wenn mit Gesetzen ein Möglichkeitsraum eröffnet wird, der es erlaubt, Mitbürger ohne eigene Kosten und mit einem vermeintlich positiven Nutzen für sich selbst, sei es in Form von moralischer Selbstgefälligkeit, sei es in Form einer Andienung an das herrschende Regime, sei es in Form der Erwartung positiver Auszahlung aufgrund der Andienung, andere zu denunzieren, die eigene Boshaftigkeit oder Unterwürfigkeit auszuleben, dann wird dieser Möglichkeitsraum auch genutzt.

Das funktionierte bei der Ideologie von der Rasse, vom Klassenkampf und heutigentags der von den Geschlechtern.

Wenn Gott eine vorsätzlich getrennterziehende Mutter wäre stünde Satan statt als teuflischer Kompagnon mit Klumpfuß als treuherzig seine Dienste anbietender Milchbubi, weißer Ritter, lila Pudel oder schelmischer Frauenversteher bereit und würde doch gegen die dumme Dreistigkeit von Liliths kinderfressenden Dämonen, Kindeswohlschwätzperten, Genderista-Aktivistinen und anderen unnützen feministischen Geistern teuflisch abstinken und bei Gott(in) abblitzen.

An Steuergelder kommt Luzifer nicht.

Der monotheistische Satan hat schlicht das falsche Geschlecht und ist Teil des Patriarchats.

Zu Anbeginn des 21.Jahrhunderts bleibt uns alten, weißen, autochthonen, heterosexuellen, männlichen Geschlechtszugehörigen nur die Hoffnung, das das Harmagedon diesmal keine zwölf, vierzig oder 1000 Jahre bedarf und das nachfolgenden Generationen nicht derartig schmerzhafte Blutgrätschen auferlegt werden.

Doch bevor aus dem Leben ihrer Kinder ausgelöschte Väter sich auf das Altenteil und die verbliebene Hoffnung, die so wenig begründet ist wie Gerichtsbeschlüsse die Vater und Kind trennen, zurückziehen, gilt es einen Tipp, den Ratschlag zur enttabuisierten, finalen Entscheidung zu prüfen und in Erwägung zu ziehen.

Vorab:

Ich habe es getan und ich habe den finalen Entschluss geschafft.

Zumindest auf emotionaler Ebene.
 
Um es ("leicht" abgewandelt) mit den Worten aus dem Loblied der Bundesverdienstkreuzträgerin und "Steuerverkürzerin" Alice Schwarzer auf Lorena Bobbitt  zu sagen:

" Ich habe es getan.
Jetzt könnte es jeder tun.
Der Damm ist gebrochen...
 
Endlich!"

Ich habe das letzte Tabu gebrochen, die finale Entscheidung getroffen und meine Tochter Lisa enterbt.

Trotz alledem!

Als redlicher Vater enterbe ich meine entfremdete Tochter Lisa.

Das ist leicht.

Nur ein Satz im Testament.
Keine Begründung. Wie bei familiengerichtlichen Entscheidungen.
 
Wenn es erforderlich ist muss es getan werden!

Das Erbrecht ist so wenig humanitär wie das Familienrecht und seine Auslegung richtet sich häufig gegen den eigentlichen Willen des Erblassers, je männlicher desto mehr.
Und, weil diese Benachteiligungen gegeben, negative Folgen voraussehbar sind, gilt es, auch noch nach der verlorenen Schlacht zu handeln.

"Die Gewissheit, nicht mehr die Zeitungen des nächsten Tages lesen zu können" schreckte Marcel Reich-Ranicki am Tod.

Hätte der Mann, der sich selbst nicht als Literaturpapst sah, noch das Zeitungssterben, verursacht durch das beständige Bestreben einer verwesenden Journaille den Qualitätstitel Lügenpresse gerecht zu werden, miterlebt, sein Schrecken wäre womöglich ein anderes, jedoch kein besseres, gewesen.

So ist das Ersetzen der seriösen Berichterstattung durch Haltungsjournalismus, durch Bevormundung und Beschimpfung der Leserschaft   wohl eine besonders gern zu beobachtende Form der Agonie und des Niedergangs einer Branche die ihre Leser für dumm hält und ihnen die Einheitsmeinung vorgibt.

"Die Gewissheit des würdelosen Umgangs mit dem väterlichen Leichnam" schreckt mich und erfordert Maßnahmen zum Schutz meiner (Kern-)Familie vor Üblem.
 
(Ich verweise auf die offenbarte Differenz zwischen Wort und Tat "meiner" langjährig verfahrensführenden Familienrichterin am Amtsgericht Tempelberg) 

Es galt Vorsorge zu treffen für die Zeit in der ich der Mutter meines Kindes und ihren Entfremdungshelferinnen nicht mehr unmittelbar begegnen kann, weil ich lobpreisend harfezupfend und durstig neben dem Engel Aloisius  auf einer Wolke sitzend, den Zeitplan der himmlischen Hausordnung folgend frohlocke und ab und an ein Hosianna "Luja, Luja, Halleluja" in die Weiten des Himmels schicke, während die hintertriebenen, artifiziellen Kinderfreunde im Höllenschlund ihre Missbrauchsfrüchte genießen dürfen.

Der Schutz meiner Familie vor auch künftig nicht ausschließbarer grober Missachtung familiärer Verhältnisse durch meine nichteheliche Tochter Lisa erfordert nicht nur die "einfache" Enterbung sondern die Umsetzung des Willens zum Pflichtteilentzug.

Das Durchzusetzen ist bereits schwieriger, erfordert oftmals notarielle Hilfe.

Der Erfolg oder Misserfolg berührt mich als Harfezupfer nicht (mehr).

Meine (Kern-)Familie um so mehr.

Deshalb habe ich, mit Verweis auf die familiengerichtlichen Verfahren betreffs der Regelung des Umgangs und der gemeinsamen elterlichen Obsorge, testamentarische Vorsorge getroffen um dem Kind, seiner Mutter und der Justiz, allesamt  Gewalttäter gegen den Vater, den Zugriff auf familiäres Eigentum (zumindest) zu erschweren.

Ein kleines Schmankerl bleibt die Tatsache, das für den Einzelfallnachweis der Verfehlungen gegen mich, für die grobe Missachtung des Vater-Kind-Verhältnisses eben die Richterinnen und Beiständinen als Zeugen benannt werden, die den destruktiven Willen meiner Tochter Lisa als eigenen und beachtlichen und umzusetzenden beschreiben und u.a. als Vermerk zur Anhörung gerichtsfest machten.
 
 

"Dank" an die mehr als vierzig in der Nichtregelung des Umgangs zwischen mir und meiner Tochter involvierten Richter.

"Dank" an die Fachkräfte der Rabulistik Heike Hennemann und Dr. Stephanie Wahsner.
 
 
 
Gert Bollmann
 
PS: Mit der Hoffnung die Deutsche Rentenversicherung noch lange als Zahlpartner zu haben lebt das klitzekleine, schrumpfende Recht auf Verzeihen...